Biogen beruft den erfahrenen Pharmaführer Viehbacher als nächsten CEO

Biogen hat den ehemaligen CEO von Sanofi, Christopher Viehbacher, als nächsten Leiter ausgewählt, da sich der Arzneimittelentwickler weiterhin von seiner gescheiterten Markteinführung des Alzheimer-Medikaments Aduhelm erholt.

Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wird der 62-jährige Viehbacher am Montag Präsident und CEO und ersetzt Michel Vounatsos.

Biogen sagte im Mai, Vounatsos werde gehen, sobald das Unternehmen einen Nachfolger gefunden habe. Die Ankündigung erfolgte weniger als ein Jahr, nachdem Biogen das erste neue Alzheimer-Medikament seit fast zwei Jahrzehnten zu einem Preis von etwa 56.000 US-Dollar pro Jahr eingeführt hatte, der Ärzte und Patienten verblüffte.

Biogen hat diesen Preis später gesenkt, aber die Markteinführung des Medikaments wurde durch strenge Abdeckungsbeschränkungen behindert, die durch das Medicare-Programm der Bundesregierung auferlegt wurden, und durch das Zögern der Ärzte, es zu verschreiben. Im vergangenen Frühjahr hatte Biogen beschlossen, den größten Teil seiner Ausgaben für ein Medikament zu streichen, von dem Analysten einst glaubten, dass es Milliarden von Dollar an Jahreseinnahmen generieren würde.

Aduhelm erzielte im kürzlich abgeschlossenen dritten Quartal einen Umsatz von 1,6 Millionen US-Dollar, in dem Biogen besser abschnitt als von Analysten erwartet, teilweise unterstützt durch ein Kostensenkungsprogramm. Das Produktportfolio von Biogen umfasst auch die Multiple-Sklerose-Medikamente Tecfidera und Spinraza, das zur Behandlung einer seltenen Wirbelsäulenerkrankung bei Kindern eingesetzt wird.

Viehbacher war sechs Jahre lang CEO von Sanofi, bevor ihn der französische Arzneimittelhersteller 2014 entließ.

Der Aktienkurs des Unternehmens hat sich während Viehbachers Amtszeit, die durch eine 20-Milliarden-Dollar-Übernahme des US-Biotech-Unternehmens Genzyme gekennzeichnet war, mehr als verdoppelt. Aber der Vorsitzende von Sanofi sagte 2014, dass der Vorstand einstimmig beschlossen habe, ihn wegen Unzufriedenheit mit seinem Führungsstil und der Handhabung einiger Teile des Geschäfts zu entlassen.

Lesen Sie auch  Indonesischer Mann, 44, schnappt sich Penis und bei „heftigem“ Cowgirl-Sex mit Ehefrau

Vor Sanofi war Viehbacher in leitender Position beim britischen Arzneimittelhersteller GlaxoSmithKline tätig. In jüngerer Zeit war er Mitbegründer des Investmentfonds für das Gesundheitswesen Gurnet Point Capital, sagte Biogen.

Die Aktien von Biogen Inc. mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, kletterten am Donnerstagmorgen um mehr als 2 % auf 289,75 $, während breitere Indizes ebenfalls in die Höhe schnellten.

———

Folgen Sie Tom Murphy auf Twitter: @thpmurphy

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.