Billy Joe Saunders verlässt seinen Stuhl mit einer Augenverletzung gegen Canelo Alvarez

Billy Joe Saunders gab auf seinem Stuhl auf, um Canelo Alvarez den Sieg zu überreichen – und einen dritten Weltmeistertitel im Super-Mittelgewicht.

Der Brite hatte seinem mexikanischen Rivalen mehrere Probleme bereitet, erlitt jedoch in der achten Runde eine Augenverletzung und wurde an seiner Ecke herausgezogen.

Sein Trainer Mark Tibbs behauptete später, sein Kämpfer könne nicht sehen, und Saunders wurde später mit einem Verdacht auf gebrochenen Augenhöhlenknochen ins Krankenhaus gebracht.

Alvarez, der auf allen drei Punktekarten der Richter vorne lag, fügte Saunders ‘WBO-Gürtel zu seinen eigenen WBA- und WBC-Trägern hinzu.

Saunders kämpfte gerade zum vierten Mal im Super-Mittelgewicht und hatte in seinen vorherigen Auftritten bei 168 Pfund glanzlos ausgesehen.

Alvarez hingegen ging zum dritten Mal in nur fünf Monaten zum Ring, nachdem er Callum Smith und Avni Yildirim besiegt hatte.



Canelo Alvarez feiert seinen Sieg

Er versuchte, einen dritten Gürtel im Super-Mittelgewicht zu gewinnen, um nur den Riemen von Caleb Plant zu verlieren.

Aber Saunders begann etwas heller und landete seinen blitzschnellen Stoß in der Eröffnungsrunde.

Canelo reagierte jedoch gut und zielte in der zweiten Sitzung auf den Körper des Besuchers ab.

Und er eröffnete einen Vorsprung durch die Runden drei und vier, als seine rechte Hand ein Zuhause um Saunders ‘Bauch fand.

Aber der Brite beeindruckte in der fünften Sitzung, als er begann, seine Schläge zusammenzusetzen – nur um wieder langsamer zu werden, als der Kampf die Halbzeitmarke erreichte.

Canelo schob sich in der siebten Strophe weiter nach vorne, nachdem er seinen Angriff auf den Körper wieder aufgenommen hatte, und er genoss seinen besten Drei-Minuten-Spruch im achten, als Saunders ‘rechtes Auge anschwoll.

Es erwies sich als sein letzter Beitrag, als er nach der offiziellen Ankündigung den Ring schnell verließ.



Saunders war im Kampf wettbewerbsfähig
Saunders war im Kampf wettbewerbsfähig

Auf der undercard wurde Brit Kieron Conway von Anthony Joshua-verwaltetem Souleymane Cissokho geschlagen.

In einem überwältigenden Zusammenprall, der viel mehr versprochen hatte, erwachte Conway in der neunten Runde zum Leben, als er seinen ungeschlagenen Gegner fallen ließ.

Aber Cissokho überlebte, um die letzte Glocke zu hören, bevor er mit Dutzenden von Siegen ausgezeichnet wurde

Und im ersten Weltmeistertitelkampf des Abends stoppte Elwin Soto Katsunari Takayama in der neunten Runde, um seinen Titel im Halbfliegengewicht zu behalten.

Soto startete wie ein Zug und hatte seinen japanischen Herausforderer zu Beginn des Kampfes in den Seilen, aber die Leistung des Champions verlangsamte sich in den letzten Phasen, als Takayama festhielt.

Und er schien bereit zu sein, zumindest die letzte Glocke zu hören, bevor der Schiedsrichter vorzeitig einsprang, um Soto den Sieg zu überreichen.

Zuvor wechselte der hart schlagende Schwergewichtler Frank Sanchez nach einem bizarren Ende seines Kampfes gegen Nagy Aguilera zum 18: 0.

Sanchez erwischte seinen Gegner in der sechsten Runde mit einer rechten Handschelle und nach einer Verzögerung warf sich Aguilera auf die Leinwand.

Er wollte, dass Sanchez disqualifiziert wurde, aber der Schuss wurde als versehentliches Foul gewertet und der Kubaner wurde von den Richtern mit dem Sieg ausgezeichnet.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.