Bill Gates und Warren Buffett bauen einen neuen Atomreaktor in Wyoming | Bill Gates

Die von den Milliardärsfreunden Bill Gates und Warren Buffett geleiteten Energiekonzerne haben Wyoming ausgewählt, um das erste Natrium-Atomreaktorprojekt auf dem Gelände eines stillgelegten Kohlekraftwerks zu starten.

TerraPower, das vor etwa 15 Jahren von Gates gegründet wurde, und das Energieunternehmen PacifiCorp, das sich im Besitz von Warren Buffetts Berkshire Hathaway befindet, sagten am Mittwoch, dass der genaue Standort der Demonstrationsanlage des Natriumreaktors voraussichtlich bis Ende des Jahres bekannt gegeben werden soll.

Kleine, fortschrittliche Reaktoren, die mit anderen Brennstoffen als traditionelle Reaktoren betrieben werden, werden von einigen als eine kritische kohlenstofffreie Technologie angesehen, die intermittierende Energiequellen wie Wind und Sonne ergänzen kann, während Staaten bestrebt sind, Emissionen zu reduzieren, die den Klimawandel verursachen.

„Wir glauben, dass Natrium ein Game-Changer für die Energiebranche sein wird“, sagte Gates auf einer Medienkonferenz zum Start des Projekts in Cheyenne, Wyoming.

Bill Gates, Gründer und Vorsitzender von TerraPower, spricht per Videolink beim Start in Cheyenne. Foto: Michael Cummo / AP

„Dies ist unser schnellster und klarster Weg, um CO2-negativ zu werden“, sagte der Gouverneur von Wyoming, Mark Gordon. „Atomkraft ist eindeutig ein Teil meiner all-of-the-oben-Strategie für Energie“ in Wyoming, dem größten Kohleförderstaat des Landes.

Das Projekt umfasst einen 345-Megawatt-Natrium-gekühlten schnellen Reaktor mit Energiespeicher auf Basis von geschmolzenem Salz, der die Leistung des Systems während des Spitzenstrombedarfs auf 500 MW steigern könnte. TerraPower sagte letztes Jahr, dass die Anlagen etwa eine Milliarde Dollar kosten würden.

Ende letzten Jahres gewährte das US-Energieministerium TerraPower 80 Millionen US-Dollar an Erstfinanzierung, um die Natrium-Technologie zu demonstrieren, und das Ministerium hat in den kommenden Jahren zusätzliche Mittel in Abhängigkeit von den Mitteln des Kongresses zugesagt.

Chris Levesque, President und Chief Executive von TerraPower, sagte, der Bau der Demonstrationsanlage werde etwa sieben Jahre dauern.

„Wir brauchen diese Art von sauberer Energie im Netz in den 2030er Jahren“, sagte er gegenüber Reportern.

Kernkraftexperten warnen davor, dass fortgeschrittene Reaktoren höhere Risiken bergen als konventionelle. Brennstoff für viele fortschrittliche Reaktoren müsste viel stärker angereichert werden als konventioneller Brennstoff, was bedeutet, dass die Brennstoffversorgungskette ein attraktives Ziel für Militante sein könnte, die eine rohe Atomwaffe herstellen möchten, heißt es in einem kürzlich veröffentlichten Bericht.

Levesque sagte, dass die Anlagen die Verbreitungsrisiken verringern würden, weil sie den gesamten nuklearen Abfall reduzieren würden.

Lesen Sie auch  Die COVID-19-Variante von Omicron gibt Anlass zur Sorge, nicht zur Panik: US-Präsident Joe Biden sagt den Amerikanern | Weltnachrichten

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.