Biden verteidigt Pläne zur Besteuerung der Reichen

“Letztendlich wird sein politisches Ansehen an der Gesundheit und dem Wohlergehen der Wirtschaft gemessen”, sagte Josh Holmes, politischer Berater von Senator Mitch McConnell aus Kentucky, dem republikanischen Führer. “Aus steuerlicher Sicht spricht er von administrativ unterstütztem Selbstmord.”

Aber Herr Holmes stimmte zu, dass Herr Biden zumindest kurzfristig eine erfolgreiche politische Berechnung durchführte. “Er hat Recht, dass Körperschaftsteuererhöhungen nicht unpopulär sind”, sagte Holmes. Aber das politische Kalkül für Republikaner ist, dass sich die Politik selbst bei den Zwischenwahlen bei den amerikanischen Wählern als unpopulär erweisen wird, weil sie sich auf die Arbeiter und die Wirtschaft auswirkt, sagte er.

Unabhängige Prognostiker erwarten größtenteils einen Boom der Wirtschaft in diesem Jahr, da das Land aufgrund der Covid-19-Impfungen wieder für wirtschaftliche Aktivitäten geöffnet wird. Die Analysen unterscheiden sich darin, wie sich die 4-Billionen-Dollar-Agenda von Herrn Biden darauf auswirken könnte. Analysten des Penn Wharton Budget Model sagen voraus, dass die Steuererhöhungen das Wachstum insgesamt beeinträchtigen würden. Die Prognostiker von Wells Fargo schrieben diese Woche, dass das Infrastrukturpaket von Herrn Biden, einschließlich der Körperschaftssteuererhöhungen, die es finanzieren würden, das Wachstum in den kommenden Jahren steigern würde.

Der Kampf in Washington um Mr. Bidens Pläne ist eine Fortsetzung eines Kampfes, der unter Präsident Donald J. Trump begann, der 2017 ein Steuersenkungspaket in Höhe von 1,5 Billionen US-Dollar unterzeichnete. Demokraten stellten die Kürzungen erfolgreich als Nutzen für die Reichen dar und sie nie erreichte die öffentliche Popularität, die sich die republikanischen Führer vorgestellt hatten. Die Republikaner gaben ihre Pläne, sich auf die Steuersenkungen im Wahlkampf 2018 zu konzentrieren, weitgehend auf.

“Es gab weit mehr demokratische Anzeigen als republikanische Anzeigen”, sagte Geoff Garin, ein demokratischer Meinungsforscher.

In vielerlei Hinsicht haben diese Steuersenkungen Herrn Biden eine Gelegenheit gegeben, sagte Herr Garin.

“Wenn Biden über den Körperschaftsteuersatz spricht, formuliert er ihn im Zusammenhang mit der Rücknahme der Körperschaftsteuersenkung 2017 im Gegensatz zu einer aus heiterem Himmel erfolgten Erhöhung der Körperschaftsteuersätze”, sagte er. “Aus Umfragen geht hervor, dass die Unterstützung für den Biden-Vorschlag noch höher ist, wenn Sie den Kontext der Körperschaftsteuersenkung 2017 angeben, die die meisten Wähler für übertrieben und verschwenderisch halten.”

Beamte des Weißen Hauses zitieren auch das Gesetz von 2017, um ihre aggressive Haltung in der Steuerfrage zu erläutern. “Die Pandemie hat in diesem Land große Ungleichheiten aufgedeckt”, sagte Anita Dunn, eine hochrangige Beraterin des Weißen Hauses. “Schon vorher war die Steuersenkung 2017 sehr unbeliebt.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.