Biden sucht 80 Milliarden US-Dollar, um die IRS-Audits von Hochverdienern zu verbessern

WASHINGTON – Präsident Biden wird voraussichtlich in den nächsten 10 Jahren dem Internal Revenue Service zusätzliche 80 Milliarden US-Dollar und mehr Befugnisse einräumen, um die Steuerhinterziehung von Hochverdienern und Großunternehmen zu bekämpfen, um seine ehrgeizige Wirtschaftsagenda zu finanzieren Unternehmen, nach Angaben von zwei Personen mit dem Plan vertraut.

Das zusätzliche Geld und die Durchsetzungsbefugnis werden mit neuen Offenlegungspflichten für Personen einhergehen, die Unternehmen besitzen, die nicht als Unternehmen organisiert sind, und für andere wohlhabende Personen, die möglicherweise Einkommen vor der Regierung verbergen.

Die Regierung von Biden wird diese Bemühungen – zusammen mit den neuen Steuern, die sie für Unternehmen und Reiche vorschlägt – darstellen, um die steuerlichen Wettbewerbsbedingungen zwischen typischen amerikanischen Arbeitnehmern und sehr hochverdienenden Personen, die ausgefeilte Anstrengungen zur Minimierung oder Vermeidung von Steuern unternehmen, auszugleichen. Die vorgeschlagene Finanzierung in Höhe von 80 Milliarden US-Dollar wäre eine Erhöhung um zwei Drittel gegenüber dem gesamten Finanzierungsniveau der Agentur im letzten Jahrzehnt.

Die Regierung schätzt, dass durch zusätzliche 80 Milliarden US-Dollar in einem Jahrzehnt mindestens 780 Milliarden US-Dollar an neuen Steuereinnahmen erzielt werden könnten, was einem Nettogewinn von mindestens 700 Milliarden US-Dollar entspricht. Herr Biden plant, Geld zu verwenden, das durch die Bemühungen zur Deckung der Kosten seines „American Families Plan“ aufgebracht wurde, den er vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses am Mittwoch ausführlich erläutern wird. Es wird die größte einzelne Einnahmequelle für den Plan sein.

Dieser Plan, der seinem Infrastrukturpaket in Höhe von 2,3 Billionen US-Dollar folgt, wird voraussichtlich mindestens 1,5 Billionen US-Dollar kosten und den universellen Kindergarten, ein bezahltes Urlaubsprogramm des Bundes, Bemühungen um eine erschwinglichere Kinderbetreuung, ein kostenloses Community College für alle und Steuergutschriften für den Kampf umfassen Armut.

Die Regierung will den Plan auch bezahlen, indem sie den höchsten Grenzsteuersatz für wohlhabende Amerikaner von 37 Prozent auf 39,6 Prozent erhöht und die Kapitalertragssteuersätze für diejenigen erhöht, die mehr als 1 Million Dollar pro Jahr verdienen, was zusammen Hunderte von Dollar bedeuten würde Milliarden Dollar. Herr Biden wird auch versuchen, den Steuersatz für Einkommen zu erhöhen, den Personen, die mehr als 1 Million US-Dollar pro Jahr verdienen, durch Aktiendividenden erhalten, so eine mit dem Vorschlag vertraute Person.

Es wird erwartet, dass die Regierung die 780 Milliarden US-Dollar, die sie durch eine verstärkte Durchsetzung sammeln will, als konservativ darstellt. In dieser Zahl sind nur Gelder enthalten, die direkt durch erweiterte Steuerprüfungen und zusätzliche Berichtspflichten aufgebracht wurden, und keine zusätzlichen Einnahmen von Personen oder Unternehmen, die nach vorheriger Vermeidung mehr Steuern zahlen möchten.

Viele Ökonomen und Steuerexperten begrüßten den Vorschlag, der dazu beitragen würde, jahrelange rückläufige Durchsetzungsmaßnahmen gegen Unternehmen und Reiche in der Agentur rückgängig zu machen.

“Der Plan ist eine gute Nachricht für ehrliche Antragsteller und Unternehmen, das Budget und die Rechtsstaatlichkeit”, sagte Chye-Ching Huang, Geschäftsführer des Tax Law Center bei NYU Law. “Wenn wir verhindern, dass Steuerbetrüger einen unfairen Vorteil haben, können ehrliche Unternehmen konkurrieren und gedeihen.”

Frühere Verwaltungen haben lange darüber gesprochen, die sogenannte Steuerlücke zu schließen – den Geldbetrag, den die Steuerzahler schulden, der jedoch nicht jedes Jahr eingezogen wird. In diesem Monat teilte der Leiter des IRS, Charles Rettig, einem Senatsausschuss mit, dass der Agentur die Mittel fehlten, um Steuerbetrug zu erwischen, was die Regierung bis zu 1 Billion USD pro Jahr kostete.

Die Erosion der Ressourcen beim IRS wurde im letzten Jahr in einem Bericht des Congressional Budget Office beschrieben, in dem die Arbeit der Agentur von 2010 bis 2018 untersucht wurde. In diesem Zeitraum ging das Jahresbudget des IRS um 20 Prozent und das Personal um 22 Prozent zurück. Die Mittel für Durchsetzungsmaßnahmen gingen um fast ein Drittel zurück.

Mit weniger Geld und Personal war die IRS gezwungen, bei der Durchsetzung von Steuergesetzen nachlässiger zu werden. Die Prüfungen der einzelnen Steuererklärungen gingen laut CBO um 46 Prozent und die Prüfungen der Körperschaftsteuererklärungen um 37 Prozent zurück

Herr Biden will das ändern. Zu seinem Wirtschaftsteam gehört eine Wirtschaftswissenschaftlerin der Universität von Pennsylvania, Natasha Sarin, deren Untersuchungen mit dem Wirtschaftswissenschaftler der Harvard University, Lawrence H. Summers, darauf hindeuten, dass die Vereinigten Staaten in einem Jahrzehnt durch eine verstärkte Steuerdurchsetzung bis zu 1,1 Billionen US-Dollar sammeln könnten.

Herr Summers lobte Herrn Bidens erwarteten Plan in einer E-Mail am späten Montag. “Dies ist der im Großen und Ganzen richtige Ansatz”, sagte er. „Eine Verschlechterung der IRS-Durchsetzungsbemühungen und des Sammelns von Informationen ist skandalös. Der Biden-Plan würde das amerikanische Steuersystem fairer und effizienter machen und, wie ich zuversichtlich bin, mehr Einnahmen erzielen als die jetzt prognostizierten offiziellen Scorekeeper – wahrscheinlich eine Billion über 10 Jahre. “

Die Bemühungen von Herrn Biden würden einige der Vorschläge von Frau Sarin und Herrn Summers einbeziehen, einschließlich starker Investitionen in Verbesserungen der Informationstechnologie, um der Agentur zu helfen, ihre Prüfungen von Hochverdienern und Unternehmen besser auszurichten.

Sie würden der Agentur auch einen zweckgebundenen Finanzierungsstrom zur Verfügung stellen, damit die Beamten ihre Durchsetzungspraktiken ohne Angst vor Budgetkürzungen stetig ausbauen und potenziellen Steuerhinterziehern signalisieren können, dass die Bemühungen der Agentur nicht bald nachlassen werden. Herr Biden würde auch neue Anforderungen für Personen hinzufügen, die sogenannte Pass-Through-Unternehmen besitzen oder ihr Vermögen in undurchsichtigen Strukturen halten, was an ein unter Präsident Barack Obama eingerichtetes Programm erinnert, das der Agentur hilft, mögliche Steuerhinterziehung durch Amerikaner mit ausländischen Beteiligungen besser zu verfolgen .

Fred T. Goldberg Jr., ein IRS-Kommissar unter Präsident George HW Bush, bezeichnete Bidens Plan als „transformativ“, um diese Bemühungen zu kombinieren.

“Die Berichterstattung über Informationen in Verbindung mit der Wiederherstellung der Durchsetzungsbemühungen ist der Schlüssel zur Verbesserung der Compliance”, sagte Goldberg in einer E-Mail. “Audits allein werden niemals ausreichen.”

Er fügte hinzu: „Nichts davon passiert über Nacht. Ein Jahrzehnt stabiler Finanzierung ist erforderlich, um Talente zu rekrutieren und auszubilden und auf der erforderlichen Technologie aufzubauen – nicht nur zu Compliance-Zwecken, sondern auch, um die Qualität der Dienstleistungen zu gewährleisten, die die überwiegende Mehrheit der konformen Steuerzahler erwartet und verdient. “

Einige konservative Steueraktivisten lehnen zusätzliche Ausgaben bei der Agentur ab. Grover Norquist, der Präsident von Americans for Tax Reform, sagte in einem Interview, dass zusätzliche Durchsetzungsgelder die Anzahl politisch motivierter Prüfungen erhöhen und gleichzeitig Kleinunternehmer belasten könnten, ohne die Garantie einer starken Umsatzsteigerung.

“Nichts sagt, dass diese Jungs Geld sammeln werden”, sagte er. „Die IRS ist seit langem stark politisiert. Sie haben nichts getan, um das Problem zu beheben. “

Steuerexperten sind sich eher einig, dass sich die Erhöhung der Durchsetzungskapazität des IRS mehr als bezahlt macht, aber es ist nicht klar, wie viel wirklich benötigt wird, wenn viele Funktionen der Agentur automatisiert werden können und mehr Steuererklärungen elektronisch eingereicht werden.

Der CBO schätzte letztes Jahr, dass zusätzliche 40 Milliarden US-Dollar über einen Zeitraum von 10 Jahren die Staatseinnahmen um 103 Milliarden US-Dollar erhöhen würden. Verwaltungsbeamte sind zuversichtlich, dass der tatsächliche Betrag viel höher ist.

John Koskinen, der unter Präsident Barack Obama und Präsident Donald J. Trump als IRS-Kommissar fungierte, sagte, dass er der Meinung sei, dass die von der Biden-Regierung vorgeschlagenen 80 Milliarden Dollar zu viel sein könnten. Der Vorschlag war überraschend, als er von jemandem kam, der laut beklagte, dass die Agentur ausgehungert wurde, als er das Sagen hatte.

“Ich bin nicht sicher, ob Sie so viel Geld effizient einsetzen können”, sagte Koskinen in einem Interview. “Das ist eine Menge Geld.”

Herr Koskinen sagte, er denke, dass zusätzliche 25 Milliarden US-Dollar über ein Jahrzehnt dazu beitragen würden, das IRS-Budget wieder auf den Stand von 2010 zu bringen, sodass Strafverfolgungsbeamte eingestellt werden können, die durch Abnutzungserscheinungen verloren gegangen sind, und die Kundendienstfähigkeiten der Agentur zu verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.