Biden schlafwandelt in einen Atomkrieg

Präsident Joe Biden schlich auf Zehenspitzen in Richtung eines Atomkriegs, als er Russland effektiv den Krieg erklärte, indem er Milliarden von Dollar an militärischer Ausrüstung in die Ukraine schickte, ukrainische Kämpfer ausbildete und sich einen Dreck darum scherte, ob all dies zu einer direkten Konfrontation zwischen Russland und Russland führte Amerikanische Streitkräfte. Jetzt stürzt er sich auf eine nukleare Konfrontation, während der Krieg in der Ukraine weiterhin außer Kontrolle gerät, Putin mit größerer Wahrscheinlichkeit Atomwaffen einsetzt, um sein Gesicht zu wahren, und Biden eine parallele außenpolitische Katastrophe mit China verursacht.

Kann Amerika einen Zweifronten-Atomkrieg führen? Können wir einen dritten Weltkrieg gewinnen, wie einige verrückte Kongressbewohner von beiden Seiten des Ganges zu denken scheinen? Nein, das ist alles Wahnsinn. Reiner Wahnsinn und völliger Wahnsinn.

Die Reaktion der Biden-Regierung auf Russlands Krieg in der Ukraine und ihre zunehmend unberechenbare Einschätzung Chinas sind die beiden Säulen der militärischen und außenpolitischen Torheit. Leider sind viele der gewählten Vertreter der Republikanischen Partei mit dem Präsidenten einverstanden, ebenso wie die Mainstream-Medien, und selbst zu behaupten, dass diese Situation volatil und möglicherweise katastrophal ist, bedeutet irgendwie, dass Sie mit Russland im Bunde und mit Amerikas Kaltem Krieg im Bett sind Feind.

Warum haben vernünftige Politiker verstanden, dass ein Atomkrieg während des gesamten Kalten Krieges keine militärische Option war, aber es gibt eine zunehmende parteiübergreifende Entschlossenheit, den Dritten Weltkrieg zu gewinnen? Wir verstanden, dass Mutually Assured Destruction (MAD) ein kaltes und morbides Konstrukt gewesen sein könnte, aber es erinnerte uns täglich daran, dass niemand auf dem atomaren Schlachtfeld gewinnen würde und dass es nur die Besiegten und die Toten geben würde, wenn alles vorbei wäre und wir waren alle vorbei.

Aus diesem Grund befahl Präsident John Kennedy nicht sofort einen Luftangriff auf Kuba, als diese U-2-Spionageflugzeuge Atomraketen auf der kommunistischen Insel entdeckten. Er dachte über Dinge nach. Abgewogene Antworten. Er beriet sich mit den gemeinsamen Stabschefs und seinem Bruder, Generalstaatsanwalt Robert Kennedy. Er benutzte hintergründige Diplomatie statt nur unverblümter Rhetorik. Er stimmte schließlich zu, amerikanische Raketen in der Türkei abzuziehen, die auf die Sowjetunion abzielten, wenn Russland ihre Offensivwaffen aus Kuba entfernen würde.

Dennoch gibt es eine faktisch parteiübergreifende Vereinbarung, dass Amerika die Ukraine in ihrem Krieg mit Russland finanzieren sollte; dass die Ukraine und alle anderen in Europa der NATO beitreten sollten und dass wir weiterhin in diesen europäischen Krieg eingreifen sollten, „so lange es dauert“, so der wahnsinnige Mann im Weißen Haus. Hat Biden überhaupt darüber nachgedacht, was „so lange es dauert“ bedeutet? Hat er einen Moment lang daran gedacht, dass die USA in der Vergangenheit davon gesprochen haben, endlose Kriege zu führen, nur um diese gottverlassenen Kämpfe schließlich aufzugeben, nachdem sie einen großen Teil der Staatskasse ausgegeben haben?

Lesen Sie auch  Rezension zu „Misfire“ von Tim Mak: Wie die Räder bei der NRA . abgingen

Aber der Krieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin gefährdet die USA nicht direkt oder berührt die amerikanischen Interessen. Putin ist nicht in Mexiko oder Honduras einmarschiert, sondern in einen Grenzstaat, der weiterhin von ethnischen Spannungen, politischen Meinungsverschiedenheiten und seinem Wunsch, der NATO beizutreten, brodelt.

Doch zu viele amerikanische Gesetzgeber glauben, ein militärischer Verbündeter der Ukraine zu werden und Russland im Wesentlichen den Krieg zu erklären, sei kein Grund zur Sorge. Sowohl Republikaner als auch Demokraten glauben nicht, dass Biden weit genug und schnell genug gegangen ist.

„Er hätte den Ukrainern vor langer Zeit Boden-Luft-Raketen verkaufen können … und er hat es nicht getan“, sagte Rep. Fred Keller, R-Pa., über Biden und die Ukraine. „Die Ukraine muss die Fähigkeit haben, sich selbst zu verteidigen.“

Ja, und er hätte auch schon vor langer Zeit eine Flugverbotszone durchsetzen können und Biden könnte es immer noch.

Und wenn wir diese Raketen verschickten, hätten wir keine Gewissheit, dass sie überhaupt vom ukrainischen Militär eingesetzt und nicht gegen Bargeld auf dem internationalen Waffenmarkt verkauft würden. Hören wir auf, so zu tun, als sei die Ukraine ein demokratischer Staat wie jeder andere und nicht genauso korrupt, genauso unethisch wie die Russen.

Das Beängstigende daran, den Ukrainern Boden-Luft-Raketen zu geben, ist, dass Russland leicht interpretieren – leicht verstehen könnte! – dies ein provokanter Kriegsakt der Vereinigten Staaten sein soll, und je länger dieser Krieg für Putin andauert, je mehr russische Soldaten er in diesem Kampf verliert, je mehr er sieht, dass die Vereinigten Staaten seine Pläne vereiteln, desto wahrscheinlicher ist das Russischer starker Mann, Atomwaffen zumindest in taktischer Form einzusetzen. Und da praktisch jedes andere Land in Europa der NATO angehört, braucht es nicht viel, um das brennende Streichholz den benzingetränkten Lumpen zu entziehen, die auf dem ganzen Kontinent verstreut sind.

Die NATO war eine der besten Ideen und die wirksamste kollektive Verteidigungsorganisation, die je konzipiert wurde. Aber es hätte mit dem Kalten Krieg sterben sollen, als wir versuchten, Brücken zu bauen, keine Flugverbotszonen mit Russland. Das war der Plan, als Präsident George HW Bush das Ende des Kalten Krieges beaufsichtigte und sich ein neues Europa vorstellte, das kein Zunderfass militärischer Konflikte war.

Sogar der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, sagte diese Woche, die Welt sei „eine Fehlkalkulation“ von einem Atomkrieg entfernt. Ich zitiere nicht oft einen UN-Beamten mit positiver Bestätigung. Aber er macht hier Sinn.

Während Biden also beharrlich von der Heiligkeit der ukrainischen Grenze besessen ist, ebenso wie er sich standhaft weigert anzuerkennen, dass die Vereinigten Staaten keine Grenze mehr zu Mexiko haben, ist seine China-Politik nicht nur unberechenbar, sondern schizophren.

Lesen Sie auch  Ep. 488 – Al Franken – Die Axtakte mit David Axelrod

Wie der Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan zeigt, gibt es in der Biden-Administration drei China-Politiken: Bidens, Pelosis und die des Verteidigungsministeriums. All dies führte zu einer Keystone Cops-ähnlichen Szene, in der niemand genau weiß, was zum Teufel diese Regierung China sagen will, außer dass wir verwirrt sind, wir sind sehr verwirrt. Während Biden Öl aus der strategischen Reserve des Landes an China verkauft, hat er Pelosi nicht einmal über ihre Absichten informiert, nach Taiwan zu fliegen und ihre eigene private Version des Brinkmanship der Supermacht zu schaffen.

China ist eindeutig die größte Bedrohung für die Vereinigten Staaten. Während Russlands Haltbarkeitsdatum gekommen und gegangen ist, erzählt China Amerika weiterhin, dass es zu einer dekadenten Nation geworden ist, die von Transgender-Theologie besessen ist, süchtig nach Fentanyl, überschwemmt von städtischer Kriminalität, überflutet von illegalen Einwanderern und eingestellt auf infantile Social-Media-Sites, die die Chinesen Fonds.

China ist fraglos begeistert von Bidens Engagement für grüne Energie. China produziert die meisten Sonnenkollektoren und Windmühlen, obwohl es seinen Kohleverbrauch weiter erhöht und einen Überschuss an Treibhausgasen produziert, der sein Umweltbewusstsein niemals stören wird.

Es endet nicht mit grünem Energiezubehör, es fängt erst an. Vielleicht produziert China nicht 90 % der amerikanischen Pharmazeutika, aber es liefert die Materialien für 80 % davon und hat auch Antibiotika im Würgegriff. China stellt Ihr iPhone her, praktisch alles in den Regalen von „Toys ‘R Us“ und die Klamotten auf Ihrem Rücken.

Es ist auch eine beeindruckende nukleare und konventionelle Macht. Glauben die Vereinigten Staaten mit ihrer Armee von 1,4 Millionen, dass sie es mit Chinas Armee von 2,8 Millionen Soldaten aufnehmen können, die sich leicht verzehnfachen könnte, wenn sie auch nur einen Bruchteil ihrer Reserven einberufen?

In Bezug auf die Rohenergie mögen die USA über bessere militärische Ausrüstung und eine größere Auswahl an nuklearen Optionen verfügen, aber wohin führt uns das, wenn nicht zu einem Atomkrieg – diesmal in Südostasien und nicht in Europa?

Die Vereinigten Staaten sind als Wirtschaftsmacht so verarmt, dass sie gezwungen sind, sich auf ihre bloße militärische Macht zu verlassen, um die chinesische Bedrohung in Schach zu halten.

Das ist das Ergebnis jahrzehntelanger inkompetenter, kurzsichtiger und eigennütziger Handelspolitik sowohl des demokratischen als auch des republikanischen Präsidenten. Es ist das Ergebnis sowohl der Demokraten als auch der Republikaner im Repräsentantenhaus und im Senat, die es zugelassen haben, dass Arbeitsplätze und Produktion von Übersee nach China abwandern.

Das machte Präsident Donald Trump nicht nur anders, sondern zu jemandem, der versuchte, etwas zu bewegen. Er wusste, dass Amerika China in einem konventionellen oder nuklearen Krieg nicht besiegen konnte. Wir würden alle verlieren und in einer neuen Steinzeit auftauchen. Also identifizierte er das Problem, ging mit Zöllen und fairem Handel hart gegen China vor und ging mit der alternden chinesischen Führung um, als wäre es eine unzufriedene Baugewerkschaft aus New York City, mit der Trump früher zu tun hatte.

Lesen Sie auch  Der Senator des Bundesstaates Florida verklagt Ron DeSantis wegen eines politischen Tricks mit Migranten

Es war America First in Bezug auf die Herstellung der wesentlichen Produkte in Amerika. America First bedeutete für Trump nie Isolationismus. Trump war als Präsident auf der ganzen Welt unterwegs, stellte sich Nordkorea und forderte die NATO auf, mit der endlosen Expansion aufzuhören, während ihre bestehenden Mitglieder nicht einmal ihre militärischen Verteidigungsausgaben erreichten, die 2 % des BIP betrugen. Er schaltete iranische Terroristen aus und bombardierte Syrien.

Dennoch nahm er die Beziehungen zu Atommächten ernst und glaubte nicht, dass man einfach darauf hoffen kann, dass sich die Dinge von selbst regeln und Vergehen nicht zu einem katastrophalen Missverständnis führen.

Wir waren schon einmal hier. Genau in diesem August des Jahres 1914 begann der Erste Weltkrieg, als diplomatische Nettigkeiten die Großmächte beendeten, die die Katastrophe des 20. Jahrhunderts schmiedeten, weil die militärische Option zur Beilegung von Streitigkeiten die einzige Option zu sein schien. So war es einfach einfacher.

In weniger als zwei Jahren hat Joe Biden ein Amerika, das energieunabhängig war und vergessen hatte, was Inflation war, zu einem wirtschaftlichen Korbfall gemacht, der nur Billionen von Dollar ausgeben kann, um demokratische Fantasien zu finanzieren. Amerika kann nicht einmal seine eigene Babynahrung bereitstellen, und Verwaltungsdummköpfe wie Verkehrsminister Pete Buttigieg denken, dass Elektroautos kostenlos sind und keine fossilen Brennstoffe benötigen, um ihren Strom zu erzeugen, und werden die Stromrechnung des durchschnittlichen Amerikaners nicht durch die Decke treiben. Egal, dass sie schlecht für die Umwelt, teuer und immer knapper werden.

Die planlose und katastrophale Biden-Regierung weckt nostalgische Erinnerungen an die Jahre von Präsident Dwight Eisenhower, als Amerika großartig war, nicht nur weil es das beste Militär der Welt hatte, sondern weil der Kapitalismus innerhalb seiner Grenzen gedieh und die Güter produzierte, die die Welt brauchte. Es weckt Sehnsucht nach den glänzenden acht Jahren von Präsident Ronald Reagan, als Amerika zuerst durch seine Freiheit und wirtschaftliche Freiheit definiert wurde und dann durch die militärischen Mittel, um sie zu bewahren.

Wenn wir bereits in der Hölle sind, nimmt uns Biden mit auf eine Reise jenseits seiner erschreckenden und trockenen Parameter in die völlige Selbstzerstörung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.