Biden plant, 20 Millionen weitere COVID-19-Impfstoffdosen mit dem Rest der Welt zu teilen

WASHINGTON – Präsident Joe Biden sagte am Montag, dass die USA in den kommenden sechs Wochen weitere 20 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoffe mit der Welt teilen werden, da die Inlandsnachfrage nach Schüssen sinkt und die weltweiten Unterschiede in der Verteilung deutlicher geworden sind.

Die Dosen stammen aus der bestehenden Produktion von Pfizer-, Moderna- oder Johnson & Johnson-Impfstoffbeständen. Dies ist das erste Mal, dass von den USA kontrollierte Dosen von Impfstoffen, die zur Verwendung im Land zugelassen sind, in Übersee geteilt werden. Dies wird das weltweite Engagement für die gemeinsame Nutzung von Impfstoffen aus den USA auf 80 Millionen erhöhen.

“Wir wissen, dass Amerika niemals völlig sicher sein wird, bis die weltweit tobende Pandemie unter Kontrolle ist”, sagte Biden im Weißen Haus.

Die Ankündigung kommt zu der vorherigen Zusage der Regierung Biden hinzu, bis Ende Juni etwa 60 Millionen Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs zu teilen, der in den USA noch nicht zugelassen ist. Die AstraZeneca-Dosen können versendet werden, sobald eine Sicherheitsüberprüfung durch die Food and Drug Administration abgeschlossen ist.

Biden berief sich auch auf den COVID-19-Koordinator Jeff Zients, um die Bemühungen der Regierung zu leiten, die Dosen mit der Welt zu teilen.

“Unsere Nation wird das Arsenal an Impfstoffen für den Rest der Welt sein”, sagte Biden. Er fügte hinzu, dass im Vergleich zu anderen Ländern wie Russland und China, die versucht haben, ihre im Inland hergestellten Dosen zu nutzen, “wir unsere Impfstoffe nicht verwenden werden, um Gefälligkeiten aus anderen Ländern zu sichern.”

Die Biden-Regierung hat noch nicht gesagt, wie das neue Engagement von Impfstoffen geteilt wird oder welche Länder sie erhalten werden.

Bis heute haben die USA etwa 4,5 Millionen Dosen AstraZeneca-Impfstoff mit Kanada und Mexiko geteilt. Zusätzliche Dosen des in den USA hergestellten Pfizer-Impfstoffs wurden exportiert, da das Unternehmen seine ursprünglichen vertraglichen Verpflichtungen gegenüber der Bundesregierung erfüllt hat.

Die USA sind einem wachsenden Druck ausgesetzt, mehr von ihren Impfstoffvorräten mit der Welt zu teilen, da das Interesse an Impfstoffen im Inland nachgelassen hat.

“Während in wohlhabenden Ländern die Impfungen weiter zunehmen, wurde weltweit weniger als 1 Prozent der COVID-19-Impfstoffdosen an Menschen in Ländern mit niedrigem Einkommen verabreicht”, sagte Tom Hart, der amtierende CEO der ONE-Kampagne. “Je früher die USA und andere wohlhabende Länder eine koordinierte Strategie entwickeln, um die Impfstoffdosen mit den am stärksten gefährdeten Menschen der Welt zu teilen, desto schneller werden wir die globale Pandemie für alle beenden.”

Mehr als 157 Millionen Amerikaner haben mindestens eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten, und 123 Millionen sind vollständig gegen das Virus geimpft. Biden hofft, dass in den USA bis zum 4. Juli 160 Millionen Menschen vollständig geimpft sein werden.

Weltweit sind mehr als 3,3 Millionen Menschen an dem Coronavirus gestorben. Die USA haben mit mehr als 586.000 Menschen den größten bestätigten Todesfall durch COVID-19 verzeichnet.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.