Biden kann die Lücke bei den übertragenen Zinsen beseitigen

Präsident Biden wird voraussichtlich nächste Woche einen 1,5-Billionen-Dollar-Plan für die „menschliche Infrastruktur“ vorlegen, der sich unter anderem auf Bildung, Kinderbetreuung und bezahlten Urlaub für Arbeitnehmer konzentriert. Es würde zum Teil durch neue Steuern auf die Reichen bezahlt, einschließlich des Endes einer Steuervergünstigung, die der Gesetzgeber seit Jahren zu beseitigen versucht.

Das Weiße Haus wird eine wesentliche Änderung der Kapitalertragssteuern vorschlagen. Menschen, die mehr als 1 Million US-Dollar pro Jahr verdienen, zahlen den höchsten Grenzsteuersatz für ihre Investitionsgewinne. Herr Biden will diese Quote auf 39,6 Prozent erhöhen.

Die Lücke bei den übertragenen Zinsen könnte endgültig verschwinden. Gewinne aus Fonds von Immobilieninvestoren und Managern von Private-Equity- und Risikokapitalunternehmen werden als Kapitalgewinne mit etwa 20 Prozent und nicht als reguläres Einkommen besteuert, das bei staatlichen Abgaben und anderen Steuern mit mehr als dem Doppelten des Steuersatzes besteuert wird berücksichtigt.

  • Führungskräfte der Finanzbranche und ihre Lobbyisten haben lange Zeit behauptet, dass das übertragene Interesse lediglich eine Kapitalrendite und kein Einkommen darstellt, ein Argument, das die Herausforderungen erst 2017 überstanden hat. (Hier ist Andrew, der 2007 darüber schrieb, wie der Gesetzgeber erfolglos versucht hat, das zu beenden “Langjährige, aber wenig verstandene Praxis.”)

  • In einem DealBook Op-Ed von 2015 schätzte der Rechtsprofessor Victor Fleischer, ein führender Befürworter der Steuererhöhung auf Zinserträge, dass ein solcher Schritt 180 Milliarden US-Dollar einbringen könnte.

  • In einem Times Op-Ed von 2011 lehnte Warren Buffett die Behandlung von Zinserträgen ab, wodurch er einen niedrigeren Steuersatz als seine Sekretärin melden konnte. Kurz darauf wurde eine Mindeststeuer für Millionäre vorgeschlagen, die als “Buffett-Regel” bezeichnet wurde.

  • Jamie Dimon von JPMorgan Chase war ein regelmäßiger Kritiker des übertragenen Interesses, obwohl dies vielen Kunden der Bank zugute kommt. In seinem jüngsten Brief an die Aktionäre sagte er, es könne als “ein weiteres Beispiel für institutionelle Voreingenommenheit und Bevorzugung von Interessengruppen” angesehen werden.

Weitere Änderungen an der Abgabenordnung könnten in Arbeit sein. einschließlich der Erbschaftssteuer. Private-Equity-Manager befürchten auch, dass die Biden-Administration die steuerliche Abzugsfähigkeit von Unternehmenszinszahlungen einschränken könnte, was ein weiterer Schlag für ihr Geschäftsmodell wäre.

Aktien fielen aufgrund der Nachricht über die mögliche Änderung der Kapitalertragssteuer, aber die Futures sind heute gestiegen. Einige in Washington glauben, dass Steuervorschläge verwässert werden, insbesondere angesichts des geringen Kontrollspielraums der Demokraten im Kongress. Und die möglichen Änderungen der Kapitalertragssteuer würden nach den neuesten IRS-Daten nur die 0,3 Prozent der Amerikaner betreffen, die ein Jahreseinkommen von 1 Million US-Dollar oder mehr meldeten.

  • Mehrere republikanische Senatoren schlugen vor, dass sie an Bord sein könnten, um einige Gewerbesteuerlücken zu schließen. Das Weiße Haus möchte, dass diese Steuereinnahmen die im letzten Monat vorgelegte Infrastrukturrechnung finanzieren. Aber eine andere Gruppe republikanischer Senatoren schlug gestern eine viel kleinere Infrastrukturrechnung vor – 568 Milliarden US-Dollar gegenüber 2,3 Billionen US-Dollar von Herrn Biden -, die jegliche Erhöhung der Körperschaftsteuer beseitigen würde.

Lesen Sie auch  Seine Gründe, sich gegen Trump zu widersetzen, waren biblisch. Jetzt ist ein christlicher Top-Redakteur draußen.

US-Gesundheitsbehörden könnten bald die Pause für den Impfstoff von Johnson & Johnson aufheben. Ein Komitee von externen Experten wird heute zusammentreten, um zu erörtern, ob der Schuss wieder aufgenommen werden soll. Es wird erwartet, dass sie dafür stimmen. Aber der Schaden kann angerichtet werden: Die Biden-Regierung hat Berichten zufolge die Bedeutung des J & J-Schusses für die US-Impfbemühungen abgeschrieben.

Präsident Biden setzt sich ein neues Klimaziel. Am ersten Tag eines von den USA einberufenen Klimagipfels versprach er, die amerikanischen Emissionen bis 2030 gegenüber 2005 zu halbieren, und bot den Entwicklungsländern mehr Mittel an, um sie bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen. Swiss Re schätzte, dass der Klimawandel die Weltwirtschaft in den kommenden Jahrzehnten bis zu 23 Billionen US-Dollar kosten könnte.

Die Fluggesellschaften sehen einen klareren Himmel vor sich. Die Fluggesellschaften gehen davon aus, dass die Reisekosten bis zum Sommer fast wieder normal sein werden. Die größten Fluggesellschaften werden nach einer Schätzung im Juli voraussichtlich so viele Sitzplätze anbieten wie im Juli 2019. Die Branche plant, Tausende von Mitarbeitern zurückzurufen und Hunderte von Piloten einzustellen.

Die Überprüfung eines tödlichen Tesla-Absturzes wird intensiviert. Zwei Senatoren baten die Aufsichtsbehörden, Empfehlungen für autonome Fahrzeugsoftware zu erarbeiten, nachdem zwei Männer in einem Tesla gestorben waren, in dem die Polizei sagte, niemand sei hinter dem Lenkrad. Verbraucherberichte sagten, es sei in der Lage gewesen, Teslas Autopiloten dazu zu bringen, ohne jemanden auf dem Fahrersitz zu arbeiten.

AT & T gewinnt im Streaming-Rennen an Boden. Das Unternehmen hat HBO und HBO Max im ersten Quartal um 2,7 Millionen Abonnenten erweitert. Ebenfalls erwähnenswert: AT & T erzielt pro Streaming-Benutzer fast dreimal mehr Umsatz als Disney und verfolgt nach dieser Maßnahme nur Netflix.

Die Unruhen im Capitol im Januar führten zu einer Abrechnung von unternehmenspolitischen Spenden, die ein wichtiges Merkmal der Proxy-Saison sein werden. Viele Vorschläge von Aktionären forderten eine stärkere Offenlegung der Unternehmensausgaben.

“Unternehmen lesen die Schrift an der Wand” Thomas DiNapoli, Comptroller und Treuhänder des Staates New York für die öffentliche Pensionskasse des Staates, sagte gegenüber DealBook. “Politische und soziale Polarisierung sind schlecht für ihr Geschäft und sie müssen entscheiden, ob politische Spenden das Risiko wert sind.”

„Die Zeit wird zeigen, ob ihre verstärkte Aufmerksamkeit für diese Themen ein Lippenbekenntnis ist oder wenn es sich um eine aufrichtige Veränderung der Unternehmenskultur handelt “, sagte DiNapoli. “Zumindest müssen Anleger diese Ausgaben offenlegen.” New Yorks öffentlicher Pensionsfonds ist der drittgrößte in den USA. Seit 2010 hat er mehr als 155 Vorschläge von Aktionären zu politischen Ausgaben eingereicht und mehr als 40 Adoptionen oder Vereinbarungen gewonnen, darunter von der Bank of America, Delta Air Lines und Pepsi. Drei von fünf in diesem Jahr vorgelegten Resolutionen wurden bereits zurückgezogen, und die Unternehmen stimmten zu, Änderungen vorzunehmen, ohne sie zur Abstimmung zu stellen. Das ist eine Trefferquote von 60 Prozent, und Unternehmen, die sich vorher nicht engagiert haben, reagieren jetzt zumindest, sagte ein Sprecher des Fonds.

  • Der Fonds hat CMS Energy, ein öffentliches Versorgungsunternehmen in Michigan, dazu gebracht, sich zu einer transparenteren Darstellung der politischen Ausgaben zu verpflichten. DealBook berichtet als erstes. First Energy, ein Energieversorger aus Ohio, und der multinationale Brauer Molson Coors stimmten ebenfalls einer weiteren Offenlegung zu.

Lesen Sie auch  Wie das Finanzministerium gegen die Umgehung russischer Sanktionen vorgeht

„Von Unternehmen wird jetzt erwartet, dass sie Grundwerte haben – fast Persönlichkeiten“. sagte Bruce Freed, der Präsident des Zentrums für politische Rechenschaftspflicht, einer gemeinnützigen Organisation, die mit Aktionären bei Vorschlägen zusammenarbeitet. Jüngste Vereinbarungen, wie die von Herrn DiNapoli vermittelten, sind ein “starkes Indiz” dafür, dass Unternehmen “echten Druck” verspüren, sagte er. Neun von 30 Unternehmen (einschließlich der oben genannten) haben sich in diesem Jahr darauf geeinigt, mehr Informationen über politische Spenden bereitzustellen. Im vergangenen Jahr stimmten acht von 40 Unternehmen mit ähnlichen Vorschlägen zu, zu handeln, anstatt die Frage den Aktionären zur Abstimmung zu stellen. Der Aufstand im Kapitol “erhöhte den Einsatz”, sagte Freed, und der Druck auf die Unternehmen hat seitdem nicht nachgelassen.


– Ein Sprecher von JPMorgan Chase über die von der Bank vorgeschlagene Finanzierung der Europäischen Super League. Weitere Informationen zum kurzlebigen Plan für einen milliardenschweren kontinentalen Fußballwettbewerb, Lesen Sie diesen umfassenden Bericht von Tariq Panja und Rory Smith von The Times.


Ein Mangel an Computerchips bringt die Lieferketten auf der ganzen Welt durcheinander. Es hat vor allem die Autohersteller verwüstet, von denen viele gezwungen waren, Werke wegen fehlender Chips, die für moderne Autos unabdingbar sind, stillzulegen.

  • Ford sagte, dass es in den ersten beiden Maiwochen weiterhin stillgelegte Werke in Chicago, Flat Rock, Michigan, und Kansas City, Missouri, gibt. In der Fabrik in Kansas City wird der F-150 Pickup zum profitabelsten Modell von Ford.

  • GM hat sein Werk in Kansas City, Kan. – das die Chevy Malibu-Limousine herstellt – seit Februar geschlossen und die Produktion in anderen Werken eingestellt.

  • Daimler hat die Produktion in zwei Werken in Deutschland, in denen kostengünstigere Fahrzeuge der C-Klasse hergestellt werden, vorübergehend eingestellt.

  • Jaguar Land RoverGroßbritanniens größter Autobauer wird ab nächster Woche zwei seiner Fabriken dort vorübergehend schließen.

  • Renault verschrottete Produktionsprognosen und sagte, dass es die Herstellung seiner profitabelsten Modelle priorisierte.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Mangel bald endet. Laut Pat Gelsinger, CEO von Intel: “Es wird eine Weile dauern, bis die Leute mehr Kapazität in den Boden stecken können”, sagte er gegenüber dem Wall Street Journal.

Lesen Sie auch  Kinochefs verklagt, nachdem Ana De Armas aus Beatles-Film herausgeschnitten wurde

Einige der akademischen Forschungen, die uns diese Woche aufgefallen sind, zusammengefasst in einem Satz:


Percy Miller, den Hip-Hop-Fans besser bekannt als Master P, plant, 10 Millionen US-Dollar in Unternehmen zu investieren, die von schwarzen, indigenen und farbigen Menschen geführt werden oder diesen dienen. Er sieht Eigentum und Gerechtigkeit als Schlüssel zur Überbrückung rassistischer Wohlstandslücken und möchte, dass andere Investoren seinem Beispiel folgen.

“Hier geht es um wirtschaftliche Stärkung” Mr. Miller erzählte DealBook. Zu Beginn seiner Karriere eröffnete Herr Miller einen Plattenladen, von dem aus er No Limit Records gründete, einst eines der größten unabhängigen Labels. Neuere Projekte zielen auf soziales Unternehmertum ab, wie eine „Onkel P“ -Linie von Lebensmitteln als Ersatz für Tante Jemima und Onkel Bens (beide wurden inzwischen umbenannt), die einen Teil des Gewinns für die Unterstützung schwarzer Gemeinschaften verwenden würden.

Herr Miller möchte in eine Reihe von Branchen investierenBildung, einschließlich Finanzkompetenz, hat Priorität. “Ich sage den Leuten immer, dass das Produkt das Talent überwiegt – gleichzeitig sind Bildung und Weisheit so wichtig”, sagte er. “Das ist die Langlebigkeit meines Erfolgs.”

  • UBS wird ihm helfen, potenzielle Interessenten zu erreichen. “Unsere DNA befasst sich mit Unternehmertum, und unsere DNA befasst sich mit der Erleichterung des Kapitalismus, und genau darüber sprechen wir hier”, sagte Mark Wilkins, ein privater Vermögensverwalter bei der Bank. Die beiden behandeln die Initiative als Investition, auf die sie eine Rendite erzielen wollen.

Angebote

  • Blackstone verzeichnete im letzten Quartal einen Gewinn von 1,75 Milliarden US-Dollar, stellte einen Rekord auf und schwankte von einem Verlust von 1 Milliarde US-Dollar vor einem Jahr. (germanic)

  • L Brands strebt möglicherweise bis zu 5 Milliarden US-Dollar für einen Verkauf von Victoria’s Secret an, weit mehr als der gescheiterte Deal mit Sycamore Partners im letzten Jahr. (Bloomberg)

Politik und Politik

  • Der Oberste Gerichtshof der USA beschränkte einstimmig die Fähigkeit der FTC, finanzielle Erleichterungen für Verbraucher zu beantragen, denen durch irreführende Geschäftspraktiken Unrecht getan wurde. (CNBC)

  • Berichten zufolge forderten Gewerkschaftsvertreter die Senatsdemokraten auf, Gesetze zu unterstützen, die den Schutz für die Organisation von Bemühungen stärken – oder das Risiko einzugehen, ihre politische Unterstützung zu verlieren. (Politico)

Technik

  • Norwegen hat die Welt in bargeldlos geführt. Jetzt testet die Zentralbank eine digitale Währung. (Insider)

  • Ist Europas Ansatz zur Technologieregulierung visionär oder falsch? (NYT On Tech)

Das Beste vom Rest

  • In Elon Musks 150-Millionen-Dollar-Philanthropie-Blitz. (Umkodieren)

  • Der Immobilienmarkt in Hamptons brennt: Eine Sommermiete kostete 2 Millionen US-Dollar, während ein 42 Hektar großes Anwesen für über 100 Millionen US-Dollar verkauft wurde. (CNBC)

  • Müssen Sie draußen eine Maske tragen? (NYT)

Wir freuen uns über Ihr Feedback! Bitte senden Sie Ihre Gedanken und Vorschläge per E-Mail an [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.