Biden erkennt die Ermordung von Armeniern offiziell als Völkermord an

Präsident Biden wurde am Samstag offiziell als Völkermord anerkannt Die Ermordung von mehr als 1 Million Armeniern ab 1915, ein Etikett, das lange Zeit von Historikern verwendet wurde, aber von US-Präsidenten abgelehnt wurde, um die Türkei, einen wichtigen Verbündeten, nicht zu verärgern.

Die Entscheidung ist ein Sieg für armenische Diasporagemeinschaften, insbesondere in Südkalifornien, die jahrzehntelang für eine solche Anerkennung gekämpft haben, um von früheren Präsidenten wiederholt enttäuscht zu werden. Es wird auch Armenien Auftrieb geben. Die Ankündigung erfolgt Monate, nachdem die Nation in einem blutigen Konflikt um eine umstrittene Grenzregion ihr Territorium an ihren Nachbarn Aserbaidschan verloren hat.

“Jedes Jahr an diesem Tag erinnern wir uns an das Leben all derer, die beim Völkermord an den Armeniern in der osmanischen Ära ums Leben gekommen sind, und verpflichten uns erneut, zu verhindern, dass eine solche Gräueltat jemals wieder auftritt”, sagte Biden.

Er fügte hinzu, dass armenische Amerikaner “die Vereinigten Staaten auf unzählige Weise bereichert haben, aber nie die tragische Geschichte vergessen haben, die so viele ihrer Vorfahren an unsere Küste gebracht hat”.

Die Erklärung ist eine Erfüllung von Bidens Wahlversprechen und das Ergebnis des starken Drucks der armenischen Amerikaner und ihrer Verbündeten in Washington. Es ist auch ein Spiegelbild der zunehmend angespannten Beziehung zwischen den USA und der Türkei, die sich über Waffeneinkäufe und den Konflikt in Syrien gestritten haben.

Biden sprach am Freitag mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, und das Weiße Haus sagte, er habe “sein Interesse an einer konstruktiven bilateralen Beziehung mit erweiterten Bereichen der Zusammenarbeit und einem wirksamen Management von Meinungsverschiedenheiten zum Ausdruck gebracht”. Es ist eine weitere Abkehr vom ehemaligen Präsidenten Trump, zu dessen Zuneigung zu autoritären Führern Erdogan gehörte.

Lesen Sie auch  Der Impfstoff Moderna Covid soll Mitte September verfügbar sein, während Victoria AstraZeneca für über 18-Jährige anbietet | Die Gesundheit

Türkische Beamte wehrten sich bereits vor Bidens Ankündigung öffentlich. Yavuz Selim Kıran, der stellvertretende Außenminister, kritisierte “diejenigen, die politische Verzerrungen gegen historische Tatsachen vornehmen” und “sogenannte Völkermord-Verleumdungen”.

In seiner Erklärung sagte Biden, sein Ziel sei es, “nicht die Schuld zu geben, sondern sicherzustellen, dass das, was passiert ist, niemals wiederholt wird”.

Obwohl Bidens Anerkennung weithin erwartet wurde, sagte Hasmik Burushyan, eine Führungskraft der armenischen Jugendföderation in Kalifornien, sie sei immer noch erleichtert, als er sie offiziell machte und “den Kreislauf der Komplizenschaft durchbrach”, als die Türkei bestritt, jemals einen Völkermord begangen zu haben.

“Es war längst überfällig”, sagte sie. “Aber ich weiß, dass unsere Vorfahren heute eine Art Frieden haben können.”

Präsident Biden traf am Wochenende in Delaware ein, kurz bevor seine Erklärung zum Völkermord an den Armeniern veröffentlicht wurde.

(Patrick Semansky / Associated Press)

Der Völkermord an den Armeniern ereignete sich in der Dämmerung des Osmanischen Reiches, das sich im Ersten Weltkrieg mit Deutschland verbündete. Nach ihrem unglücklichen Einmarsch in Russland wurden die türkischen Führer der armenischen christlichen Minderheit des Reiches misstrauisch und begannen eine jahrelange Verfolgung.

Die armenischen Führer in Istanbul wurden am 24. April 1915 festgenommen, deportiert und getötet – weithin als Beginn des Völkermords angesehen – und die Kampagne breitete sich von dort aus aus. Hunderttausende wurden getötet und andere auf langen Märschen aus ihren Häusern in die syrische Wüste gezwungen, wo viele weitere starben. Einige schätzen, dass 1,5 Millionen Menschen getötet wurden, eine Zahl, die Biden am Samstag in seine Erklärung aufgenommen hat.

Die heutige türkische Nation, die aus dem Osmanischen Reich hervorgegangen ist, hat darauf bestanden, dass die Todesfälle das Ergebnis von Kriegskämpfen, Hunger und Krankheiten waren. Armenien wurde nach dem Ersten Weltkrieg Teil der Sowjetunion und erlangte seine Unabhängigkeit erst 1991.

Lesen Sie auch  Angesichts der wirtschaftlichen Katastrophe spricht Putin über die Verstaatlichung westlicher Unternehmen.

“Präsident Bidens Bekräftigung des Völkermords an den Armeniern markiert einen entscheidenden Moment in der Geschichte der Verteidigung der Menschenrechte”, sagte Bryan Ardouny, Exekutivdirektor der armenischen Versammlung von Amerika.

Alex Galitsky, der in Los Angeles ansässige Kommunikationsdirektor für die westliche Region des armenischen Nationalkomitees von Amerika, hofft, dass Biden weiter geht, indem er die US-Außenpolitik verschiebt, um Armenien gegen Aserbaidschan, seinen regionalen Feind seit Jahrzehnten, zu verteidigen.

“Wir müssen diesen Kampf fortsetzen, solange die Armenier in den Ländern, in denen sie seit Tausenden von Jahren leben, einer Bedrohung ihrer Existenz ausgesetzt sind”, sagte Galitsky.

Der Abgeordnete Adam B. Schiff (D-Burbank) lobte Bidens Aussage als “historischen Meilenstein”.

“Auf diese Weise hat er Jahrzehnte beschämenden Schweigens und Halbwahrheiten sowie die gebrochenen Versprechen so vieler seiner Vorgänger beiseite geworfen und der Macht die Wahrheit gesagt”, sagte er.

Die Präsidenten Obama und George W. Bush hatten versprochen, den Völkermord anzuerkennen, sich jedoch geweigert, stattdessen die Ereignisse als “Massengräueltat” oder “Massenmord” zu bezeichnen. Präsident Reagan bezeichnete die Massaker nur im Zusammenhang mit einer Erklärung zum Holocaust als Völkermord.

“Wie der Völkermord an den Armeniern zuvor und der darauf folgende Völkermord an den Kambodschanern – und wie zu viele andere derartige Verfolgungen zu vieler anderer Völker – dürfen die Lehren aus dem Holocaust niemals vergessen werden”, sagte Reagan 1981.

Der Kongress verabschiedete 2019 eine Resolution, in der erklärt wurde, es sei eine offizielle US-Politik, den Völkermord an den Armeniern anzuerkennen, obwohl Trump sich weigerte, eine ähnliche Erklärung abzugeben. Erdogan schlug aus und nannte “eine solche Anschuldigung die größte Beleidigung für unser Volk”.

Lesen Sie auch  USA und Russland führen Gespräche inmitten von Spannungen im Zusammenhang mit der Ukraine | Weltnachrichten

Er erinnerte sich jedoch nicht an den türkischen Botschafter in Washington, einen Schritt, den er mit seinen Gesandten in den Vatikan und nach Deutschland unternahm, als Papst Franziskus und der deutsche Gesetzgeber den Völkermord in den vergangenen Jahren anerkannten.

Die Türkei ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Verbündeter und seit 1952 Mitglied der Organisation des Nordatlantikvertrags. Die dort während des Kalten Krieges stationierten US-Atomraketen und geschätzte 50 Atombomben werden weiterhin auf der Incirlik Air Base gelagert. Die Einrichtung spielte während der US-Invasionen in Afghanistan und im Irak nach den Terroranschlägen vom 11. September eine wichtige logistische Rolle und bot eine Zwischenstation für Vorräte und Truppen.

In jüngerer Zeit wurde ein zunehmend autokratischer Erdogan kritisiert, weil er seinen Griff verschärft hatte, nachdem ein Putschversuch ihn 2016 nicht abgesetzt hatte. Außerdem kaufte er von Russland Bodenraketen im Wert von schätzungsweise 2,5 Milliarden US-Dollar, was zu US-Sanktionen führte.

Die USA und die Türkei waren auch über den jahrelangen Bürgerkrieg in Syrien uneins. Obwohl sich amerikanische Truppen im Kampf gegen den Islamischen Staat mit kurdischen Streitkräften verbündet haben, betrachtet Erdogan sie als feindliche Bedrohung für sein eigenes Land und sandte das türkische Militär, um sie 2019 anzugreifen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.