Biden Aides sagen leise, dass seine Steuererhöhungen Wohltätigkeitsorganisationen helfen würden

WASHINGTON – Präsident Bidens Plan, die Steuern für Hochverdiener und Reiche zu erhöhen, wird wahrscheinlich mehr reiche Amerikaner dazu verleiten, Eigentum oder andere Vermögenswerte für wohltätige Zwecke zu spenden, bevor sie sterben, um hohe Steuerbelastungen zu vermeiden, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter letzte Woche gegenüber gemeinnützigen Führern eine private Telefonkonferenz.

Bei der Aufforderung wurde ein stellvertretender Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats von Herrn Biden, David Kamin, gefragt, wie sich die Steuerpläne des Präsidenten auf Spenden für wohltätige Zwecke auswirken würden – insbesondere auf seine Vorschläge, die steuerliche Behandlung der Kapitalerträge zu ändern, die Hochverdiener erhalten Verkauf von Vermögenswerten, die an Wert gewonnen haben, wie Unternehmen oder Aktien.

Der Plan “erhöht tatsächlich den Anreiz, für wohltätige Zwecke zu geben”, sagte Herr Kamin der Gruppe. “Und im Grunde heißt es, wenn Sie keine Steuern auf den Gewinn zahlen möchten, müssen Sie das Eigentum für wohltätige Zwecke geben.”

Herr Kamin erklärte weiter die Gründe der Verwaltung und sagte: “Zu diesem Zeitpunkt handelt es sich offensichtlich um eine gemeinnützige Organisation.”

“Wir halten es für angemessen, dass zu diesem Zeitpunkt keine Steuern gezahlt werden”, fuhr er fort. “Aber wenn Sie es Ihren Erben geben oder für sich selbst verwenden möchten, sollten Sie Steuern auf diese sehr großen Gewinne zahlen.”

Die Kommentare waren eine Bestätigung dafür, dass die Vorschläge von Herrn Biden die Reichen ermutigen würden, neue Problemumgehungen zu finden, um den Steuerbetrag zu senken, den sie oder ihre Erben zahlen, insbesondere für Vermögenswerte, die im Laufe der Zeit an Wert gewinnen, selbst wenn der Präsident versucht, die steuerlichen Wettbewerbsbedingungen zwischen ihnen auszugleichen typische Arbeiter und die sehr Reichen.

Herr Biden hätte diese Problemumgehung einschränken können, indem er wie in der Kampagne eine Obergrenze für Einzelabzüge für Hochverdiener vorschlug, aber ein solcher Plan war nicht in seiner in diesem Frühjahr eingeführten 4-Billionen-Dollar-Wirtschaftsagenda enthalten.

Beamte des Weißen Hauses sagten, sie hätten in ihren internen Schätzungen, wie viel Einnahmen Mr. Bidens Pläne bringen werden, die potenzielle Zunahme der Spenden für wohltätige Zwecke berücksichtigt. Zu diesen Vorschlägen gehören die Anhebung des höchsten Grenzsteuersatzes von 37 Prozent auf 39,6 Prozent, die Erhöhung des Einkommens auf eine Steuer von 3,8 Prozent, die zur Finanzierung des Affordable Care Act beiträgt, und eine Reihe von Bemühungen, mehr von Menschen mit hohem Einkommen zu verdienen, mit denen sie Geld verdienen ihre Investitionen.

Die Beamten haben ihre Schätzungen nicht detailliert dargelegt, wie viel Geld die Änderungen der Kapitalertragssteuer von Herrn Biden einbringen werden, obwohl Herr Kamin 2019 Mitautor einer Studie war, in der geschätzt wurde, dass eine weniger ehrgeizige Version des Vorschlags fast 300 Milliarden US-Dollar einbringen würde ein Jahrzehnt.

Der Präsident hat keine Anreize für Spenden gefördert, als er versucht, seine Steuervorschläge zu verkaufen, darunter 80 Milliarden US-Dollar für verstärkte Durchsetzungsbemühungen beim International Revenue Service, um Einnahmen von Hochverdienern und Unternehmen zu erzielen, die sich illegal Steuern entziehen – anstatt sie auszunutzen rechtliche Möglichkeiten, um sie zu reduzieren, wie Spenden für wohltätige Zwecke.

Herr Biden hat sich stattdessen auf seinen Fall gestützt, dass Hochverdiener mehr an die Regierung zahlen können und sollten.

“Wir werden keinem dieser Führungskräfte das zweite oder dritte Zuhause vorenthalten und privat mit dem Jet reisen”, sagte er diese Woche. „Es wird ihren Lebensstandard überhaupt nicht beeinflussen. Kein kleines bisschen. Aber ich kann den Lebensstandard der Menschen beeinflussen, mit denen ich aufgewachsen bin. “

Laut Regierungsbeamten schlug Herr Biden eine Reihe von Steuererhöhungen vor, die er als am besten erachtete, um seine wirtschaftlichen Ambitionen in diesem Jahr zu finanzieren. Dazu gehört ein umfassender Vorschlag, in die physische Infrastruktur zu investieren und diese zu aktualisieren, sowie das, was die Beamten als „menschliche Infrastruktur“ bezeichnen.

Um seinen 1,8-Billionen-Dollar-Plan für Bildung, Kinderbetreuung und erweiterte Steuergutschriften zu finanzieren, hat Herr Biden vorgeschlagen, die Kapitalgewinnrate für Menschen, die mehr als 1 Million Dollar pro Jahr verdienen, nahezu zu verdoppeln. Er würde auch eine Bestimmung in der Abgabenordnung streichen, die die Steuerbelastung für Vermögenswerte verringert, die im Laufe der Zeit an Wert gewonnen und im Rahmen eines großen Nachlasses an Erben im Todesfall weitergegeben wurden.

Solche Schritte würden den Geldbetrag reduzieren, den Hochverdiener und Reiche zur Verfügung haben, um für wohltätige Zwecke zu spenden. Aber sie würden den Wert von Spenden erhöhen, weil sie die Steuerverbindlichkeiten eines hochverdienenden Spenders schneller reduzieren würden.

“Der Vorschlag spiegelt das Urteil wider, dass es fair ist, die Art und Weise zu ändern, wie die sehr Reichen behandelt werden, wenn es um ihre großen Gewinne geht, die zu oft unversteuert geblieben sind”, sagte Kamin in einem Interview.

“Es gibt einen Unterschied zwischen dem Geben eines Vermögenswerts für wohltätige Zwecke und dem Verwenden für sich selbst oder dem Geben oder Verwenden für Ihre Erben, und das spiegelt sich in dem Vorschlag wider.”

Viele Ökonomen und Steuerexperten sind sich einig, dass der Nettoeffekt der Pläne einen erhöhten Spendenanreiz darstellen würde.

“Als ich von diesem Vorschlag hörte, kam mir als erstes die potenzielle Möglichkeit zur Vermeidung durch Spenden für wohltätige Zwecke in den Sinn”, sagte Garrett Watson, Senior Policy Analyst bei der Tax Foundation, einer Denkfabrik in Washington, die dazu neigt, das zu preisen Vorteile niedrigerer Steuern. “Höhere Steuersätze bedeuten, dass die Abzugsfähigkeit in Bezug auf Spenden für wohltätige Zwecke wertvoller ist.”

Bemühungen um eine Überarbeitung der Steuergesetzgebung stoßen bei gemeinnützigen Organisationen, die stark auf steuerlich absetzbare Spenden angewiesen sind, häufig auf Beifall oder Widerstand. Solche Gruppen beobachteten Herrn Biden während der Präsidentschaftskampagne genau, als er Pläne zur Erhöhung der Steuern auf Unternehmen und auf Personen einführte, die mehr als 400.000 USD pro Jahr verdienen. Die Pläne von Herrn Biden hätten auch den Wert der Einzelabzüge für Hochverdiener auf 28 Prozent begrenzt, was die Steuervorteile für wohltätige Zwecke für viele Schwergewichts-Spender verringert hätte.

Die Duke University veröffentlichte im November einen Online-Leitfaden zu den Steuerplänen von Herrn Biden für ihre Spender, in dem er feststellte, dass die Spende von Aktien und anderen Vermögenswerten, die „an eine gemeinnützige Organisation wie Duke – an Wert gewonnen haben, zwei starke Steuervorteile haben kann“. Die vom Präsidenten vorgeschlagene Erhöhung der Kapitalgewinnrate für Hochverdiener, schrieb er, “würde bedeuten, dass durch ein wohltätiges Geschenk erheblich mehr Steuern vermieden werden könnten, was einen großen Anreiz für Geschenke dieser geschätzten Investitionen darstellt.”

Patrick M. Rooney, ein Wirtschaftswissenschaftler, der als Executive Associate Dean für akademische Programme an der Lilly Family School of Philanthropy der Indiana University tätig ist, sagte, dass die Erhöhungen von Herrn Biden auch einen psychologischen Anreiz für Menschen schaffen könnten, die unter dem Druck standen, Vermögenswerte weiterzugeben ihre Erben, sondern wollen sie spenden.

“Es gibt Ihnen eine Art mit den Kindern und den Enkelkindern”, sagte er. “‘Ich werde es dir nicht geben, weil so viel Steuern abgezogen werden – und du kannst mir bei der Entscheidung helfen, wem ich es geben soll.'”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.