Biden Administration debattiert darüber, wie eine Steuervergünstigung aus der Trump-Ära überarbeitet werden kann

Kritiker des Programms sagen, dass die von der Finanzabteilung von Herrn Trump erlassenen Vorschriften, die klarstellen sollten, welche Art von Investitionen für die besondere steuerliche Behandlung in Frage kommen, wahrscheinlich nicht viel in die Art von Projekten investieren, die dazu beitragen würden, Menschen und Gemeinschaften in Schwierigkeiten zu bringen B. neue Unternehmen, die Arbeitsplätze in Gebieten mit anhaltend hoher Arbeitslosigkeit schaffen würden. Kritiker sagen, Beweise deuten darauf hin, dass die Zonen wohlhabende Investoren für Projekte belohnen könnten, die auch ohne Steuererleichterungen möglich gewesen wären. Dazu gehört ein Sägewerk in Mississippi, das Herr Trump 2019 ins Rampenlicht stellte und das ein neuer Eigentümer kaufen wollte, noch bevor Staatsbeamte beschlossen, ein Gebiet einschließlich der Mühle als Opportunitätszone auszuweisen.

“Es ist schwer zu erkennen, dass Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen von diesem Anreiz profitieren”, sagte Brett Theodos, Direktor des Community Development Economic Hub am Urban Institute in Washington. “Die Biden-Regierung könnte derzeit Reformen einleiten und dafür sorgen, dass dieses Programm für die Gemeinden viel besser funktioniert.”

Während seiner Präsidentschaftskampagne versprach Herr Biden, die Zonen zu verbessern, und sah dies als einen Weg, um mehr wirtschaftliche Gerechtigkeit zu erreichen. Zu seinen Versprechungen gehörte es, von den Investoren in den Zonen eine detaillierte Offenlegung zu verlangen, um ihre Auswirkungen auf die notleidenden Gemeinden, denen sie helfen sollen, besser verfolgen zu können.

“Wir können die rassistische Wohlstandslücke nicht schließen, wenn wir Milliardären erlauben, Steuervergünstigungen in Opportunitätszonen zu nutzen, um ihr Vermögen aufzufüllen”, sagte seine Kampagne im Rahmen der Build Back Better-Agenda, “anstatt in Projekte zu investieren, die notleidenden einkommensschwachen Gemeinden zugute kommen.” Amerikaner, die Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen. “

Das Finanzministerium hat bereits eine Verordnung erlassen, die die Zonen regelt, und weitere sind in Vorbereitung. Trotzdem ist das Programm noch nicht ganz oben auf der Steueragenda des Präsidenten angekommen, sagen Regierungsbeamte angesichts der anderen Prioritäten, die das Weiße Haus versucht, durch den Kongress zu bringen, einschließlich eines Infrastrukturpakets in Höhe von 2,3 Billionen US-Dollar.

Lesen Sie auch  Unbeholfener Ratsarbeiter genehmigt den Abriss von Kneipen, während er Software „testet“

Das Wirtschaftsteam von Herrn Biden hat sich nicht tief in eine parteiübergreifende Debatte über Capitol Hill vertieft, in der es darum geht, neue Regeln anzuwenden, welche Projekte für die mit den Zonen verbundenen Steuervergünstigungen in Frage kommen oder ob einigen wohlhabenderen Gemeinden der Status einer Opportunity-Zone entzogen werden soll. Verwaltungsbeamte sind sich der neuen Studie jedoch bewusst und besorgt über ihre Schlussfolgerungen. Sie sind besonders interessiert – wie Herr Biden in der Kampagne versprochen hat – an Bemühungen, die Transparenz und erschwingliche Wohninvestitionen in den Zonen zu erhöhen.

In vielen Fällen stimmen die Pläne der Regierung mit den Forderungen von Kritikern und Unterstützern überein. In anderen Fällen sind sich die Seiten nicht einig. Herr Theodos drängt die Verwaltung, eine Art staatliches Zertifizierungsverfahren für Investitionen in die Zonen einzuführen, bei dem die Beamten im Wesentlichen Projekte unterzeichnen müssen, die die Steuervergünstigungen verdienen. Herr Lettieri sagte, eine solche Anforderung würde das Programm lähmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.