Beurteilen Sie die USA nicht nach ihrer Politik

Im vergangenen September teilte fast die Hälfte aller Erwachsenen in den USA dem Pew Research Center mit, dass sie „wahrscheinlich“ oder „definitiv“ keinen Covid-19-Impfstoff akzeptieren würden. Mehr als vier von zehn Demokraten waren unter ihnen. Nur im Nachhinein ist die Breite von Amerikas anfänglichem Impfstoffzögern verblüffend. Zu dieser Zeit war es ein Stück mit einer Nation, die durch Quacksalberei, bürgerlichen Niedergang und fast wilde Verachtung der Eliten verloren gegangen war.

Es ist schwer zu wissen, wohin diese Nation gegangen ist. Die USA haben 63 Prozent der Erwachsenen mindestens eine Impfstoffdosis verabreicht, was Millionen von veränderten Meinungen (und zunächst ein paar Bluffern) impliziert. Präsident Joe Biden strebt bis zum 4. Juli 70 Prozent an. Unabhängig vom Alter ist die Hälfte der Gesamtbevölkerung teilweise geimpft. Mit Varianten des Virus, die näher als die Herdenimmunität zur Hand sind, sind die Refuseniks immer noch reichlich genug, um eine Rolle zu spielen. Es ist voreilig, ihre einst entmutigende Bewegung als Papiertiger abzulehnen. Aber es gibt keinen Grund, die breite Demonstration des Vertrauens in die Einhaltung und ihre Bedrohung für alles, was wir über dieses brüchige Land „wissen“, zu ignorieren.

Es ist Zeit, den exotischen Gedanken zu unterhalten, dass Amerika nicht seine Politik ist. Der erste Hinweis für diese Offenbarung kam letztes Jahr, als eine Sperre mit wenigen Präzedenzfällen in Friedenszeiten nicht nur weitreichenden Gehorsam, sondern auch eine große Mehrheit der Zustimmung forderte. Biden ist größtenteils Präsident, weil sein Vorgänger Donald Trump auf eine stille Vielzahl von Typen gewettet hat, die nie zustande gekommen sind. Was für ein Widerspruch es gab – über die Nützlichkeit von Masken, die Weisheit von Rallyes in Innenräumen – war real genug und tödlich genug. Aber der „Kulturkrieg“ war größtenteils eine Schlagzeile auf der Suche nach landesweiter Substanz. Angesichts des Tribalismus des roten und blauen Amerikas hätte es viel schlimmer sein müssen.

Lesen Sie auch  Was ist Web3? Die Zukunft des Internets, ein „Marketing-Buzzword“ oder etwas, das noch definiert werden muss?

Die Pandemie selbst war eine Prüfung der Regierung. Die Impfung, zumindest in Ländern mit ausreichenden Dosen, ist ein Test der Regierbarkeit. Es wird untersucht, inwieweit die Wähler selbst Tatsachen akzeptieren, sich an entfernte Behörden wenden und sich gegenseitig Normen für eine gute Staatsbürgerschaft festlegen. In dieser Hinsicht sollte keine reiche Nation in ihrem dritten Jahrzehnt bösartiger Parteilichkeit schlechter abschneiden als eine. Sogar diejenigen von uns, die das Fenster in den Hades, das soziale Medien sind, nicht nutzen, befürchten US-Akzeptanzraten. Stattdessen sind es Taiwan und andere pazifische Paragone, die letztes Jahr um diese Zeit für eine leichtgläubige Koje über asiatische Fügsamkeit sorgen, die aufholen müssen.

Die Implikationen hier sind tiefgreifend. Wenn es eine Lücke zwischen dem Lärm des öffentlichen Platzes Amerikas und dem guten Gespür für sein Massenverhalten gibt (was Ökonomen seine offenbarten Präferenzen nennen würden), sollte uns das erste viel weniger beunruhigen als es tut. Ein Land, das manchmal zu gewaltsamen Brüchen gezwungen zu sein scheint, könnte täuschend kohärent und regierbar sein. Die Lektion ist für seine äußeren Feinde genauso wichtig wie für alle anderen. Sie sollten nicht zu viel Hoffnung aus der nicht übereinstimmenden Politik der USA ziehen.

Es ist schwer, diese Argumentation weit zu treiben, ohne die Politik als harmlose Nebenwirkung zu tünchen. Ist es nicht. Es bringt Menschen auf dem Gelände des Kongresses um. Nach dem moralischen Bogen der Republikanischen Partei zu urteilen, steht keine Pause bevor. Aber manchmal wird es als selbstverständlich angesehen, dass das öffentliche Leben einer Nation alle ihre sozialen Ergebnisse bestimmt. Die Beweise des Augenblicks deuten darauf hin, dass dies nicht erforderlich ist. Zumindest während die Einsätze existenziell sind, scheinen die Amerikaner in der Lage zu sein, ihre Politik zu übertreffen.

Lesen Sie auch  Wie greift Japan in die Devisenmärkte ein?

Das Geheimnis ist, wie. Die Schotten haben eine Phrase für einen Celtic- oder Rangers-Fan, der sektiererischen Missbrauch heult, bevor er ein tadelloses Leben wieder aufnimmt. Dies ist Ihr “Wochenend-Fanatiker”. Es ist nur ein Beispiel für das unheimliche Talent unserer Spezies für die Unterteilung. Viele Leute, die Meinungsforschern erzählen, dass Israel an den Anschlägen vom 11. September in den USA beteiligt war, gehen dann ihrem banalen Tag nach.

Trotz all ihres Giftes scheint die US-Politik stark unterteilt zu sein. Millionen von Menschen nutzen es als Ausgangsbasis für einen groben oder Stammesanteil von sich. Aber die meisten scheinen perfekt in der Lage zu sein, sich davon zu lösen, wenn das normale Leben und insbesondere ihre praktischen Interessen es erfordern.

Ihr bekennender Zynismus hat nicht aufgehört, dass eine Vielzahl in einem Jahr zwei technokratischen Forderungen nachgab: die erste in Bezug auf ihre Freiheit, die zweite in Bezug auf ihre Person. Dass eine große Minderheit von Demokraten und Republikanern sagt, es würde ihnen etwas ausmachen, wenn ihr Kind jemanden von der anderen Partei heiratet, macht die Gesellschaft nicht auf sinnvolle Weise kaputt.

Unter diesem Gesichtspunkt ist sogar die Tatsache, dass die meisten Republikaner glauben, die Wahlen von 2020 seien gestohlen worden, erschreckend, ja, aber kein Beweis für künftige Probleme. Was zählt, ist, wie intensiv sie diesen Glauben halten und was sie, wenn überhaupt, tun würden, um darauf zu reagieren. Die Anti-Vaxxer im September schienen es damals zu bedeuten.

[email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.