Besiegte Wahlverweigerer versuchen, die GOP von Michigan zu führen

LANSING, Mich. (AP) – Die Republikaner, die ihre Rennen um die drei besten Ämter im Bundesstaat Michigan verloren haben, nachdem sie Unwahrheiten über die Präsidentschaftswahlen 2020 verbreitet hatten, planen nicht, leise zu gehen.

Zwei der Kandidaten, die den Sieg von Präsident Joe Biden im Staat bestritten haben, haben Pläne angekündigt, für die Position zu kandidieren, die die staatliche GOP leitet, während die dritte sagte, sie erwäge eine Herausforderung für den Spitzenposten.

Dies gibt Anlass zur Besorgnis innerhalb der Partei, nachdem sie in Michigan, einem beständigen politischen Schlachtfeld, das im Rennen um die Präsidentschaft 2024 eine entscheidende Rolle spielen wird, einen Schlag erlitten hat. Ihre Versuche, die Kontrolle über den Parteiapparat zu erlangen, zeigen auch, wie rechtsextreme Konservative versuchen, ihren Einfluss auf die Basis der Partei aufrechtzuerhalten, während die GOP landesweit nach glanzlosen Halbzeitergebnissen mit ihrer Richtung ringt.

Kristina Karamo, eine Professorin am Community College, die ihr Rennen um das Amt der Außenministerin verlor, nachdem sie einen Wahlkampf voller Wahlverschwörungen gestartet hatte, benutzte die gleiche aufgeladene Sprache, die sie während ihres gesamten Wahlkampfs verwendet hatte, als sie ihre Absicht ankündigte, für den Parteivorsitz in Michigan zu kandidieren.

In einer Erklärung, die diese Woche in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, sagte sie, die staatliche Republikanische Partei habe begonnen, als „Minibanden statt als Soldaten, die für die Freiheit kämpfen“, zu operieren, und der Staat stehe „am Abgrund der Tyrannei, was Abstimmungen allein nicht sein werden überwinden können.“

Anstatt Angst vor Angriffen zu haben, schrieb sie: „Wir müssen Angst in das Herz des Feindes am Tor schlagen.“

Das Rennen um den GOP-Vorsitzenden von Michigan, das auf einem Parteitag im Februar entschieden wird, findet statt, nachdem die Demokraten zum ersten Mal seit den 1980er Jahren die Kontrolle über alle Machtebenen übernommen haben. Die Demokraten gewannen die Kontrolle über beide Häuser der Legislative und besiegten die Republikaner mit deutlichem Vorsprung für den Gouverneur, den Generalstaatsanwalt und den Außenminister.

Lesen Sie auch  Der hohle Sieg von Kevin McCarthy wird wirtschaftliche und politische Konsequenzen haben

Viele staatliche und nationale Republikaner haben Bedenken geäußert, dass ähnliche Niederlagen ohne eine Kurskorrektur innerhalb der Republikanischen Partei des Staates alltäglich werden könnten.

„Es ist schwer, sich einen Staat vorzustellen, in dem die Republikaner mehr verloren haben als in Michigan“, sagte Stu Sandler, ein nationaler republikanischer Berater. Die Landespartei sei nicht mehr der traditionelle Partner, der sie in der Vergangenheit gewesen sei, auch wegen eines von ihm als wenig aktiv bezeichneten Vorsitzenden.

„Der Vorsitzende könnte sehr wichtig sein, insbesondere weil sie keinen landesweit gewählten Beamten oder prominenten Republikaner als Stimme haben, und das ist etwas, was dieser Vorsitzende unter den richtigen Umständen sein könnte“, sagte Sandler.

Der frühere Präsident Donald Trump, links, und der republikanische Generalstaatsanwaltskandidat von Michigan, Matt DePerno, rechts, hören zu, wie die republikanische Staatssekretärin von Michigan, Kristina Karamo, am Samstag während einer Kundgebung im Macomb Community College Sports & Expo Center in Warren, Michigan, vor der Menge spricht , 1. Okt.

Todd McInturf/Detroit News über Associated Press

Neben Karamo hat der Kandidat des Generalstaatsanwalts Matthew DePerno angekündigt, dass er sich um die Stelle bemühen wird. Die Republikanerin Tudor Dixon, die das Rennen des Gouverneurs um 11 Prozentpunkte gegen die demokratische Gouverneurin Gretchen Whitmer verlor, sagte, sie erwäge ebenfalls zu kandidieren.

Alle drei Kandidaten wurden vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump unterstützt und wiederholten seine falschen Behauptungen über eine gestohlene Wahl – obwohl Dixon von ihren früheren Aussagen abwich, nachdem sie die republikanischen Vorwahlen für den Gouverneur gewonnen hatte.

Ein Memo der Staatspartei, das Tage nach den Wahlen vom 8. November geschrieben und von Dixon in den sozialen Medien geteilt wurde, machte die Übernahme der Basis für die mittelfristigen Verluste der Republikaner verantwortlich. Der Stabschef der Michigan GOP, Paul Cordes, schrieb, dass die Partei mit dem Mangel an „hochwertigen, substanziellen Kandidaten und gut finanzierten Kampagnen“ zu kämpfen habe.

„Im Laufe dieses Zyklus handelte die Michigan Republican Party innerhalb der politischen Realität, dass Präsident Trump bei unserer Basis beliebt und ein Motivationsfaktor für seine Anhänger war, aber bei einer landesweiten Abstimmung Herausforderungen bot, insbesondere bei Unabhängigen und Frauen bei den Zwischenwahlen “, schrieb Cordes.

Das Memo wies auch auf einen Wahlvorschlag zum Recht auf Abtreibung hin, der mit überwältigender Mehrheit angenommen wurde, als einen Grund für den Durchmarsch der Demokraten. Die Kandidaten im Bundesstaat kandidierten auch in neuen Bezirken, die von einer unabhängigen Bürgerkommission gezogen wurden, die zuvor durch Abstimmungen geschaffen worden waren, anstelle der stark manipulierten Bezirke, die von republikanischen Gesetzgebern gezogen worden waren.

Dixon sagte als Antwort, dass das Memo ein „perfektes Beispiel dafür sei, was mit der Partei nicht stimmt“ und dass es „ein Problem der Führung“ gebe.

Der derzeitige Vorsitzende Ron Weiser hat gesagt, dass er keine Wiederwahl anstreben wird, während die Co-Vorsitzende Meshawn Maddock nicht angekündigt hat, ob sie kandidieren wird. Der Sprecher der Michigan Republican Party, Gustavo Portela, sagte, die Partei werde keinen weiteren Kommentar zum Stuhlwettbewerb abgeben.

Die republikanische Gouverneurskandidatin Tudor Dixon aus Michigan begrüßt die Presse, nachdem sie am 7. November im GOP-Büro von Lenawee County in Adrian, Michigan, gesprochen hatte.
Die republikanische Gouverneurskandidatin Tudor Dixon aus Michigan begrüßt die Presse, nachdem sie am 7. November im GOP-Büro von Lenawee County in Adrian, Michigan, gesprochen hatte.

Sarah Rice über Getty Images

Ähnlich wie bei den Parteitagen im vergangenen Frühjahr, bei denen DePerno und Karamo von den Delegierten nominiert wurden, wird die Vorsitzendenposition während des Kongresses am 18. Februar von den Delegierten des Kreisbezirks gewählt. Jamie Roe, ein GOP-Berater und Delegierter des Landkreises, erwartet, dass die Delegierten, die an dem Kongress teilnehmen, erneut Basisaktivisten sind, die von Trump unterstützte Kandidaten bevorzugen.

Lesen Sie auch  Das Leben nach „Roe“ wird schlimmer sein, als wir befürchtet haben

„Auf keinen Fall auf Gottes Erde würden die Spender des Staates einem DePerno oder Karamo die Ressourcen anvertrauen, die nötig sind, um wieder an die Macht zu kommen“, sagte Roe. „Es muss etwas außerhalb der traditionellen Struktur getan werden.“

Da noch mehr als zwei Monate bis zum Kongress verbleiben, hoffen einige in der Partei immer noch, dass ein Kandidat auftaucht, der sowohl die Basis als auch die etablierte Seite der Partei vereinen kann.

Der frühere US-Abgeordnete Pete Hoekstra, der von 2018 bis 2021 als Botschafter in den Niederlanden tätig war, sagte kürzlich in einem Interview, dass er erwäge, zu kandidieren. Senator Tom Barrett, der das Rennen im 7. Kongressbezirk gegen die Demokratin Elissa Slotkin verlor, wurde laut Sprecher Jason Roe ebenfalls von den Republikanern gedrängt, sich um die Position zu bemühen.

DePerno sagte, er glaube, er könne beide Seiten der Partei vereinen. In einem Interview am Freitag sagte er, die Partei müsse neu aufgebaut werden, um „die Basisaktivisten mit der alten Spenderklasse zusammenzubringen“.

„Die Legacy-Spender wollten zwar keine Kandidaten öffentlich unterstützen, von denen sie dachten, dass sie mit Donald Trump in Verbindung stehen, aber sie haben mich zumindest durch PACs von Drittanbietern unterstützt“, sagte DePerno.

Der republikanische Kandidat für den Generalstaatsanwalt Matthew DePerno klatscht während der Äußerungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump während einer Save America-Kundgebung am 1. Oktober in Warren, Michigan.
Der republikanische Kandidat für den Generalstaatsanwalt Matthew DePerno klatscht während der Äußerungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump während einer Save America-Kundgebung am 1. Oktober in Warren, Michigan.

Emily Elconin über Getty Images

Der ehemalige Steueranwalt wurde in der Partei bekannt, indem er Trumps Lügen über eine gestohlene Wahl im Bundesstaat nach den Präsidentschaftswahlen 2020 verbreitete. Ein Sonderstaatsanwalt prüft derzeit, ob DePerno und andere wegen des Versuchs, sich nach dieser Wahl Zugang zu Wahlgeräten zu verschaffen, strafrechtlich angeklagt werden sollen.

Lavora Barnes, Vorsitzende der Michigan Democratic Party, sagte, das „größte Geschenk, das die Republikaner uns weiterhin machen können“, seien Machtkämpfe innerhalb der Staatspartei und die Nominierung von Kandidaten, die „verrückt und richtig verrückt“ seien.

„Wenn ich mir diese Gruppe von Leuten anschaue, die daran interessiert sind, für den Vorsitz zu kandidieren, denke ich, dass wir in Bezug auf die Art von Kandidaten, die diese Leute unterstützen würden, vielleicht ein bisschen dasselbe sehen“, sagte Barnes. “Und ich denke, das wird uns helfen, die Legislative in Zukunft zu halten.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.