Bernard Lachance hat andere dazu gebracht, ihre Dreifachtherapie abzubrechen

Sänger Bernard Lachance, der am Dienstag im Alter von 46 Jahren an AIDS starb, nachdem er die Dreifachtherapie abgebrochen hatte, hat andere Menschen mit HIV, die ebenfalls ihre Behandlung abgebrochen haben, in seine Ideen einbezogen.

• Lesen Sie auch: Bernard Lachance stirbt an AIDS, von dem er die Existenz leugnet

Bernard Lachance ist bekannt dafür, an der Oprah Winfrey Show teilgenommen zu haben und seine Karriere als Unternehmer durch den Verkauf seiner Tickets selbst geführt zu haben. Er profitiert seit Jahren von der Dreifachtherapie.

  • Hören Sie sich das Zeugnis von Bernard Lachances Schwester Lise Lachance mit Geneviève Petersen QUB Radio an:

Während der Pandemie radikalisierte er sich angesichts der Krankheit und führte eine pharmazeutische Verschwörung an. Der Sänger hörte auf, seine Medikamente einzunehmen, sagte, er sei in guter Verfassung und veröffentlichte viele Videos, um andere von der “Big Pharma” -Verhandlung zu überzeugen.

Im Video „Offener Brief an meinen Arzt D.r Réjean Thomas “, den er am 27. April 2020 auf YouTube gepostet hat, stellt die Existenz der Krankheit vollständig in Frage und prangert den erstaunlichen Preis einer Dreifachtherapie an, die dennoch Leben rettet.


In einem Interview mit TVA Nouvelles, D.r Thomas, der ihn als Patienten hatte, hielt seinen Tod für sehr traurig und weigerte sich, ihn als “Verschwörer” zu bezeichnen.

„Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um meiner Familie und meinen Freunden mein tief empfundenes Beileid auszusprechen. Viele nennen ihn Bernard den Verschwörer, aber so habe ich ihn nicht gesehen. Er war ein ziemlich netter Mensch “, unterstreicht D.r Thomas.

“Es ist traurig, denn heute gibt es in einem reichen Land wie dem unseren keinen Grund, an AIDS zu sterben. Die Dreifachtherapien haben sich stark weiterentwickelt. Es sind nicht mehr die Dreifachtherapien wie in den 90er Jahren. Dies sind relativ einfache Behandlungen mit wenigen Nebenwirkungen und sehr, sehr effektiv “, betont Dr.r Thomas.

Heilen Sie eine stille Krankheit

In den 1980er Jahren hatte eine Person mit AIDS eine Lebenserwartung von etwa zwei Jahren, während die Lebenserwartung bei Behandlung heute so lang ist wie die einer Person, die nicht von HIV betroffen ist.

Die Herausforderung bei der HIV-Behandlung besteht darin, sich um Menschen zu kümmern, die asymptomatisch sind.

„Zu der Zeit haben wir gewartet, bis die Menschen krank waren, dann haben wir asymptomatische Menschen behandelt, wir haben in letzter Zeit viel über COVID gesprochen. Wir behandeln Menschen, die im Grunde genommen gesund sind. Das ist die Schwierigkeit: Wenn Sie Ihre Medikamente nicht einnehmen, werden die Dinge komplizierter “, erklärt D.r Thomas.

Hören Sie sich Geneviève Pettersens Kolumne mit Benoit Dutrizac im QUB Radio an:

Vorwurf an Bernard Lachance

Die einzige “kleine Beschwerde”, die er seinem Ex-Patienten vorlegt, ist die, andere Patienten mit HIV, die ebenfalls die Einnahme ihrer Medikamente eingestellt haben, in seine verschwörerischen Ideen einbezogen zu haben.

„Es hat die Menschen beeinflusst. Andere fragile Menschen, Menschen, die ihre Dreifachtherapie abgebrochen haben. Ich habe Leute, die mir davon erzählt haben. Bernard ist jedoch nicht der einzige, der nicht an AIDS glaubt, an HIV. Es gibt sogar Wissenschaftler, die darüber geschrieben haben. Der Mensch ist komplex “, erinnert D.r Thomas.

Lesen Sie auch  Die Assistenten von Darryl Sutter sprechen über seine Schlüssel zum Erfolg als Trainer

“Wie können wir uns mit unseren Überlegungen verstehen, wenn wir wirksame und unkomplizierte Behandlungen haben, bei denen sich jemand sterben lässt? Es ist sehr, sehr schwer zu verstehen, jemand in diesem Alter, mit dem Talent, das er noch hatte. Was mir wieder einfällt ist, dass es traurig ist, auch für die Familie. “

Er hofft dennoch, dass der Tod von Bernard Lachance als Botschaft für diejenigen dienen wird, die zögern würden, ihre Behandlung zur Bekämpfung von HIV fortzusetzen.

“Hoffentlich sendet das die Nachricht, dass Sie Ihre Medikamente gut einnehmen können”, schließt Dr.r Réjean Thomas.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.