Berkshire Hathaway von Buffett erhält die Genehmigung, die Hälfte von Occidental zu kaufen

Berkshire Hathaway hat am Freitag die Genehmigung einer US-Energieregulierungsbehörde erhalten, bis zu 50 Prozent an Occidental Petroleum zu kaufen, was es Warren Buffetts Unternehmen ermöglichen würde, seine Beteiligung an einem der berühmtesten Produzenten der US-Ölindustrie erheblich zu erhöhen.

Die Federal Energy Regulatory Commission sagte, Berkshires Vorschlag, seinen Anteil an dem 60-Milliarden-Dollar-Ölunternehmen zu erhöhen, das letzten Monat eingereicht wurde, sei „mit dem öffentlichen Interesse vereinbar“. Letzten Monat beantragte Berkshire die „Genehmigung zum Erwerb von bis zu 50 Prozent“ von Occidental, sagte Ferc.

Die Regulierungsbehörde hat den Antrag aufgrund seiner möglichen Auswirkungen auf die Strommärkte im Mittleren Westen abgewogen. Die Aktien von Occidental stiegen nach der Ferc-Anmeldung um 9,6 Prozent auf 71 US-Dollar.

Buffetts Unterstützung war maßgeblich an der 55-Milliarden-Dollar-Übernahme von Anadarko Petroleum durch Occidental im Jahr 2019 beteiligt. Vicki Hollub, Chief Executive von Occidental, flog zum Hauptsitz von Berkshire in Omaha, um sich ein 10-Milliarden-Dollar-Finanzierungspaket zum Abschluss des Deals zu sichern. Berkshire erklärte sich bereit, die 10 Mrd. USD in Vorzugsaktien zu investieren, und erhielt einen Optionsschein zum Kauf von bis zu 80 Mio. Stammaktien.

Aber die Transaktion wurde nur wenige Monate vor dem Einschlag der Coronavirus-Pandemie auf die Ölpreise abgeschlossen, was den Druck auf Occidental erhöhte, nachdem es so viele Schulden aufgenommen hatte, um den Anadarko-Deal zu finanzieren.

In diesem Jahr hat Berkshire Milliarden von Dollar ausgegeben, um Aktien von Occidental auf dem freien Markt zu kaufen. Seine Position im Unternehmen hat kürzlich 20 Prozent in den Schatten gestellt, was zu Spekulationen führte, dass Berkshire das Unternehmen direkt kaufen könnte.

Berkshire ist in diesem Jahr aggressiver vorgegangen, um die Investitionen zu erhöhen, da sein Bargeldhaufen angeschwollen ist, und hat Anteile an Energiekonzernen wie Occidental und Chevron aufgekauft. Seine Energiewetten stachen heraus, mit einer Beteiligung an Chevron, die am Ende des zweiten Quartals mit einem Wert von etwa 24 Mrd. USD zu den größten zählte.

Lesen Sie auch  Nachholen: Nikole Hannah-Jones erhält Anstellung bei UNC

Weder Berkshire noch Occidental reagierten sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Während der Ölcrash 2020 Occidental hart traf und es zwang, seine Dividende zu kürzen und Bohrpläne einzudämmen, war das Unternehmen einer der Stars der Erholung, da Monate der Kapitaldisziplin und steigende Ölpreise die verschuldete Bilanz reparierten .

Occidental hat auch versucht, sich als einer der Branchenführer im Bereich Klima neu zu positionieren, indem es sich das Ziel gesetzt hat, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erzielen, einschließlich der von ihm verkauften Produkte, die Installation von Anlagen für erneuerbare Energien in Texas und den Ausbau der CO2-Abscheidungstechnologie vorgeschlagen.

Seine Netto-Null-Strategie würde es auch in eine „steuerbegünstigte“ Position bringen, da Steuergutschriften für CO2-Abscheidungstechniken im neuen vom Kongress verabschiedeten Inflationsminderungsgesetz verfügbar sind, sagte Paul Sankey, ein Ölanalyst bei Sankey Research.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.