Bell: Kenney ist nicht bereit für COVID gute Nachrichten

Artikelinhalt

Ich habe es versucht. Ich habe es wirklich versucht. Herr weiß, ich habe es versucht.

Einige treue Leser haben es angefordert. Loyale Mitglieder des Premier Jason Kenney Fan Clubs forderten es.

Geben Sie uns gute Nachrichten.

Ich erwähne einige gute Nachrichten auf dieser Pressekonferenz am Dienstag, bei der ich über glückliche Gedanken nachdenke, während der Premierminister uns erzählt, dass alle Albertaner ihre COVID-19-Aufnahmen bekommen und wie der Impfstoff unsere Eintrittskarte in das Land der Normalität ist und wie es uns geht in der homestretch.

Dr. Deena Hinshaw, Albertas bester Arzt für öffentliche Gesundheit, sagt, dass die COVID-Übertragung möglicherweise langsamer wird.

Ich sehe die Zahlen und schaue mir die Grafiken der Kenney-Regierung an. Ich sehe gute Nachrichten.

Aktive Fälle zeigen ihren ersten Rückgang seit Anfang März.

Die tägliche COVID-Fallzahl ist stark gesunken, obwohl es nur ein Tag ist.

Der gleitende 7-Tage-Durchschnitt der täglichen COVID-Fälle sinkt.

Die Zahl der COVID-19-Patienten im Krankenhaus und auf der Intensivstation wächst viel langsamer als zuvor, als es ein starkes Wachstum gab.

Werbung

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Artikelinhalt

Es könnten die ersten Tage der guten Nachrichten sein, auf die wir gewartet haben.

Einige kluge Seelen, so weltmüde sie auch sein mögen, bestehen darauf, dass die obigen Sätze nicht das Produkt eines gestörten Geistes sind.

Lesen Sie auch  John Oliver fordert einen „kollektiven Wandel der Wahrnehmung“ in Bezug auf Obdachlosigkeit in Amerika

Jetzt erwartet niemand mehr, dass jemand den Champagner knallt. Aber zumindest könnten wir uns vorstellen, vielleicht in den Spirituosenladen zu gehen.

Also frage ich den Premierminister, was er von all dieser aufkommenden Güte hält. Ich gebe zu, es ist, als würde man jemandem einen Elfmeter geben, ohne dass ein Torwart im Netz ist.

Es ist eine Chance für den Premierminister, vorsichtig positiver zu sein als in letzter Zeit.

Der Premier hat andere Ideen.

Kenney sagt uns, dass es so aussehen kann, als ob die COVID-Zahlen ein Plateau erreicht haben. Er kann sich etwas trösten, die Zahlen scheinen in der letzten Woche bis zu 10 Tagen „etwas stabil“ zu sein.

Dann … Knall!

“Sie beginnen wieder aufzusteigen.”

Dann schaltet er die Spottmaschine ein. Das sind keine guten Nachrichten.

„Weißt du was? Lass uns für ein Wunder beten. Hoffen wir plötzlich, all diese Fälle, all diese neuen Fälle, diese 25.000 aktiven Fälle, dass es allen gut geht und sie nicht im Krankenhaus landen. Die Wissenschaft sagt uns etwas anderes. “

Oh oh. Hier kommt der gefürchtete Professor Kenney. Ich möchte nicht, dass er dorthin geht. Ich will gute Nachrichten Kenney, aber ich verstehe ihn nicht.

Kenney sagt, dass in ein paar Wochen die Zahl der COVID-Patienten sowie im Krankenhaus und auf Intensivstationen zunehmen wird.

Ende Mai. 200 COVID-Patienten auf der Intensivstation und 50 bis 60 Nicht-COVID-Patienten auf der Intensivstation.

Der Premierminister sagt, wenn es mehr als 300 Intensivpatienten gibt, dann ist es die Rote Zone, in der die Dinge hässlich werden können.

Werbung

Artikelinhalt

Ich kratzte mir am Kopf. Letzte Woche hörte ich den Premierminister sagen, dass in seiner Roten Zone, in der im Krankenhaus die Hölle losbricht, etwa 340 COVID-Patienten auf der Intensivstation waren.

Diese Woche sind es mehr als 300 Patienten aller Art, was ungefähr 250 COVID-Patienten auf der Intensivstation bedeutet.

Mit anderen Worten, die Definition der Roten Zone ist noch strenger.

Mein Kopf tut weh.

Kenney sagt uns, dass er weiß, dass viele Albertaner frustriert sind, wenn sie sehen, dass die Leute in den Staaten ein Leben führen, das viel näher am Normalen liegt.

Aber er sagt, dass einige dieser Staaten, wie Texas, aufgrund einer höheren Infektion und einer viel höheren Sterblichkeitsrate ein viel höheres Maß an Immunität haben.

“Sie haben einen sehr hohen Preis bezahlt”, sagt Kenney.

Der Chef fügt hinzu, dass sie schneller Impfstoffe bekommen haben und die Amerikaner viel mehr Krankenhausbetten haben.

Der Gummi kommt dann auf die Straße.

Werden wir bis Ende Mai in einem Restaurant mit begrenzter Kapazität an einem angemessen verteilten, sozial distanzierten Tisch essen können, an dem alle Mitarbeiter Gesichtsmasken und Gesichtsschutz tragen?

Die Antwort scheint nein zu sein.

“Ich denke nicht, dass es realistisch ist, dass die Leute Ende Mai in Restaurants essen werden.”

Der Premierminister sagt, die großen Köpfe arbeiten an einem Wiedereröffnungsplan, aber es ist noch früh.

Er hofft auf einen guten Sommer und geht vom besten Sommer aller Zeiten zurück.

Kenneys einzige Lebensader ist, “wenn sich die Albertaner in den kommenden Wochen wirklich anschnallen”, könnte er vielleicht das Verbot der Außenterrasse zurückziehen oder Einzelpersonen erlauben, sich die Haare schneiden zu lassen oder Fitnessstudios ein wenig öffnen zu lassen.

Lesen Sie auch  Harry Styles-Filme | POPSUGAR-Unterhaltung

Die COVID-Regeln für Golf ändern sich übrigens nicht.

In fast ganz Alberta bedeutet dies, dass Sie nur mit Ihrem unmittelbaren Haushalt oder, wenn Sie alleine leben, mit den beiden Personen, die die Regierung Ihnen erlaubt, Golf spielen können.

Zum Schluss ermutigt er alle, sich gegenseitig eine Pause zu gönnen.

Wir versuchen es, Premier. Wir versuchen es.

[email protected]

Twitter: @ Sunrickbell

Bemerkungen

Postmedia ist bestrebt, ein lebhaftes, aber ziviles Diskussionsforum aufrechtzuerhalten und alle Leser zu ermutigen, ihre Ansichten zu unseren Artikeln zu teilen. Das Moderieren von Kommentaren kann bis zu einer Stunde dauern, bevor sie auf der Website angezeigt werden. Wir bitten Sie, Ihre Kommentare relevant und respektvoll zu halten. Wir haben E-Mail-Benachrichtigungen aktiviert. Sie erhalten jetzt eine E-Mail, wenn Sie eine Antwort auf Ihren Kommentar erhalten, ein Kommentarthread aktualisiert wird, dem Sie folgen, oder wenn ein Benutzer Kommentaren folgt. Weitere Informationen und Details zum Anpassen Ihrer E-Mail-Einstellungen finden Sie in unseren Community-Richtlinien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.