Home » Bei Kindern nehmen neue COVID-19-Fälle zu

Bei Kindern nehmen neue COVID-19-Fälle zu

by drbyos
0 comment

Da sich die Delta-Variante in den USA verbreitet, nehmen COVID-19-Fälle wieder zu, insbesondere bei Kindern.

Laut einer neuen Erklärung der American Academy of Pediatrics (AAP) wurden in den USA 72.000 neue Fälle von COVID-19 bei Kindern gemeldet. Das ist ein Anstieg von etwa 85 Prozent gegenüber den 39.000 neuen Fällen, die in der Woche zuvor bei Kindern gemeldet wurden. Fast 4,2 Millionen Kinder im Land wurden seit Beginn der Pandemie positiv auf COVID-19 getestet, und jüngste Zahlen zeigen, dass Jugendliche jetzt 19 Prozent ausmachen – oder fast jeder fünfte aller neuen Fälle. Kinder unter 12 Jahren können in den USA immer noch nicht geimpft werden.

Trotz der steigenden Fallzahlen ist eine schwere Erkrankung bei Kindern statistisch immer noch unwahrscheinlich. Die AAP berichtet, dass aus selbst gemeldeten Daten von 43 Staaten nur 0,26 Prozent aller COVID-19-Todesfälle bei Kindern auftreten. Sieben Staaten haben noch keinen einzigen Kindstod gemeldet. Daten aus 23 Bundesstaaten zeigen auch, dass weniger als zwei Prozent der kindlichen COVID-19-Patienten im Krankenhaus landen (obwohl die AAP auch anmerkt, dass die Definition von „Kind“ in den Daten von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich ist).

[Related: Pfizer and Moderna are studying their COVID vaccines in kids as young as 6 months.]

Obwohl der Prozentsatz schwerer Erkrankungen bei Kindern recht gering erscheint, warnen Kinderärzte und Epidemiologen davor, die möglichen Auswirkungen des Virus auf Kinder nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Während beispielsweise anhaltende Langzeitwirkungen von COVID-19 bei Erwachsenen gut dokumentiert sind, können auch Kinder „langes COVID“ bekommen.

„Sie können COVID mit 18 Monaten bekommen“, sagte Audrey John, Leiterin der Abteilung für pädiatrische Infektionskrankheiten am Kinderkrankenhaus von Philadelphia ISTT im Juni. „Vielleicht kannst du uns nicht sagen, dass du ein bisschen Hirnnebel hast. Vielleicht kannst du uns nicht sagen, dass es dir einfach nicht gut geht. Aber ob diese Kinder wachsen, wie sie sollen, ihre Sprache entwickeln, wie sie es sollen, in der Schule erfolgreich sein, wie sie es sollen – wir werden noch lange nicht lernen.“

Lesen Sie auch  Der rollbare 4K-OLED-Fernseher von LG kommt mit einem Preis von 100.000 US-Dollar in die USA

Natur berichteten, dass Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Herzklopfen bei Kindern nach einer Infektion noch Monate andauern können, auch wenn die anfänglichen Symptome von COVID-19 nicht sehr schwerwiegend sind. Die vom britischen Amt für Statistik veröffentlichten Daten zeigten auch, dass etwa 10 Prozent der Kinder im Alter von 2 bis 11 Jahren und 13 Prozent im Alter von 12 bis 16 Jahren fünf Wochen nach einer positiven Diagnose von mindestens einem anhaltenden Symptom berichteten.

Sowohl Pfizer als auch Moderna führen derzeit Studien für ihre mRNA-Impfstoffe bei Kindern unter 12 Jahren durch, und beide Unternehmen werden voraussichtlich im September ihre Ergebnisse für die 5- bis 11-jährige Kohorte veröffentlichen. Aber es ist unwahrscheinlich, dass die Mehrheit der Kinder vor Beginn des bevorstehenden Schuljahres eine Spritze erhalten wird. Wenn die Kinder diesen Herbst wieder ins Klassenzimmer kommen, empfiehlt die AAP, dass „jeder älter als 2 Jahre unabhängig vom Impfstatus Masken trägt“.

[Related: How should parents with unvaccinated kids handle the CDC’s new mask guidelines?]

Da das Land sich der Dosierung seiner jüngsten Bestandteile nähert, ist die Impfstoffsicherheit natürlich von größter Bedeutung. Peter Marks, der Direktor des Center for Biologics Evaluation and Research bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration, sagte Bloomberg „Wenn wir unter 12 Jahre alt werden, werden wir die Sicherheitsdaten noch kritischer betrachten, um sicherzustellen, dass wir fest davon überzeugt sind, dass die Kinder so viel direkten Nutzen wie möglich haben.“

Bei einem Briefing im Weißen Haus im Mai sagte der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, dass die USA bis zum ersten Quartal 2022 „genügend Informationen über Sicherheit und Immunogenität haben werden, um Kinder jeden Alters impfen zu können“. Das sagte auch ein Beamter der Biden-Regierung Bloomberg dass die US-Regierung bereits 65 Millionen Dosen in Erwartung der Impfung der unter 12-jährigen Kohorte gekauft hat.

Lesen Sie auch  Was ist die beste Tageszeit für Glücksspiele?

Die einzige derzeit in den USA für Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren zugelassene Impfung ist der Pfizer-BioNTech-mRNA-Impfstoff, und die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten fordern alle Personen ab 12 Jahren auf, ihre Dosis(en) zu erhalten. Kinder sind in den USA eine große Bevölkerungsgruppe – es gibt über 73 Millionen Kinder im Land oder etwa 22 Prozent der Bevölkerung. Die Impfung von Kindern wäre ein großer Schritt zur Erreichung der dringend benötigten Herdenimmunität.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.