Bei einem Betrug mit British Gas erhalten Hunderte gefälschte Rückerstattungs-E-Mails, in denen versucht wird, Bankdaten zu stehlen Persönliche Finanzen | Finanzen

Besorgniserregend ist, dass Action Fraud innerhalb von 48 Stunden 537 Berichte über gefälschte E-Mails erhalten hat, die angeblich von British Gas stammen. In den E-Mails wird behauptet, dass dem Empfänger aufgrund einer Überzahlung eine Rückerstattung fällig ist.

Im Rahmen der Betrugsbenachrichtigung wurde von Action Fraud ein Beispiel für die Nachricht veröffentlicht.

Darin heißt es: “Hallo, British Gas möchte Sie darüber informieren, dass Sie Anspruch auf eine Rückerstattung der Zahlung von £ 594 haben.

“Aus unseren Unterlagen geht hervor, dass Sie von 2017 bis 2019 mehr bezahlt haben, als Sie für Ihren British Gas Service hätten zahlen sollen. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, Ihnen den Gesamtbetrag zu erstatten, den Sie überbezahlt haben.”

Es gibt auch einen Link in den E-Mails, auf den die Betrüger hoffen, dass die Empfänger der E-Mail klicken.

Sie werden jedoch nicht zur legitimen British Gas-Website weitergeleitet.

Stattdessen führt der Link in den E-Mails zu Phishing-Websites, die persönliche und finanzielle Informationen stehlen sollen, so Action Fraud.

Die britische nationale Meldestelle für Betrug und Cyberkriminalität hat den Betrugsalarm kürzlich über ihren verifizierten Twitter-Account ausgegeben.

In der Warnung sagte Action Fraud: “Ihre Bank oder eine andere offizielle Organisation wird Sie nicht auffordern, persönliche Informationen per E-Mail oder Text weiterzugeben.

“Wenn Sie überprüfen müssen, ob es sich um eine echte Nachricht handelt, wenden Sie sich direkt an sie.

“Eine verdächtige E-Mail entdeckt? Weiterleiten an den Suspicious Email Reporting Service (SERS) – [email protected]

Neben der Warnung lautete ein Tweet von Action Fraud: “Achten Sie auf diese FAKE British Gas-E-Mails!

“Es gibt keine Rückerstattung … die Links führen zu Phishing-Websites, die Ihre persönlichen und finanziellen Daten stehlen sollen!

Lesen Sie auch  Frankreichs Angelruder: Umweltminister George Eustice sagt, dass „zwei bei diesem Spiel mitspielen können“ nach „inakzeptabler“ Drohung | Politik Nachrichten

“Wenn Sie eine verdächtige E-Mail entdecken, leiten Sie sie an [email protected] weiter.”

Auf der British Gas-Website finden Sie viele Informationen zu Betrug und verdächtigen E-Mails.

“Es ist nicht immer einfach, Phishing-E-Mails zu erkennen”, erklärt das Unternehmen.

“Diese Online-Betrügereien scheinen von legitimen Unternehmen zu stammen und verlinken auf gefälschte Websites, auf denen Sie aufgefordert werden, Ihre persönlichen Daten einzugeben.

“Sie können oft sehr raffiniert und überzeugend sein, daher ist es wichtig zu wissen, wonach sie suchen müssen.”

British Gas sagt, wenn eine Person Zweifel an einer E-Mail hat, die behauptet, von ihnen zu stammen, sollte sie nicht auf Links klicken, sondern sie an eine neue E-Mail anhängen und vor dem Löschen an [email protected] senden es.

Auf der Website finden Sie außerdem viele Informationen darüber, welchen E-Mails und Websites nicht vertraut werden sollte – und wie Sie feststellen können, ob die E-Mail wirklich von British Gas stammt.

Die Firma warnt auch davor, dass eine legitime E-Mail an Kunden gesendet wird.

“Wir recherchieren derzeit und Sie erhalten möglicherweise eine E-Mail von @ kpmg-nunwood.co.uk, in der Sie nach Ihren Erfahrungen mit uns gefragt werden”, erklärt British Gas.

“Diese E-Mails sind absolut legitim und kein Grund zur Sorge.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.