Home » Bei den Rennen: ’22 Rassentheorie

Bei den Rennen: ’22 Rassentheorie

by drbyos
0 comment

Die Republikanerin Karoline Leavitt, eine ehemalige Kommunikationsdirektorin der New Yorker GOP-Repräsentantin Elise Stefanik, sagte diese Woche, sie werde kandidieren, um den Demokraten Chris Pappas im 1. Bezirk von New Hampshire abzusetzen. Leavitt, eine geborene Granite State, die während der Trump-Administration in der Pressestelle des Weißen Hauses arbeitete, gab gegenüber einer lokalen Nachrichtenagentur zu, dass eine Twitter-Episode dazu beigetragen hat, ihre Entscheidung zu leiten.

Die Social-Media-Plattform hat ihr Konto Anfang des Jahres kurzzeitig gesperrt, sagte Leavitt und sagte gegenüber WMUR in Manchester, dass „die Tatsache, dass unsere Redefreiheit in diesem Land buchstäblich angegriffen wird, meine Entscheidung zur Kandidatur bestimmt hat“. Obwohl Twitter sagte, die Suspendierung sei ein Fehler, behauptete Leavitt in einem tweet kurz nachdem sie wiedererlangt ist Ihr Bericht, dass es “eine weitere Säuberung in ihren anhaltenden Bemühungen war, die Stimmen der Konservativen zum Schweigen zu bringen!”

Fachgespräch: Katie Martin

Martin ist ein erfahrener GOP-Kommunikationsmitarbeiter, der sowohl beim NRSC als auch beim NRCC gearbeitet hat. Sie wurde kürzlich zur CEO von Sway Public Affairs ernannt, einer neuen Firma, die Teil von Big Dog Strategies ist.

Ausgehend: Martin sagte, sie sei nicht in einem politischen Haushalt aufgewachsen und wollte ursprünglich Reporterin werden. Während des Colleges absolvierte der gebürtige Michiganer ein Praktikum bei einem lokalen Fox-Partner und im Büro von Sheriff Mike Bouchard in Oakland County. „Nach dem College-Abschluss konnte ich keine Stelle als Reporterin finden“, sagte sie. Während sie auf Jobsuche und Gelegenheitsjobs in einer Kindertagesstätte, als Kellnerin und als Tanzlehrerin arbeitete, beschloss sie, sich freiwillig für Bouchards Wiederwahlrennen zu melden. „Am Ende gewann er seine Wiederwahl und der nächste Zyklus lief für den Gouverneur. Und ich hatte großes Glück, einen Job bei seinem Gouverneursrennen zu bekommen und wusste einfach, dass dies das Leben für mich war“, sagte Martin. “So [I] Ich habe meine Träume, die nächste Barbara Walters zu sein, aufgegeben und Politik gemacht.“

Unvergesslicher Kampagnen-Moment: „Ich muss den Zyklus 2018 als Ganzes auswählen“, sagte Martin und bezog sich auf ihre Zeit als Kommunikationsdirektorin des NRSC. „Es war einfach so ein verrückter Zyklus. Wir haben mit Gerechtigkeit angefangen [Neil M.] Gorsuchs Nominierung und dann Bestätigung. Und wir alle lernten, wie man diesen Prozess gemeinsam macht. Dann hatten wir die Sonderwahlen in Alabama – das war eine Katastrophe, wenn ich so freundlich bin. Und dann haben wir den Zyklus mit Gerechtigkeit beendet [Brett M.] Kavanaughs Bestätigung. Und das war, wie wir alle wissen, kurz vor der Wahl. Und ich erinnere mich an das Gespräch mit Experten und nur den Politikern in DC, dass wir die Mehrheit auf keinen Fall halten können, besonders wenn die Bestätigung gelaufen ist. Aber wir schauten weiter auf unsere Zahlen und wussten, dass wir auf festem Boden waren. So haben wir in der ersten Halbzeit von Präsident Trump Geschichte geschrieben und die republikanische Mehrheit im Senat erhöht. Und ich muss sagen, ich liebe es mehr als alles andere zu gewinnen. Und das war ein guter Zyklus, weil wir viele Siege hatten, aber dass ‘Cocaine Mitch’-Senator McConnell am Wahlabend zum NRSC kam, um uns zu sagen, dass wir alle einen großartigen Job gemacht haben, das war ziemlich episch.“

Lesen Sie auch  Donald Trump: Ein Wochenende voller Demagogie zeigt, warum er nicht ignoriert werden kann

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.