Beach Energy unterstützt die CO2-Bestattung, während Victoria die Emissionsziele anhebt

Beach Energy, einer der größten viktorianischen Gasproduzenten, setzt auf die CO2-Abscheidungstechnologie als „Spitzenreiter“ unter den Lösungen, die erforderlich sind, um die Ambitionen der Andrews-Regierung zu erfüllen, die Emissionen der Industrie zu bekämpfen und gleichzeitig den erheblichen anhaltenden Bedarf des Staates zu decken Treibstoff.

Die viktorianische Energieministerin Lily D’Ambrosio stellte letztes Wochenende den ersten „Fahrplan“ des Landes zur Gassubstitution vor, der die Anforderungen für den Anschluss neuer Gebäude an das Gasnetz aufhebt und Anreize für Hausbesitzer enthält, auf Elektrogeräte umzusteigen.

Beach Energy hat das Bohrgerät Ocean Onyx zur Erschließung neuer Erdgasquellen vor der Küste von Victoria eingesetzt.

Victoria ist Australiens größter Gasverbraucher, mit 2 Millionen Haushalten und Unternehmen, die den fossilen Brennstoff für Heizungen, Kochen und Warmwasser nutzen. Die Andrews-Regierung sagt, das Programm werde die Viktorianer in die Lage versetzen, nachhaltige Alternativen zu fossilem Gas zu nutzen, das derzeit 17 Prozent der Treibhausgasemissionen des Staates ausmacht.

Der Geschäftsführer von Beach Energy, Morné Engelbrecht, sagte, das Unternehmen teile den Ehrgeiz der Regierung, die Emissionen zu reduzieren, und wolle „Teil der Lösung sein, während die Gasnachfrage in Victoria erheblich bleibt“.

Wird geladen

„Alle Prognosen deuten darauf hin, dass Gas noch viele Jahre Teil des Energiemixes in Australien sein wird und besonders wichtig sein wird, da mehr Kohle aus dem System austritt“, sagte er.

„Die Kopplung der Gasproduktion mit der CO2-Abscheidung und -Speicherung entwickelt sich zu einem Spitzenreiter, wenn es darum geht, die CO2-Emissionen erheblich zu reduzieren.“

Beach, dessen größter Anteilseigner die Seven Group des Medienmilliardärs Kerry Stokes ist, ist ein bedeutender Gaslieferant für viktorianische Haushalte und Unternehmen aus seiner Otway-Gasanlage in der Nähe von Port Campbell und einer weiteren in Lang Lang südöstlich von Melbourne.

Lesen Sie auch  Tesla: Hunderte klagen über Phantombremsung – Elon Musk sagt, er habe 'schlechtes Gefühl' bei Sparsamkeit | US-Nachrichten

Das Unternehmen hat auch eine 33-prozentige Beteiligung an dem Projekt Moomba Carbon Capture and Storage (CCS) in Südaustralien, das laut Entwickler Santos die Kapazität hat, 1,7 Millionen Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr zu speichern, was es zu einem der größten Projekte dieser Art macht die Welt mit den niedrigsten Kosten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.