Barcelona zieht das Vertragsangebot zurück, bereit, den Vorwärtstransfer im Januar zu genehmigen

Barcelona hat das Vertragsangebot, das für Ousmane Dembele auf dem Tisch lag, zurückgezogen und ist nun bereit, ihn im Januar zu verkaufen, wobei Manager Xavi Hernandez enttäuscht abreiste. Der Franzose wird den Verein voraussichtlich entweder in diesem Monat oder im Sommer ablösefrei verlassen, nachdem er keine Einigung über einen neuen Deal erzielen konnte.

Der katalanische Verein hat verzweifelt versucht, Dembele davon zu überzeugen, einen neuen Vertrag zu unterschreiben und seine langfristige Zukunft dem Verein zu widmen. Barcelona ist seit einigen Monaten in Gesprächen mit den Vertretern des französischen Nationalspielers, konnte jedoch keinen Kompromiss in Bezug auf das geforderte Gehaltspaket erzielen.

Xavi bleibt ein großer Fan von Dembele und wollte ihn unbedingt im Camp Nou behalten. Der spanische Trainer hatte sich mit dem Spieler getroffen und seine Vision skizziert, ihn zum Besten auf seiner Position zu machen. Dembele hatte auch seine Absicht zum Ausdruck gebracht, bei Barcelona zu bleiben, aber die Gespräche über die Forderungen seines Beraters Moussa Sissoko sind nun gescheitert.

Laut der spanischen Veröffentlichung AS ist Xavi von Dembeles Entscheidung enttäuscht und bereit, ihn diesen Monat zu entlassen, um Barcelonas finanzielle Probleme zu lindern. Sie werden in der Lage sein, Platz in der überhöhten Gehaltsrechnung des Vereins zu schaffen, was dazu beitragen kann, mit Alvaro Morata einen weiteren Offensivspieler zu gewinnen, der ganz oben auf der Prioritätenliste des Managers steht.

Der Fußballdirektor von Barcelona, ​​Matheu Alemany, der das Angebot zurückgezogen hat, hat Dembele und sein Team zu einem weiteren Treffen einberufen, um die nächsten Schritte bezüglich seines möglichen Abgangs zu besprechen. Das Barcelona-Management ist bereit, den französischen Flügelspieler für den Rest der Saison auf die Tribüne zu verbannen, wenn sie diesen Monat keinen Käufer für ihn finden.

Dembele mangelt es nicht an Bewerbern, und laut der spanischen Nachrichtenagentur Sport führen Manchester United und Juventus das Rennen um seine Dienste an. Die Roten Teufel sind seit einigen Jahren mit dem schnellen Flügelspieler verbunden und haben Berichten zufolge Kontakt mit seinem Agenten aufgenommen und einen möglichen Deal besprochen.

Abgesehen von dem oben genannten Duo ist auch Chelsea sehr daran interessiert und hat diesen Monat Gespräche über seine Verpflichtung geführt. Bayern München und Paris-Saint Germain wurden ebenfalls als potenzielle Bewerber angepriesen, aber das Duo hat sich aufgrund der Gehaltsforderungen der Spielervertreter sowie einer saftigen Antrittsprämie zurückgezogen, um im Sommer ablösefrei einzusteigen.

Ousmane Dembélé
Cristian Trujillo/Quality Sport Images/Getty Images

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.