Home » Australische Brände erhöhten CO2 – aber auch kohlenstoffbindende Algen: Studien

Australische Brände erhöhten CO2 – aber auch kohlenstoffbindende Algen: Studien

by drbyos
0 comment

Die australischen Waldbrände gehörten zu den schlimmsten seit Beginn der Aufzeichnungen.

Verheerende australische Waldbrände setzten doppelt so viel klimaerwärmendes CO2 frei als bisher angenommen – lösten aber auch Tausende von Kilometern entfernt riesige Algenblüten aus, die laut am Mittwoch veröffentlichten Studien möglicherweise erheblich zusätzlichen Kohlenstoff aufgenommen haben.


Starke Sommerhitze und Dürre trugen dazu bei, die Brände von Ende 2019 bis Anfang 2020 zu entfachen, die 33 Menschen und zig Millionen Wildtiere töteten und gleichzeitig weite Teile des Eukalyptuswaldes zerstörten.

Es war bekannt, dass diese Feuer im „Schwarzen Sommer“, die Sydney und andere Städte monatelang in Rauch und Asche hüllten, riesige Mengen Kohlendioxid in die Atmosphäre freigesetzt haben, aber die genaue Menge war schwer zu quantifizieren.

Um das herauszufinden, nutzten Forscher in den Niederlanden eine neue Satellitentechnologie, die die bei einem Brand freigesetzten Gase täglich überwachen kann.

Sie erstellten Schätzungen der Gesamtemissionen sowie des freigesetzten Kohlendioxids und kamen zu dem Schluss, dass die Menge zuvor aus fünf verschiedenen Brandinventaren mehr als doppelt geschätzt wurde.

„Wir haben festgestellt, dass das CO2 Die Emissionen dieses einzigen Ereignisses waren deutlich höher als das, was alle Australier normalerweise bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe in einem ganzen Jahr emittieren”, sagte Ivar van der Velde vom SRON Netherlands Institute for Space Research, Hauptautor des in der Zeitschrift Nature veröffentlichten Artikels .

Obwohl es noch ungewiss sei, sagte er: „Angesichts der aktuellen Trends der globalen Erwärmung halten wir es für durchaus möglich, dass wir in Australien und möglicherweise anderswo mehr dieser Art von großen Waldbränden sehen werden.

„Dies wird wahrscheinlich zu noch mehr CO . beitragen2 in der Atmosphäre als erwartet.”

Waldbrände stehen im Einklang mit einer wärmeren Welt, da der Klimawandel Dürren und Hitzewellen häufiger und intensiver macht.

Je nach CO .-Menge2 die den Pflanzen beim Nachwachsen wieder zugeführt wird, könnten die Emissionen zur weiteren Erwärmung beitragen.

2019 - 2020 Australische Brände

Schnappschuss aus dem Weltraum von Bränden im Südwesten Australiens im Januar 2020 für eine neue Studie, die am 15. September veröffentlicht wurde und die Auswirkungen des durch die Brände freigesetzten Kohlendioxids bewertet.

„Dünge den Ozean“

Die Brände setzten auch Aerosole frei, die Stickstoff- und Eisenpartikel transportieren, die das “Blüten” von mikroskopisch kleinen Algen im Ozean, dem sogenannten Phytoplankton, antreiben können.

In einer separaten Studie in Natur, fanden Forscher heraus, dass hohe Eisenmengen, die durch die Brände in die Luft gepumpt wurden, über große Entfernungen geblasen wurden, was schließlich zu einem signifikanten Anstieg des Phytoplanktons im Pazifischen Ozean Tausende von Kilometern von Australien entfernt führte.

Frühere Studien deuteten darauf hin, dass Waldbrände Algenblüten säen könnten, sagte Co-Autorin Joan Llort vom Institut für Meeres- und Antarktisstudien der Universität von Tasmanien.

Aber er sagte, das “Überraschendste war die Größe”, die in der Forschung enthüllt wurde, mit Blüten, die eine Fläche bedeckten, die größer als Australien selbst war.

Phytoplankton spielt eine entscheidende Rolle für das globale Klima, indem es C02 bei der Photosynthese in einem ähnlichen Prozess wie Pflanzen aufnimmt.

Ein Teil dieses Kohlenstoffs sinkt schließlich in die Tiefsee und wird gespeichert.

„Unsere Ergebnisse belegen, dass Eisen aus Waldbränden den Ozean düngen kann, was möglicherweise zu einer signifikanten Zunahme der Kohlenstoffaufnahme durch Phytoplankton führt“, sagte Co-Autor Nicolas Cassar von der Nicholas School of the Environment an der Duke University.

Es sei jedoch der “Heilige Gral” der Forschung und noch ungewiss, herauszufinden, ob die Menge, in der die Brandemissionen durch das von Mikroalgenblüten absorbierte C02 ausgeglichen werden könnten, ausgeglichen werden könne.


Australische Waldbrände lösten massive Algenblüten im Südpolarmeer aus


© 2021 –

Zitat: Australische Brände erhöhten CO2 – aber auch kohlenstoffbindende Algen: Studien (2021, 15. September), abgerufen am 15. September 2021 von https://phys.org/news/2021-09-australian-boosted-co2but-carbon-capturing-algae .html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von einem fairen Handel zu privaten Studien- oder Forschungszwecken darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Die Inhalte werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Lesen Sie auch  Mars-Hubschrauber landet sicher nach schwerer Anomalie während des Fluges
0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.