Australiens neuer Premierminister ernennt eine Rekordzahl von Frauen in sein Kabinett

CANBERRA, Australien (AP) – Australiens neue Regierung, die am Mittwoch vereidigt wurde, umfasst eine Rekordzahl von 13 Frauen, darunter die erste weibliche Muslimin, die in dieser Rolle dient, und die zweite indigene Person, die als Ministerin für indigene Angelegenheiten bezeichnet wird.

Die von Generalgouverneur David Hurley in der Hauptstadt Canberra durchgeführte Zeremonie fand elf Tage statt, nachdem der neue Premierminister Anthony Albanese die Mitte-Links-Labour Party zu einem Wahlsieg über die amtierenden Konservativen geführt hatte.

„Stolz darauf, eine integrative Regierung zu führen, die so vielfältig ist wie Australien selbst“, schrieb Albanese auf Twitter. „Willkommen an all diese neuen Labour-Mitglieder.“

Jugendministerin Anne Aly ist Australiens erste muslimische Ministerin, während Industrie- und Wissenschaftsminister Ed Husic der erste Muslim im Kabinett ist.

Linda Burney war die erste Frau und erst die zweite indigene Person, die als Ministerin für indigene Angelegenheiten diente.

Albanese und Außenministerin Penny Wong wurden Anfang letzter Woche vereidigt, damit sie zu einem Gipfeltreffen mit Präsident Joe Biden, dem japanischen Premierminister Fumio Kishida und dem indischen Premierminister Narendra Modi nach Tokio fliegen konnten.

Von den 30 in die neue Regierung berufenen Ministern sind fast die Hälfte Frauen. Frauen halten auch einen Rekord von 10 von 23 Plätzen in Kernrollen des Kabinetts.

Da noch einige Stimmen von den Wahlen im letzten Monat ausgezählt werden müssen, hat sich die Labour Party genügend Sitze gesichert, um eine absolute Mehrheit im Repräsentantenhaus mit 150 Sitzen zu halten.

„Wir haben einen Überfluss an Talenten auf unserer Seite des Parlaments“, sagte Albanese und fügte hinzu, dass „es die erfahrenste neue Labour-Regierung in unserer Geschichte seit der Föderation ist.“

Albanese bekommt Unterstützung von einer ungewöhnlichen Quelle: dem britischen Singer-Songwriter Billy Bragg.

Bragg schrieb auf Twitter, er sei aufgewacht und habe festgestellt, dass „der neue australische Premierminister in seiner ersten Pressekonferenz meine Texte zitiert hatte“.

Bragg fuhr fort, dass er nicht überrascht war, da er seit mehr als 20 Jahren mit Albanese befreundet ist, nachdem sie sich in einem Theater in Sydney kennengelernt und sich über eine gemeinsame Liebe zur Musik und mitfühlende Politik verbunden hatten.

„Die Herausforderungen, denen er gegenübersteht, sind entmutigend und ich beneide ihn nicht um seinen Erfolg“, schrieb Bragg. „Einige von uns singen nur darüber, die Welt zu einem besseren Ort zu machen – er hat jetzt die Verantwortung, dieses Versprechen einzulösen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.