Australien führt COVID-19-Impfmeldetool für Altenpflegepersonal ein

Das australische Gesundheitsministerium hat kürzlich ein Meldetool auf dem My Aged Care-Portal eingeführt, mit dem Altenpflegedienstleister den COVID-19-Impfstatus ihrer Mitarbeiter melden können.

Über das Portal können zugelassene Anbieter anonymisierte Daten über die Gesamtzahl der Arbeitnehmer in jedem Altenpflegedienst erfassen; die Anzahl der Arbeitnehmer, die ihre erste Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten haben; sowie diejenigen, die vollständig geimpft sind.

Ab dem 15. Juni ist die wöchentliche Meldung des Impfstatus der Belegschaft für alle zugelassenen Anbieter von stationären Altenpflegediensten verpflichtend. Für diese Anbieter von ambulanten und kommunalen Altenpflegediensten wird die wöchentliche Berichterstattung in den “kommenden Wochen” obligatorisch.

WARUM ES WICHTIG IST

Das Gesundheitsministerium sagte letzte Woche in seinem Newsletter, dass die Erfassung und Meldung des Impfstatus von Pflegekräften im Alter „eine wichtige Maßnahme ist, um eine größere Gesundheitssicherheit für Bewohner von Altenpflegeeinrichtungen und Personen, die Altenpflegedienste in der Gemeinde erhalten, zu gewährleisten“.

Am Mittwoch sagte die Abteilung, sie ermutige alle Anbieter von Altenpflegediensten „nachdrücklich“, mit der Berichterstattung zu beginnen.

DER GRÖSSERE TREND

Staatsoberhäupter im ganzen Land haben ihre grundsätzliche Bereitschaft bekundet, die COVID-19-Impfung bei Altenpflegekräften anzuordnen. Aber das Australian Health Protection Principal Committee (AHPPC), ein Entscheidungsgremium für Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit, hat von einem solchen Schritt abgeraten.

„Die Vorschrift der COVID-19-Impfung muss die Rechte des Einzelnen am Arbeitsplatz gegen den Nutzen der Impfung für die öffentliche Gesundheit zu diesem Zeitpunkt abwägen und alle unbeabsichtigten Folgen wie die Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von Arbeitskräften und die Bereitstellung von Pflege für Bewohner von Altenpflegeheimen berücksichtigen, “, sagte die AHPPC in einer kürzlich veröffentlichten Erklärung.

Lesen Sie auch  5 tolle Bier-Abo, Bier des Monats und Versandhandelsclubs

Sara Blunt, Vorsitzende von Aged and Community Services Australia, unterstützte die obligatorische Impfung und sagte: “Die Regierung muss auch in Betracht ziehen, sicherzustellen, dass das obligatorische COVID-19-Impfprogramm keinen unbeabsichtigten zusätzlichen Druck auf die Zahl der Mitarbeiter in der Altenpflege ausübt.”

Am Dienstag sagte Westaustralien, dass es die Impfung von Altenpflegekräften verlangen wird – der erste Staat, der dies tut –, da es die Gruppe der Bürger erweitert, die jetzt mit COVID-19-Impfstoffen geimpft werden können.

In der Zwischenzeit erinnerte das Gesundheitsministerium daran, dass es für Altenpfleger im Land immer noch freiwillig ist, Informationen über ihre Impfung offenzulegen, außer in Südaustralien.

Australien hat zuletzt 5,3 Millionen Dosen von COVID-19-Impfstoffen verabreicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.