Aufwärts gerichtete globale LNG-Märkte vertiefen Australiens Energieprobleme

Australien, der führende Flüssigerdgas-Exporteur, befindet sich mitten in einer Stromkrise, während traditionelle Käufer sich bemühen, die Engpässe bei russischem Gas zu decken, und der Winter in Down Under Einzug hält.

Europas Ansturm auf Lieferungen und ein Ausfall der größten US-LNG-Anlage, die Europa beliefert, haben Folgewirkungen gehabt, die die Strompreise auch in Australien in die Höhe getrieben haben.

Australien konkurriert mit Katar und den Vereinigten Staaten als weltgrößter LNG-Lieferant, aber im vergangenen Monat hatte es Mühe, die Lichter am Laufen zu halten, da die Gaspreise auf Rekordhöhen gestiegen sind.

Australische Hersteller haben die neue Labour-Regierung aufgefordert, in den Markt einzugreifen, um die Preise zu drücken, und als Reaktion darauf arbeiten die politischen Entscheidungsträger an Plänen zur Verschärfung der Vereinbarungen, nach denen Exporteure zuerst Lieferungen an inländische Verbraucher anbieten müssen, bevor sie sie im Ausland anbieten.

„Wenn Sie Gas global betrachten, scheint es wahrscheinlich, dass die Welt für einige Zeit unter Energieknappheit leidet. Angesichts dessen halte ich es nicht für klug, dies als kurzfristiges oder vorübergehendes Problem zu betrachten.“ sagte Ben Eade, Chief Executive von Manufacturing Australia, das Australiens große, gasabhängige Hersteller vertritt.

In Ostaustralien ist die Gasnachfrage zum Heizen inmitten eines Kälteeinbruchs und zur Stromerzeugung aufgrund einer Reihe von Ausfällen in Kohlekraftwerken sprunghaft angestiegen, was die Preise auf rund 40 AUD pro Gigajoule (42 USD pro Million BTU) steigen lässt, das Vierfache des normalen Preises .

Wood Mackenzie sieht kurzfristig wenig Erleichterung und erwartet, dass die Gas- und LNG-Preise bis Mitte der 2020er Jahre hoch bleiben werden.

Inmitten des Preisdrucks verschiffte Shell Plc jedoch in einem seltenen Schritt drei LNG-Ladungen von Australien nach Chile, um die Versorgung zu ersetzen, die es normalerweise aus den Vereinigten Staaten, Trinidad und Tobago und Äquatorialguinea erhält.

Lesen Sie auch  Neue Marke von Aktivisten zielt gemeinsam auf den Krieg in der Ukraine und die Klimakrise

GRAFIK: Schiffsspuren von LNG-Exportsendungen von Australien nach Chile (https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/ce/znvnegjkzpl/LNGfromAusttoChile.png)

Die Reise von der Ostküste Australiens zum Terminal Quintero in Chile dauert eine Woche länger als von der US-Golfküste oder Trinidad.

GRAFIK: Vessel Track von LNG-Transporten von Australien nach Chile (https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/ce/gdpzygnddvw/QCLNGtoQuintero.png)

Zwei Händler, die sich aufgrund der Sensibilität der Angelegenheit weigerten, identifiziert zu werden, sagten, es sei logisch, dass Shell Ladungen aus Australien für Chile beziehen würde, angesichts der knappen Versorgung im Atlantikbecken nach einer Explosion im Freeport LNG in Houston, das jetzt bis September offline ist.

Shells QCLNG-Frachten verließen Chile am 4., 11. und 16. Juni, wie Versanddaten von Kpler zeigen. Shell lehnte eine Stellungnahme ab.

GRAFIK: Vessel Track von LNG-Exportsendungen aus den Vereinigten Staaten nach Chile (https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/ce/klvykrmdrvg/LNGUSAtoChile.png)

Mehrere Faktoren haben Shell wahrscheinlich dazu veranlasst, seine QCLNG-Frachten für Chile einzusetzen, sagte Dan Toleman, Analyst beim Beratungsunternehmen Wood Mackenzie.

„Europäische Käufer ziehen Ladungen aus Asien ab, um sich vom russischen Gas zu entwöhnen. Die Nachfrage in Asien ist aufgrund hoher Spotpreise gesunken. Mehr US-Lieferungen strömen nach Europa, und die atlantische LNG-Produktion liegt unter ihrem langfristigen Durchschnitt. ” er sagte.

Australien schickt normalerweise alle seine Frachten nach Asien. Regierungsdaten zeigen, dass nur einer in den letzten zwei Jahren nach Chile gegangen ist.

GASPREIS SCHMERZ

Die australische Ressourcenministerin Madeleine King sagte, sie erwäge, wie die wichtigsten Instrumente der Regierung zur Steigerung der Versorgung verbessert werden könnten, einschließlich des Australian Domestic Gas Supply Mechanism, der nicht darauf ausgelegt ist, kurzfristige Versorgungslücken zu schließen.

Sie plant auch, ein neues Heads of Agreement auszuhandeln, das derzeit die drei LNG-Produzenten an der Ostküste – QCLNG betrieben von Shell, Gladstone LNG von Santos und APLNG von ConocoPhillips – dazu verpflichtet, inländischen Nutzern nicht vertraglich gebundenes Gas anzubieten, bevor sie es den internationalen anbieten Markt.

Lesen Sie auch  Tasmanien Covid-19-Sperrung: Hobart verlässt wie geplant die Schnellsperre

Zu den LNG-Ladungen, die mitten in der Stromkrise nach Chile gingen, sagte King in einer per E-Mail gesendeten Erklärung, dass es bei Australiens Energieproblemen „in erster Linie um steigende Preise und nicht um einen Mangel an Angebot im Zusammenhang mit hohen internationalen Gaspreisen“ ginge.

„Australien engagiert sich weiterhin dafür, zur globalen Energiesicherheit beizutragen und mit internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, um die aktuellen globalen Energieherausforderungen anzugehen“, sagte King.

Der stellvertretende Vorsitzende von Wood Mackenzie Asia Pacific, Gavin Thompson, sagte, Australiens Energiekrise sei größtenteils hausgemacht, da nicht genügend erneuerbare Energiekapazitäten gebaut worden seien, um alternde Kohlekraftwerke zu ersetzen, was den Bedarf an gasbefeuerter Energie erhöhe.

„Während die Befürchtungen über Gas- und Stromknappheit in New South Wales und Victoria zunehmen, sagte mir ein (Gas-)Produzent unverblümt: ‚Die Leute in Melbourne gewöhnen sich besser an kalte Duschen’“, sagte Thompson in einer Notiz vom 16. Juni.

Stromleitungen verlaufen vom Kraftwerk Liddell in der Nähe von Muswellbrook, 170 km (106 Meilen) nördlich von Sydney, 2. November 2011.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.