Asiatische Aktien brechen ein, nachdem die Fed sagt, dass die US-Zinsen „bald“ steigen werden

PEKING –

Die asiatischen Aktienmärkte brachen am Donnerstag ungewöhnlich weit ein, nachdem die US-Notenbank angedeutet hatte, dass sie plant, die Zinssätze bald zu erhöhen, um die Inflation abzukühlen.

Tokios Markt-Benchmark fiel um mehr als 3 %. Hongkong und Seoul verloren mehr als 2 %.

Der Referenzindex S&P 500 der Wall Street verlor am Mittwoch 0,1%, nachdem eine Erklärung der Fed besagte, dass die US-Zentralbank „erwartet, dass es bald angebracht sein wird“, die Zinsen zu erhöhen. Die Anleger erwarten in diesem Jahr ab März bis zu vier Zinserhöhungen. Die Fed sagte, dass die monatlichen Anleihekäufe, die die langfristigen Zinsen drücken, indem sie Geld in das Finanzsystem pumpen, im März auslaufen würden.

„Die Entscheidung der Fed wird weltweit Nachhall finden, was bedeutet, dass die Ära der niedrigen Zinssätze, der ultraniedrigen Zinssätze vorbei ist“, sagte Francis Lun, CEO von Geo Securities in Hongkong. “Alle Zentralbanken werden anfangen, die Inflation zu bekämpfen, anstatt zu versuchen, die Wirtschaft anzukurbeln.”

Der Nikkei 225 in Tokio fiel um 3,2 % auf 26.152,12 und der Hang Seng in Hongkong gab um 2,6 % auf 23.664,80 nach.

Der Kospi in Seoul sank um 2,9 % auf 2.630,78 nach einem beeindruckenden Marktdebüt für den Batteriehersteller LG Energy Solutions, dessen Aktien nach einem Börsengang, der 13 Billionen Won (fast 11 US-Dollar) einbrachte, zu fast dem Doppelten ihres Angebotspreises von 300.000 Won (fast 11 US-Dollar) eröffnet wurden Milliarden) an Geboten.

Laut dem südkoreanischen Marktforschungsunternehmen SNE Research war LG Energy in den ersten 11 Monaten des vergangenen Jahres mit einem Marktanteil von etwa 22 % nach Chinas CATL der weltweit zweitgrößte Hersteller von Batterien für Elektroautos. Die guten Aussichten für den Verkauf von Elektrofahrzeugen erhöhten die Attraktivität des Unternehmens.

Die Aktien des Unternehmens schlossen bei 505.000 Won (420 US-Dollar). Das Aktiendebüt hat LG Energy nach Marktkapitalisierung zum zweitwertvollsten Unternehmen des Landes hinter dem Technologiegiganten Samsung Electronics gemacht.

Die Aktien von Samsung fielen am Donnerstag um 2,1 %, nachdem bekannt wurde, dass der Betriebsgewinn für das letzte Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 53 % gestiegen war, da das Unternehmen während der Pandemie florierte und sich dabei auf seine doppelte Stärke bei Teilen und Fertigprodukten stützte.

Der Shanghai Composite Index fiel um 0,9 % auf 3.425,28 und Sydneys S&P-ASX 200 verlor 2 % auf 6.822,10.

Der indische Sensex eröffnete um 1,8 % auf 56.809,30. Die neuseeländischen und südostasiatischen Märkte gingen ebenfalls zurück.

An der Wall Street rutschte der S&P 500 auf 4.349,93 ab, nachdem er vor der Fed-Ankündigung um 2,2 % gestiegen war.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 0,4 % auf 34.168,09. Der Nasdaq-Composite war bei 13.542,12 kaum verändert und verlor früher am Tag einen Gewinn von 3,4 %.

Die Wall Street stieg unmittelbar nach der Fed-Erklärung, aber die wichtigsten Indizes gaben ihre Gewinne auf, als der Vorsitzende Jerome Powell Fragen dazu stellte, wie und wann die Zentralbank ihre Bilanz schrumpfen lassen wird, nachdem sie während der Pandemie Anleihen im Wert von Billionen Dollar gekauft hat. Das würde die Marktzinsen unter Druck setzen.

Der Verkauf beschleunigte sich, als Powell einräumte, dass die hohe Inflation, die Unternehmen und Verbraucher unter Druck gesetzt hat, nicht besser wird. Das könnte die Fed dazu zwingen, noch aggressiver vorzugehen, wenn es darum geht, die Zinsen zu erhöhen und ihre Unterstützung für die Märkte einzustellen.

Das letzte Mal, als die Fed die Zinsen anhob und gleichzeitig ihre Bilanz schrumpfte, war Ende 2018. Der S&P 500 verlor fast 20 %.

„Seit der Sitzung im Dezember würde ich sagen, dass die Inflationssituation ungefähr gleich, aber wahrscheinlich etwas schlechter ist“, sagte Powell. „Es ist nicht besser geworden. Es ist wahrscheinlich nur ein bisschen schlimmer geworden, und das war das Muster.“

Powell sagte auch, dass es Spielraum für Zinserhöhungen gibt, ohne den Arbeitsmarkt zu schädigen, und würde die Möglichkeit nicht ausschließen, dass die Fed die kurzfristigen Zinsen bei einer ihrer sieben verbleibenden Sitzungen in diesem Jahr anheben oder sich für eine überdurchschnittliche Zinserhöhung entscheiden könnte. übliche Erhöhung bei einem von ihnen.

Die Zinssätze der Fed nahe Null trugen fast zwei Jahre lang dazu bei, die Aktienkurse anzukurbeln, aber die Märkte waren volatil, seit Powell und andere Beamte Mitte Dezember sagten, Pläne zur Rückführung der Konjunkturprogramme könnten beschleunigt werden, um die steigende Inflation zu bekämpfen.

Auf den Energiemärkten verlor das US-Rohöl als Benchmark im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange 73 Cent auf 86,62 $ pro Barrel. Der Kontrakt stieg am Mittwoch um 1,75 $ auf 87,35 $. Brent-Rohöl, die Preisbasis für internationale Öle, verlor in London 72 Cent auf 88,02 $ pro Barrel. In der vorherigen Sitzung stieg er um 1,76 $ auf 89,96 $.

Der Dollar stieg von 114,55 Yen am Mittwoch auf 114,67 Yen. Der Euro fiel von 1,1254 $ auf 1,1223 $.

——

Kim Tong-hyung in Seoul und Alice Fung in Hongkong trugen dazu bei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.