April Ross vom Beachvolleyball hat Mutter bei der olympischen Goldquest im Sinn

Für April Ross ist vielleicht das dritte Mal der Reiz.

Als zweifache Olympiasiegerin im Beachvolleyball hat Ross bereits ihren dritten Auftritt bei den Sommerspielen in Tokio gesichert, wo sie mit Partner Alix Klineman zusammenarbeiten wird.

„Die Verlockung der Goldmedaille ist definitiv da. Ich möchte es bekommen “, sagt Ross gegenüber USA TODAY Sports. „Aber es ist eine große Ehre, zu den Olympischen Spielen zu gehen und Ihr Land zu vertreten und sich auf höchstem Niveau in Ihrem Sport zu qualifizieren und zu konkurrieren. Es ist eine unglaubliche Erfahrung und etwas, das ich so oft wie möglich erleben möchte.

“Ich bin nur süchtig nach dem Sport.”

Ross weiß bereits, wie es ist, auf dem Stand der olympischen Medaille zu stehen. Nach einer erfolgreichen Karriere in der Halle wechselte der gebürtige Kalifornier 2006 zum Beachvolleyball und gewann sechs Jahre später zusammen mit Jennifer Kessy in London Silber.

Der US-Amerikaner April Ross (links) und Kerri Walsh Jennings gewannen die Bronzemedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien.

2016 nahmen sie und Kerri Walsh Jennings die olympische Bronze in Rio de Janeiro mit nach Hause.

Sie ist sich sicher bewusst, was in ihrer Sammlung fehlt. Mit 38 Jahren wurde ihre Suche nach dieser schwer fassbaren Goldmedaille noch länger, da sich die Tokyo Games aufgrund der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verzögerten.

Obwohl Beachvolleyball ein Outdoor-Sport ist, konnte sie mit ihren Teamkollegen nicht so viel reisen oder trainieren. Also musste Ross kreativ werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.