Apples App Store wird vor Gericht gestellt, um den “ummauerten Garten” zu bedrohen.

SAN RAMON, KALIF. – Am Montag sieht sich Apple einer der schwerwiegendsten rechtlichen Bedrohungen der letzten Jahre gegenüber: Ein Prozess, der die eiserne Kontrolle über seinen App Store zu erhöhen droht und jedes Jahr Milliarden von Dollar einbringt, während mehr als 1,6 Milliarden iPhones, iPads, und andere Geräte.

Das Bundesgericht wird von Epic Games, dem Hersteller des beliebten Videospiels Fortnite, eingereicht. Epic will den sogenannten “ummauerten Garten” des App Stores stürzen, den Apple vor 13 Jahren im Rahmen einer Strategie von Mitbegründer Steve Jobs aufgebaut hat.

Epische Anschuldigungen, dass Apple eine einst winzige digitale Storefront in ein illegales Monopol verwandelt hat, das mobile Apps für einen erheblichen Teil ihrer Einnahmen unter Druck setzt. Apple erhebt eine Provision von 15% bis 30% für Einkäufe in Apps, von digitalen Artikeln in Spielen bis hin zu Abonnements. Apple bestreitet die Behauptungen von Epic.

Apples äußerst erfolgreiche Formel hat dazu beigetragen, den iPhone-Hersteller zu einem der profitabelsten Unternehmen der Welt zu machen, eines mit einem Marktwert von über 2,2 Billionen US-Dollar.

Das in Privatbesitz befindliche Epic ist im Vergleich dazu mit einem geschätzten Marktwert von 30 Milliarden US-Dollar mickrig. Seine Bestrebungen, größer zu werden, hängen zum Teil von seinem Plan ab, einen alternativen App Store auf dem iPhone anzubieten. Das Unternehmen aus North Carolina möchte sich auch von Apples Provisionen befreien. Laut Epic wurden über Hunderte Millionen Dollar an Apple ausgegeben, bevor Fortnite im vergangenen August aus dem App Store ausgeschlossen wurde, nachdem Epic ein Zahlungssystem hinzugefügt hatte, das Apple umging.

Epic verklagte daraufhin Apple und veranlasste ein Gerichtssaal-Drama, das die Verwaltung des App Store durch Apple neu beleuchten könnte. Sowohl Apple-CEO Tim Cook als auch Epic-CEO Tim Sweeney werden in einem Bundesgerichtssaal in Oakland, Kalifornien, aussagen, der so eingerichtet ist, dass soziale Distanzierung möglich ist und jederzeit Masken erforderlich sind.

Keine Seite wollte ein Gerichtsverfahren und überließ die Entscheidung der US-Bezirksrichterin Yvonne Gonzalez Rogers, die bereits zu wissen scheint, dass ihre Entscheidung angesichts der Einsätze in dem Fall wahrscheinlich angefochten wird.

Ein Großteil der Beweise wird sich um arkane, aber entscheidende Argumente für Marktdefinitionen drehen.

Epic behauptet, das iPhone sei in der Gesellschaft so tief verwurzelt, dass das Gerät und sein Ökosystem zu einem Monopol geworden sind, das Apple ausnutzen kann, um sich unfair zu bereichern und den Wettbewerb zu vereiteln.

Apple behauptet, dass es einer erheblichen Konkurrenz durch verschiedene Alternativen zu Videospielen auf iPhones ausgesetzt ist. Zum Beispiel wird darauf hingewiesen, dass etwa 2 Milliarden andere Smartphones keine iPhone-Software ausführen oder nicht mit dem App Store arbeiten – vor allem diejenigen, die auf das Android-System von Google angewiesen sind. Epic hat ein separates Verfahren gegen Google eingereicht und es beschuldigt, Apps über seinen eigenen App Store für Android-Geräte illegal ausgehöhlt zu haben.

Apple wird Epic auch als verzweifeltes Unternehmen darstellen, das nach Einnahmequellen jenseits des alternden Fortnite hungert. Es wird behauptet, dass Epic lediglich ein iPhone-Ökosystem freeloaden will, in das Apple in den letzten 15 Jahren mehr als 100 Milliarden US-Dollar investiert hat.

Schätzungen zufolge liegt der App Store-Umsatz von Apple zwischen 15 und 18 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Apple bestreitet diese Schätzungen, obwohl es seine eigenen Zahlen nicht öffentlich bekannt gegeben hat. Stattdessen wurde betont, dass 85% der Apps in seinem Store keinen Cent sammeln.

Die Provisionen, die es einsteckt, sind laut Apple eine vernünftige Möglichkeit für das Unternehmen, seine Investition wieder hereinzuholen und gleichzeitig einen App-Überprüfungsprozess zu finanzieren, den es für die Wahrung der Sicherheit von Apps und ihren Benutzern als wesentlich erachtet. Laut Kyle Andeer, dem Chief Compliance Officer von Apple, werden etwa 40% der rund 100.000 Apps, die jede Woche zur Überprüfung eingereicht werden, wegen eines Problems abgelehnt.

Epic wird versuchen zu beweisen, dass Apple das Sicherheitsproblem nutzt, um seine wahre Motivation zu verschleiern – ein Monopol aufrechtzuerhalten, das App-Herstellern, die es sich nicht leisten können, nicht auf dem iPhone verfügbar zu sein, mehr Gewinn einbringt.

Aber die kleinere Firma könnte sich einem harten Kampf gegenübersehen. Im vergangenen Herbst äußerte der Richter vor Gericht einige Skepsis, bevor er Epics Antrag auf Wiedereinführung von Fortnite in Apples App Store ablehnte, bis das Ergebnis des Prozesses vorliegt. Zu dieser Zeit behauptete Gonzalez Rogers, dass Epics Behauptungen “an den Grenzen des Kartellrechts” seien.

Der Prozess wird voraussichtlich den größten Teil des Monats Mai dauern. Die Entscheidung wird in den folgenden Wochen getroffen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.