Anthony Fauci E-Mails: ABC-Reporter versprach Fauci, sie würde ihn nicht “gefährden”

Anthony Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, spricht während der Anhörung in Washington, DC, 30. Juni 2020. (Al Drago/Reuters)

Tausende E-Mails von Dr. Anthony Fauci, gesammelt und veröffentlicht von Buzzfeed und der Washington Post, haben eine symbiotische Beziehung zwischen dem Leiter des National Institute of Allergy and Infectious Diseases und einigen Pressevertretern aufgedeckt.

Als das Coronavirus Ende letzten Winters als Thema in den Fokus rückte, schrieben eine Reihe von Journalisten an Fauci, zweifellos um Zugang zu erhalten, da immer klarer wurde, dass die Krankheit langfristig eine wichtige Geschichte sein würde. Natürlich ist nichts daran auszusetzen, dass Medienfiguren Beziehungen pflegen und das Vertrauen von Quellen gewinnen – das ist tatsächlich ihre Aufgabe.

Einige Journalisten haben jedoch möglicherweise die Grenze zur Interessenvertretung überschritten, indem sie Fauci Zusicherungen angeboten haben.

Kyra Phillips von abc Nachrichten, zum Beispiel versprach Fauci fast ausschließlich positive Berichterstattung. Nachdem sie ihm versichert hatte, dass sie ihn fast zwei Jahrzehnte lang „professionell und medizinisch“ respektiert habe, betonte Phillips, dass sie verstehe, dass sich Fauci in einer „einzigartigen Situation“ befinde.

„Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich das respektiere und Sie mit meiner Korrespondenz niemals in eine Situation bringen würde, die Sie in Gefahr bringen würde [sic] Jedenfalls“, fuhr Phillips fort.

Phillips schmeichelte Fauci nicht nur und erkannte die schwierigen Umstände an, in denen er sich befand, sie bestand darauf, ihn nicht in Gefahr zu bringen wie auch immer – politisch oder anderweitig – unabhängig davon, was passieren sollte oder zu welchen Informationen sie gelangte, würde zu weit gehen.

Fauci begann die Pandemie als eine populäre Persönlichkeit, der im gesamten politischen Spektrum vertraut wurde, wobei die instinktive Ehrerbietung der Presse ihm gegenüber zweifellos zur anfänglichen Akzeptanz von Fauci als Autorität in pandemiebezogenen Fragen in der Öffentlichkeit beigetragen hat. Seine unaufhörliche Medienpräsenz, sein anhaltend pessimistischer Ton und seine Affinität zu „edlen Lügen“ haben jedoch dazu geführt, dass er eine eher parteiische Figur geworden ist, die das Vertrauen der Demokraten genießt, aber nicht der Republikaner oder sogar der meisten Unabhängigen.

Phillips hat noch nicht auf eine Bitte um Stellungnahme reagiert.

Senden Sie einen Tipp an das Nachrichtenteam unter NEIN.

Lesen Sie auch  Joan Didion und das Gegenteil von magischem Denken

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.