Andrew Thorburn kündigt als CEO von Essendon, City on a Hill Church, beleidigende Ansichten, Reaktion der Bomber

Andrew Thorburn, CEO von Essendon, hat die Position knapp 24 Stunden nach seiner Ernennung aufgegeben.

Der ehemalige Chef der NAB, der diese Rolle 2019 nach vernichtenden Behauptungen in der Royal Commission des Bankensektors aufgab, übernahm am Montag die Stelle bei Tullamarine.

Inzwischen wurde jedoch bekannt, dass Thorburn der Vorsitzende der umstrittenen City-on-a-Hill-Kirche ist, die Anti-Schwulen- und Abtreibungshaltungen vertritt, die vom viktorianischen Premierminister Dan Andrews als „absolut entsetzlich“ bezeichnet wurden.

Sehen Sie sich Trading Day jeden Wochentag ab 17:00 Uhr EST auf Fox Footy an – tägliche Nachrichten und Analysen der AFL-Handelsperiode. Streamen Sie es live oder auf Abruf auf Kayo. Neu bei Kayo? Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion >

LETZTER TRADING DAY PODCAST – Montag, 3. Oktober Handelsüberblick

Essendon sagte am Dienstagabend, dass die Ansichten der Kirche „in direktem Widerspruch zu unseren Werten als Club“ stehen und dass Thorburn diese Rolle nicht so gut wie den CEO-Job ausüben könne.

Im Gegenzug verließ Thorburn Essendon.

„Sobald heute Morgen die Kommentare zu einer Predigt eines Pastors aus dem Jahr 2013 in der City of the Hill-Gemeinde ans Licht kamen, haben wir sofort gehandelt, um die öffentlich vertretenen Ansichten auf der offiziellen Website der Organisation zu klären, die in direktem Widerspruch zu unseren stehen Werte als Club“, sagte Essendon-Präsident Dave Barham.

„Wir sind unseren Werten zutiefst verpflichtet und unterstützen von ganzem Herzen die Arbeit der AFL, um weiterhin jegliche Diskriminierung aufgrund von Rasse, Geschlecht, Religion, Geschlecht, sexueller Identität oder Orientierung oder körperlicher oder geistiger Behinderung auszumerzen.

„Ich möchte betonen, dass weder der Vorstand noch Andrew die Kommentare aus der Predigt von 2013 kannten, bis wir heute Morgen darüber lasen. Ich möchte auch betonen, dass es nicht darum geht, jemanden wegen seiner persönlichen religiösen Überzeugungen zu verunglimpfen, sondern um einen klaren Interessenkonflikt mit einer Organisation, deren Ansichten überhaupt nicht mit unseren Werten als sicherer, integrativer, vielfältiger und einladender Club für uns übereinstimmen Mitarbeiter, unsere Spieler, unsere Mitglieder, unsere Fans, unsere Partner und die breitere Community.

„Der amtierende CEO Nick Ryan wird seine Rolle fortsetzen, während wir mit dem Verfahren zur Ernennung eines neuen CEO beginnen.“

Andrew Thorburn ist zurückgetreten. Bild: Stuart McEvoy/Der Australier.Quelle: News Corp Australien

Viele Bombers-Fans, darunter der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Port Phillip, Tim Baxter, reichten ihre Mitgliedschaft nach Thorburns Ernennung ein.

„Als bisexueller Mann kann ich mich in diesem Club nicht willkommen fühlen. @essendonfc Ihre Entscheidung, als der Club dringend einen soliden, unumstrittenen Weg nach vorne brauchte, hat den Club stattdessen in das dunkle Zeitalter zurückgerissen und Ihre Mitglieder entfremdet “, schrieb er.

Thorburn erläuterte seine eigenen Ansichten zu Abtreibung oder Homosexualität in einem Interview mit SEN Breakfast nicht und behauptete, die Ansichten der Kirche – die im Fall von Schwulen wohl diskriminierend seien – müssten respektiert werden.

„Ich bin kein Pfarrer. Meine Aufgabe in einer Governance-Rolle ist es, dafür zu sorgen, dass es gut läuft. Ich bin nicht immer mit dem einverstanden, was gesagt wird, aber in gewisser Weise ist das nicht der Punkt“, sagte er.

„Wenn Sie eine vielfältige Gesellschaft wollen, bedeutet das auch, dass es Menschen mit unterschiedlichen Ansichten geben wird. Und ich denke, wenn wir in Australien vorankommen, ist es nicht, ob diese Ansichten existieren – weil sie existieren – die Frage für Harmonie ist, ob wir koexistieren und einander zuhören und die Ansichten des anderen respektieren können. Es ist dieser Punkt um „Ich bin nicht einverstanden mit dem, was Sie sagen, aber ich verteidige Ihr Recht, es zu sagen“.

„Ich denke, die Leute vergessen, dass die Kirche viele großartige Dinge für benachteiligte Menschen tut, um ihnen zu helfen – sie spielt immer noch eine wichtige Rolle in der Gemeinschaft. Es ist selbst eine heterogene Gruppe, nicht alle vertreten die gleiche Ansicht.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.