Andre De Grasse, Fabienne Colas und Kayla Gray bei den Legacy Awards ausgezeichnet

TORONTO – Der Sprinter Andre De Grasse, die Sportmoderatorin Kayla Gray und die Filmemacherin Fabienne Colas gehörten am Sonntagabend zu den Preisträgern der Legacy Awards, die als erste große Preisverleihungsshow zur Hauptsendezeit zur Feier schwarzer Talente im Land in Rechnung gestellt wurden.

Die Schauspieler Shamier Anderson und Stephan James gründeten The Legacy Awards, um außergewöhnliche schwarze Kanadier mit einer ihnen fehlenden Plattform ins Rampenlicht zu rücken. Die Brüder, die in Torontos Stadtteil Scarborough aufgewachsen sind, sind zu Hause und in Hollywood Leinwandstars, wobei Anderson in „John Wick: Kapitel 4“ die Hauptrolle spielt und James den Künstler Jean-Michel Basquiat in einem kommenden Projekt porträtieren wird.

„Diese ganze Idee begann, als Shamier und ich zu all diesen Preisverleihungen gingen und wenig bis gar keine Farbigen sahen“, sagte James, der als Gastgeber neben Anderson die Nacht der Auszeichnungen und Auftritte am Laufen hielt. „Also haben wir beschlossen, dass sich die Dinge ändern müssen.“

Jeder Preisträger wurde von einem Beratungsausschuss ausgewählt, der sich neben The Black Academy aus Experten aus den Bereichen Musik, Film, Fernsehen und Popkultur zusammensetzte. Die einzige Ausnahme war der von der Öffentlichkeit gewählte Digital Creator Fan Choice Award.

De Grasse, sechsmaliger Olympiamedaillengewinner, wurde als Athlet des Jahres für seine „vorbildlichen Leistungen im Sport in Kanada und der Welt zusammen mit seinem Beitrag zur schwarzen kanadischen Identität“ geehrt.

De Grasse nahm die Ehre im Veranstaltungsort Toronto’s History, wo die CBC-Übertragung stattfand, würdevoll entgegen und bedankte sich bei seiner Familie.

„Ihr Jungs hält mich auf dem Boden und ermutigt mich, die beste Version meiner selbst zu sein“, sagte er.

De Grasse holte bei allen drei Sprintwettbewerben bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio und später bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio Medaillen. Außerdem gründete er 2018 die Andre De Grasse Family Foundation, um Jugendliche durch den Zugang zu Sport, Bildung und Gesundheitsversorgung zu inspirieren und zu stärken.

Zu den Empfängern gesellte sich Grey, ein in Toronto ansässiger Sportsender und Produzent, der als erste schwarze Frau bekannt ist, die 2018 mit dem SportsCentre von TSN eine Flaggschiff-Sport-Highlight-Show in Kanada moderierte.

Für ihr „unverwechselbares Talent und ihren Aktivismus“ wurde sie mit dem Jahmil French Award geehrt – benannt nach dem verstorbenen kanadischen Schauspieler von „Degrassi: The Next Generation“ – verliehen an einen „aufstrebenden Stern“ in der kanadischen Medienlandschaft.

„Schau auf unsere Schönheit, unsere Stärke. Was befindet sich zwischen diesen Wänden, und wenn diese Energie sprechen könnte, was würde sie sagen? Wie bewegen wir uns individuell, kollektiv – was mich zu der Frage veranlasst, wovor zum Teufel haben sie solche Angst?“ sagte Grey unter Tränen, als sie ihre Auszeichnung entgegennahm.

Grey bat darum, dass ihre Preisverleiher, die Journalisten Brandon Gonez und Kathleen Newman-Bremang, sich ihr an ihrer Seite anschließen.

„An alle in diesem Raum, ich liebe euch so sehr“, sagte Grey zu einem Publikum von immer noch Zuschauern. „Und danke, dass du mich gleich wieder liebst.

Unterdessen wurde der Gründer des Filmfestivals, Schauspieler und haitianisch-kanadische Regisseur Colas mit dem Visionnaire Award für die Unterstützung von Vielfalt auf und neben der Leinwand durch Organisationen wie die Fabienne Colas Foundation geehrt.

Colas dankte der ehemaligen Generalgouverneurin Michaëlle Jean, die auf der Bühne stand, um ihr den visionären Preis des Vermächtnisses zu überreichen, und wies darauf hin, wie wichtig es sei, einen schwarzen Mentor in einer so herausragenden Position zu haben.

„Sie haben mich und so viele farbige Frauen dazu gebracht, einen größeren Traum für sich selbst zu träumen“, sagte Colas und stellte fest, dass sie 2003 von Haiti nach Kanada gezogen war, zwei Jahre bevor Jean Kanadas erster schwarzer Generalgouverneur wurde.

Colas betonte den Mangel an Inklusion in den kanadischen Medien. An einem Punkt während ihrer Dankesrede gab sie die Analogie eines Fotos, das vom gesamten Raum aufgenommen wurde, und erinnerte das Publikum daran, dass einige Personen plötzlich bemerken könnten, dass sie nicht im Raum sind, wenn das Foto in den 11-Uhr-Nachrichten gezeigt wird Bild.

„Nun, genau das passiert einem Teil der Bevölkerung überall in Kanada jeden Tag. Sie sind Teil unserer Gesellschaft, aber sie sind nicht eingeschlossen, sie sind ausgeschlossen von dem, was der Spiegel der Gesellschaft sein sollte, nämlich Fernsehen und Kino.“

Sie sagte, dass Veränderungen durch massive Inklusion und die Unterstützung von Organisationen und Festivals unter der Führung von Schwarzen und BIPOC erfolgen könnten.

Style Influencer Ika Wong gewann den Digital Creator Fan Choice Award.

Abgesehen von den Auszeichnungen und Reden war der Abend mit mitreißenden Live-Auftritten von Kanadas prominentesten schwarzen Musikern wie unter anderem Kardinal Offishall, Deborah Cox, Fefe Dobson, Alicia Mighty und Melanie Fiona geschmückt.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 25. September 2022 veröffentlicht.

TRITT DEM GESPRÄCH BEI

Gespräche sind Meinungen unserer Leser und unterliegen der Verhaltenskodex. Der Star unterstützt diese Meinungen nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.