Amazon-Chef Jeff Bezos will im Juli ins All fliegen

Jeff Bezos wird nächsten Monat mit seiner eigenen Rakete ins All fliegen und sich der ersten Crew anschließen, die in einer Blue Origin-Kapsel fliegt.

Der Gründer und CEO von Amazon gab am Montag bekannt, dass er zusammen mit seinem Feuerwehrbruder Mark am 20. Juli von Texas aus starten wird. Auch der 10-minütige Up-and-Down-Hop wird der Höchstbietende in einer Wohltätigkeitsauktion sein.

Bezos tritt am 5. Juli – nur 15 Tage vor dem Start – als CEO von Amazon zurück, um mehr Zeit für sein Raumfahrtunternehmen und seine Zeitung The Washington Post zu verbringen. Sein Anteil an Amazon beläuft sich derzeit auf 164 Milliarden US-Dollar.

„Die Erde aus dem Weltraum zu sehen, verändert dich, verändert deine Beziehung zu diesem Planeten. Es ist eine Erde“, sagte Bezos, 57, in einem Instagram-Post. “Ich möchte diesen Flug machen, weil ich das schon mein ganzes Leben lang machen wollte. Es ist ein Abenteuer. Es ist eine große Sache für mich.”

Bezos sagte, er habe seinen jüngeren Bruder – seinen besten Freund – eingeladen, die Reise zu teilen und sie noch „bedeutungsvoller“ zu machen.

Bezos ist auf dem 33. Weltraumsymposium in Colorado Springs, Colorado, im April 2017 in einem Kapselmodell der Blue Origins-Crew zu sehen. (Jesaja J. Downing/Reuters)

Der Flug wird offiziell das Weltraumtourismusgeschäft von Blue Origin starten. Das Unternehmen muss noch mit dem Verkauf von Tickets an die Öffentlichkeit beginnen oder auch nur einen Ticketpreis für die Kurzstrecken bekannt geben, die etwa drei Minuten Schwerelosigkeit ermöglichen.

Die Kapsel bietet Platz für sechs Personen mit jeweils eigenem großen Fenster. Das Unternehmen hat nicht gesagt, wer die verbleibenden drei Sitze auf dem ersten Passagierflug besetzen könnte.

Weltraumrennen

Richard Branson von Virgin Galactic plant auch, noch in diesem Jahr nach einem weiteren Testflug über New Mexico an Bord seiner eigenen Rakete zu starten.

Elon Musk von SpaceX – der im vergangenen Jahr bereits 10 Astronauten zur Internationalen Raumstation transportiert hat – muss sich noch zu einem Weltraumflug verpflichten.

Blue Origin absolvierte im April erfolgreich den 15. Testflug seiner wiederverwendbaren New Shepard-Rakete, wobei die Kapsel eine Höhe von 106 Kilometern erreichte.

UHR | Die potenziellen Umweltauswirkungen einer erweiterten Weltraumforschung:

Die anhaltende Ausweitung der Weltraumforschung könnte aufgrund der bei Starts freigesetzten Emissionen und des aus dem Weltraum fallenden Trümmers große Auswirkungen auf die Erde haben. 2:01

Vor dem Abheben wurde eine simulierte Crew zum Üben in die Kapsel geschnallt, sprang dann heraus und ebnete den Weg für den bevorstehenden Flug mit Passagieren an Bord.

Der Start- und Landeplatz des Unternehmens befindet sich im abgelegenen Westen von Texas, 193 Kilometer südöstlich von El Paso und nahe der mexikanischen Grenze. Für seinen ersten Crew-Start wählte das Unternehmen den 52. Jahrestag der Mondlandung von Apollo 11 von Neil Armstrong und Buzz Aldrin.

Es nutzte auch ein Weltraumjubiläum im Mai, um eine Online-Auktion für einen Sitzplatz auf dem Flug anzukündigen – den 60. Jahrestag des ersten US-Raumflugs des Mercury-Astronauten Alan Shepard, nach dem die Rakete benannt ist.

Das aktuelle Höchstgebot beträgt 2,8 Millionen US-Dollar. Die Auktion endet am Samstag, wobei der Gewinnbetrag an Club for the Future, die Bildungsstiftung von Blue Origin, gespendet wird. Fast 6.000 Menschen aus 143 Ländern haben an der Auktion teilgenommen.

Lesen Sie auch  PIP: Briten können bis zu 152 Pfund pro Woche erhalten, um in der „Ruhestandskrise“ zu helfen – sind Sie berechtigt? | Persönliche Finanzen | Finanzen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.