Amazon-Beschäftigte sagen, sie seien wegen gewerkschaftlicher Organisierung entlassen worden

Eine unabhängige Arbeitergruppe, Amazonians United, behauptet, dass Amazon vier Arbeiter, die „eine Arbeiterorganisation unterstützten“, an einer Lieferstation in Queens illegal entlassen habe, laut Anklagen, die letzte Woche beim National Labor Relations Board eingereicht und durch eine öffentliche Aktenanfrage erhalten wurden. Den vier Mitarbeitern, deren Namen in dem Dokument geschwärzt sind, wurde wegen „Protest gegen Arbeitsbedingungen“ gekündigt, um „gewerkschaftliche Aktivitäten zu unterbinden“, heißt es in der Anklageschrift der Arbeitergruppe.

Amazon reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Amazon-Mitarbeiter an den Lieferstationen Woodside und Long Island City legten im März ihre Arbeit nieder und forderten eine Lohnerhöhung von 3 Dollar pro Stunde und Ruhepausen, berichtete Vice damals. Zuvor hatten Arbeiter dieser Einrichtung im Dezember eine Petition in Abstimmung mit fünf anderen Lagern in Umlauf gebracht, in der sie strengere Sicherheitsprotokolle forderten, nachdem sechs Amazon-Arbeiter durch einen Tornado in Kentucky getötet worden waren.

Ein Anwalt, der Amazonians United vertritt, reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die neuen Anklagen, die am 14. April eingereicht wurden, werden von einer sogenannten Basisgewerkschaft erhoben, einer Art Arbeiterorganisation, die kollektiv agiert, um Druck auf das Management auszuüben und die Arbeitsbedingungen zu verbessern, ohne eine offizielle Gewerkschaftswahl abzuhalten oder einen Vertrag auszuhandeln. Zweige dieser Gruppe, Amazonians United, haben in den letzten Jahren in Sacramento eine Arbeitsplatzpolitik und eine Gehaltserhöhung in Chicago durchgesetzt. Frühere Anklagen wegen unfairer Arbeitspraktiken, die von Arbeitern in Queens und dem Führer von Amazonians United, Jonathan Bailey, erhoben wurden, führten dazu, dass die Arbeitsbehörde eine Beschwerde einreichte und Amazon aufforderte, Schilder zu Arbeitnehmerrechten anzubringen.

Lesen Sie auch  Erweiterung der Kapazität flexibler Energiespeicher – -

Die Anklagen folgen einem Sieg einer anderen unabhängigen Gruppe, der Amazon Labour Union, die letzten Monat eine Gewerkschaftswahl in einem Lagerhaus in Staten Island gewonnen hat. Amazon hat Einspruch gegen die Ergebnisse dieser Wahl eingelegt, die vom National Labor Relations Board geprüft werden. Die Amazon Labour Union hat auch Arbeiter in einem zweiten Amazon-Lagerhaus in Staten Island organisiert, wobei für Montag Gewerkschaftswahlen angesetzt sind.

Anfang dieser Woche entschied ein Richter, dass Amazon dem Mitarbeiter Gerald Bryson im Frühjahr 2020 zu Unrecht gekündigt hatte, und ordnete an, dass das Unternehmen ihn wieder in seinen Job in der kürzlich gewerkschaftlich organisierten Einrichtung auf Staten Island einstellt. Zuvor hat das Unternehmen mehrere Anklagen wegen Vergeltungsmaßnahmen beigelegt, darunter zwei in Seattle ansässige Techniker und ein Lagerarbeiter in Pennsylvania.

Der Arbeitsausschuss wird auch das Ergebnis einer Gewerkschaftswahl in Bessemer, Alabama, überprüfen, wo die Anzahl der angefochtenen Stimmzettel bei einer Abstimmung im März möglicherweise den Sieg von Amazon dort gegen die Einzelhandels-, Großhandels- und Kaufhausgewerkschaft zunichte machen könnte.

Angesichts der jüngsten Welle der Gewerkschaftsorganisation in Starbucks-Filialen im ganzen Land haben einige vorausgesagt, dass der Sieg der Amazon Labour Union in Staten Island die gleichen Auswirkungen auf die laufenden Organisationsbemühungen in den Amazon-Einrichtungen haben wird. Ein Instrument, das Amazon und andere Arbeitgeber eingesetzt haben, um Arbeitnehmer davon abzuhalten, sich gewerkschaftlich zu organisieren, sogenannte Captive Audience Meetings, wird derzeit von Jennifer Abruzzo, General Counsel des Labour Board, angefochten, die in einem Memo Anfang dieses Monats argumentierte, dass diese Taktik in den USA tatsächlich illegal sei Arbeitsrecht.

Amazonians United, die Gruppe, die die Anklage in Queens eingereicht hat, verzichtet auf Gewerkschaftswahlen und argumentiert stattdessen, dass jede Gruppe von Arbeitnehmern, die zusammenarbeiten, um einen Arbeitsplatz zu verbessern, funktional eine Gewerkschaft ist.

Lesen Sie auch  Warum Ihr schlafendes Gehirn neue lohnende Erfahrungen wiederholt – so romantische Fakten

Das National Labour Relations Board wird die Vergeltungsvorwürfe von Amazonian United prüfen und feststellen, ob die Anschuldigungen berechtigt sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.