Alzheimer- und Demenzversorgung: Tipps für die täglichen Aufgaben

Die Pflege von Alzheimer und Demenz erfordert Geduld und Flexibilität. Um Frustrationen zu vermeiden, sollten Sie diese Tipps für die täglichen Aufgaben berücksichtigen – von der Einschränkung der Auswahlmöglichkeiten bis zur Schaffung einer sicheren Umgebung.

Von Mitarbeitern der Mayo-Klinik

Wenn Sie sich um jemanden mit Alzheimer-Krankheit oder einer damit verbundenen Demenz kümmern, wird Ihre Rolle bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben mit fortschreitender Krankheit zunehmen. Berücksichtigen Sie praktische Tipps, die der demenzkranken Person helfen können, so viel wie möglich teilzunehmen und Aufgaben effektiv zu verwalten.

Reduzieren Sie Frustrationen

Eine Person mit Demenz kann aufgeregt werden, wenn einmal einfache Aufgaben schwierig werden. Um Herausforderungen zu begrenzen und Frustrationen zu lindern:

  • Planen Sie mit Bedacht. Stellen Sie einen Tagesablauf auf. Einige Aufgaben, wie das Baden oder medizinische Termine, sind einfacher, wenn die Person am aufmerksamsten und erfrischtesten ist. Ermöglichen Sie etwas Flexibilität für spontane Aktivitäten oder besonders schwierige Tage.
  • Nimm dir Zeit. Erwarten Sie, dass Aufgaben möglicherweise länger dauern als früher, und planen Sie mehr Zeit für sie ein. Nehmen Sie sich Zeit für Pausen während der Aufgaben.
  • Beziehen Sie die Person ein. Erlauben Sie der demenzkranken Person, mit der geringsten Unterstützung so viel wie möglich zu tun. Zum Beispiel könnte er oder sie in der Lage sein, den Tisch mit Hilfe von visuellen Hinweisen zu decken oder sich unabhängig zu kleiden, wenn Sie die Kleidung in der Reihenfolge auslegen, in der sie weitergeht.
  • Wählen Sie aus. Stellen Sie jeden Tag einige, aber nicht zu viele Möglichkeiten zur Verfügung. Stellen Sie beispielsweise zwei Outfits zur Auswahl, fragen Sie, ob er oder sie ein heißes oder kaltes Getränk bevorzugt, oder ob er oder sie lieber spazieren gehen oder einen Film sehen möchte.
  • Geben Sie einfache Anweisungen. Menschen mit Demenz verstehen am besten eine klare Kommunikation in einem Schritt.
  • Begrenzen Sie das Nickerchen. Vermeiden Sie mehrere oder längere Nickerchen während des Tages. Dies kann das Risiko einer Umkehrung von Tagen und Nächten minimieren.
  • Ablenkungen reduzieren. Schalten Sie den Fernseher aus und minimieren Sie andere Ablenkungen während der Mahlzeiten und während der Gespräche, damit sich die Person mit Demenz leichter konzentrieren kann.

Sei flexibel

Mit der Zeit wird eine Person mit Demenz abhängiger. Um Frustrationen zu reduzieren, bleiben Sie flexibel und passen Sie Ihre Routine und Erwartungen nach Bedarf an.

Wenn er oder sie beispielsweise jeden Tag das gleiche Outfit tragen möchte, sollten Sie ein paar identische Outfits kaufen. Wenn das Baden auf Widerstand stößt, sollten Sie es weniger oft tun.

Schaffen Sie eine sichere Umgebung

Demenz beeinträchtigt das Urteilsvermögen und die Fähigkeiten zur Problemlösung und erhöht das Verletzungsrisiko einer Person. Um die Sicherheit zu fördern:

  • Stürze verhindern. Vermeiden Sie Teppiche, Verlängerungskabel und Unordnung, die zu Stürzen führen kann. Installieren Sie Handläufe oder Haltegriffe in kritischen Bereichen.
  • Verwenden Sie Schlösser. Installieren Sie Schlösser an Schränken, die potenziell gefährliche Stoffe enthalten, z. B. Medikamente, Alkohol, Pistolen, giftige Reinigungsmittel, gefährliche Utensilien und Werkzeuge.
  • Überprüfen Sie die Wassertemperatur. Senken Sie den Thermostat am Warmwasserbereiter ab, um Verbrennungen zu vermeiden.
  • Treffen Sie Brandschutzvorkehrungen. Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge außerhalb der Reichweite auf. Wenn die Person mit Demenz raucht, beaufsichtigen Sie immer das Rauchen. Stellen Sie sicher, dass ein Feuerlöscher zugänglich ist und die Rauch- und Kohlenmonoxidmelder frische Batterien haben.

Fokus auf individuelle Betreuung

Jede Person mit Alzheimer-Krankheit wird ihre Symptome und ihr Fortschreiten unterschiedlich erleben. Passen Sie diese praktischen Tipps an die Bedürfnisse Ihres Familienmitglieds an.

Geduld und Flexibilität – zusammen mit Selbstpflege und der Unterstützung von Freunden und Familie – können Ihnen helfen, mit den bevorstehenden Herausforderungen und Frustrationen umzugehen.