Ally Bank beendet Überziehungsgebühren, eine Premiere für große US-Banken

Ally Financial sagt, dass sie die Überziehungsgebühren für alle ihre Bankprodukte vollständig einstellt und damit die erste große US-Bank ist, die die Überziehungsgebühren für ihr gesamtes Geschäft einstellt

NEW YORK – Ally Financial gab am Mittwoch bekannt, dass sie die Überziehungsgebühren für alle ihre Bankprodukte vollständig einstellt und damit die erste große US-Bank ist, die die Überziehungsgebühren für ihr gesamtes Geschäft einstellt.

Es ist ein wichtiger Schritt von Ally, einer der größten Banken des Landes, und für die Branche, die seit Jahrzehnten auf Überziehungsgebühren angewiesen ist, um ihre Gewinne zu steigern, oft auf Kosten ärmerer Amerikaner, die es sich nicht leisten können, solche Gebühren in den USA zu zahlen erster Platz.

Kritiker der Praxis zitieren oft, was sie die 38-Dollar-Tasse Kaffee nennen, bei der ein Bankkunde eine Debitkarte verwendet, um einen Kaffee zu kaufen, einen Überziehungsrahmen aufnimmt und am Ende eine Gebühr von 35 Dollar zusätzlich zu dem 3-Dollar-Getränk zahlt.

In seiner Ankündigung zitierte Ally mit Sitz in Detroit insbesondere die Auswirkungen, die Überziehungsgebühren auf schwarze und lateinamerikanische Haushalte haben, die historisch ärmer sind als ihre weißen Gegenstücke und häufiger von Überziehungsgebühren betroffen sind. Es ist auch ein häufiger Grund, warum schwarze und lateinamerikanische Haushalte sich dafür entscheiden, „unbanked“ zu sein, also kein Bankkonto zu haben, um die häufig mit diesen Konten verbundenen Gebühren zu vermeiden.

„Überziehungsgebühren können ein Hauptgrund für Ängste sein“, sagte Diane Morais, Präsidentin für Verbraucher- und Geschäftsbanken bei der Ally Bank, in einer Erklärung. „Uns wurde klar, dass der beste Weg, diese Angst zu lindern, darin besteht, diese Gebühren zu beseitigen. ”

Lesen Sie auch  Sehen Sie, wie der Tod ihrer Frau in den sozialen Medien dokumentiert wird | Die New Yorker Dokumentation

Die Ankündigung betrifft rund 3,6 Millionen Giro-, Spar- und Geldmarktkonten, teilte die Bank mit.

Ally verdiente keine nennenswerten Gebühren aus Überziehungen. Ally berechnete jedem Kunden am meisten für die Überziehung eines Kontos 25 USD pro Tag statt pro Transaktion. Laut Morais hat etwa jeder zwölfte Ally-Bankkunde irgendwann einen Überziehungskredit. Ally erwartet keine großen Auswirkungen auf die Gewinnprognosen des Unternehmens für das Gesamtjahr.

Kunden, die bei Ally einen Überziehungskredit machen, werden ihre Transaktionen nach Ermessen der Bank genehmigt, wobei die kleineren Transaktionen wahrscheinlich genehmigt werden. Kunden haben sechs Tage Zeit, um das Konto wieder in den positiven Bereich zu bringen.

Als Reaktion darauf hat sich die Branche, wenn auch zögerlich, von Überziehungsgebühren entfernt. Große Banken wie die Bank of America und Wells Fargo bieten jetzt beide Produkte ohne Überziehungsgebühren an, obwohl sie mit eingeschränkteren Funktionen ausgestattet sind als ihre anderen Konten. Viele Banken haben Anfang letzten Jahres die Überziehungsgebühren ausgesetzt, als die Pandemie ausbrach. Andere Banken, wie der regionale Bankengigant PNC, haben ihre Bankprodukte um Funktionen erweitert, um die Gebühren von vornherein zu vermeiden.

Lesen Sie auch  Warum nimmt COVID-19 in Großbritannien ab? Alle Theorien hinter dem überraschenden Fall

Ally ist jedoch die erste große US-Bank, die die Überziehungsgebühren ganz abschafft.

Banken sind jedoch nach wie vor stark von Überziehungsgebühren abhängig, um Einnahmen zu erzielen. Laut Branchenforschung hat die Branche allein im vergangenen Jahr mehr als 12 Milliarden US-Dollar an Überziehungsgebühren eingenommen.

———

Diese Geschichte wurde aktualisiert, um zu korrigieren, dass Ally seinen Hauptsitz in Detroit hat und nicht in Charlotte, North Carolina.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.