Home » Alles, was wir bisher über Nora Fatehis angeblichen ₹200Cr-Betrug . wissen

Alles, was wir bisher über Nora Fatehis angeblichen ₹200Cr-Betrug . wissen

by drbyos
0 comment

Nora Fatehi wurde heute (14. Oktober) im Zusammenhang mit dem Geldwäscheverfahren gegen den Betrüger Sukesh Chandrasekar und seine Schauspielerfrau Leena Paul in das Büro der Enforcement Directorate vorgeladen. Chandrasekar und Paul haben angeblich 200 crores von der Familie des Fortis Healthcare-Promoters Shivinder Singh getäuscht und hier ist alles, was wir über den Fall wissen müssen.

Lesen Sie auch: Jacqueline Fernandez ist mit einem Geschäftsmann aus dem Süden zusammen und plant, bald mit ihm zu wechseln

Der Fall wurde im August aufgrund einer Beschwerde von Shivinder Singhs Frau Aditi Singh eingereicht. Sie behauptete, ein Mann, der sich als hochrangiger Beamter des Justizministeriums ausgab, habe ihr angeboten, ihr gegen Kaution für Herrn Singh (damals im Gefängnis) gegen Geld zu helfen. Singh behauptete, ab Juni 2020 200 Milliarden in 30 Raten dafür ausgezahlt zu haben. Ihr wurde gesagt, dass das Geld für BJP-Parteigelder bestimmt war und dass Innenminister Amit Shah und dann der Justizminister Ravi Shankar Prasad auf ihrer Seite standen, um ihr zu helfen.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls befand sich Chandrasekhar, der in 21 Fällen angeklagt war, im Rohini-Gefängnis in Delhi. Das Paar hatte auch den Bollywood-Star Jacqueline Fernandez getäuscht, der ebenfalls von der ED ein paar Mal zur Befragung gerufen wurde. Nora Fatehi ist der Neuzugang im Koffer. Fatehi wird zu ihren Verbindungen zu dem angeklagten Paar befragt, teilten Quellen mit.

Chandrasekhar stammt aus Bengaluru, während Paul aus Kottayam, Kerala, stammt. Die beiden lernten sich in Chennai kennen und verliebten sich kurz nachdem sie sich kennengelernt hatten. Die früheste Finanzkriminalität soll 2013 stattgefunden haben, drei Jahre nach dem ersten Treffen der beiden.

Lesen Sie auch  Forscher entdecken Malaria-Resistenz gegen wichtiges Medikament in Afrika

„Das Duo war in Chennais gesellschaftlichen Kreisen bekannt. Sie hatten Kontakte zu bekannten Persönlichkeiten aus Politik und Kino aufgebaut. Obwohl wir vermuten, dass sie in der Vergangenheit kleinere Betrügereien begangen haben könnten, war der Betrugsfall der Canara Bank ihre erste große Pleite“, sagte ein hochrangiger Polizeibeamter der Chennai Crime Station während ihrer ersten Pleite. Chandrasekhar hatte sich auch einmal als Verwandter des ehemaligen Ministerpräsidenten M Karunanidhi ausgegeben.

Lesen Sie auch: Wussten Sie, dass Nora Fatehi als Kellnerin arbeitete, bevor sie Bollywood betrat?

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.