Alle Gewinner und größten Momente der Academy Awards

Die Akademie behandelt Chadwick Boseman eher wie Dean als wie Ledger

Der Oscar-Wettbewerb für den besten Schauspieler 2021 wird sowohl für einen Verlust als auch für einen Sieg in Erinnerung bleiben.

Chadwick Boseman, der im August nach einem vierjährigen Kampf gegen Darmkrebs starb, sollte den Oscar für seinen Auftritt in “Ma Raineys Black Bottom” gewinnen. Stattdessen ging die Statuette verärgert zu Anthony Hopkins.

Doch so perfekt seine Darstellung eines Musikers aus den 1920er Jahren war, der vom Rassismus der Branche, der ihn zurückhielt, enttäuscht war, so wurde Boseman möglicherweise nicht allein aufgrund dieser Rolle als mutmaßlicher Gewinner angesehen. Ein Sieg wäre ebenso eine Anerkennung des gesamten Potenzials für eine weitere schauspielerische Größe gewesen, das durch seinen plötzlichen Tod im Alter von 43 Jahren verweigert wurde.

Chadwick Boseman als Deich in Netflix ‘”Ma Raineys Black Bottom”.David Lee / Netflix

Boseman verpasste es, nur der 16. posthume Gewinner in der 93-jährigen Geschichte der Oscar-Verleihung zu werden. Nur zwei Schauspieler haben nach ihrem Tod nicht-ehrenamtliche Oscars gewonnen – Peter Finch (bester Schauspieler, “Network”, 1976) und Heath Ledger (bester Nebendarsteller, “The Dark Knight”, 2008).

Boseman, der zuvor für die Darstellung von Ikonen wie Jackie Robinson (“42”) und James Brown (“Get On Up”) ausgezeichnet wurde, ist am besten dafür bekannt, den Titel-Superhelden in “Black Panther” zu spielen und die Comicfigur zu einer kulturellen Ikone zu machen .

“Es gibt keine Möglichkeit, seinen Verlust zu messen oder die Anzahl der guten Leistungen zu messen, die er (und wir) durch seinen vorzeitigen Tod verpasst haben”, sagte der Filmhistoriker Leonard Maltin vor der Zeremonie.

Der 28-jährige Ledger starb in der gleichen Woche, in der die diesjährigen Oscar-Nominierungen bekannt gegeben wurden, an einer versehentlichen Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente. Der Zeitpunkt des tragischen Verlusts könnte die Wähler dazu gebracht haben, seine Wendung in “The Dark Knight” anzuerkennen. So sollte das Drehbuch für Boseman laufen.

Stattdessen behandelte die Akademie Boseman eher wie James Dean, der 1955 im Alter von 24 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Dean wurde in den nächsten zwei Jahren posthum als bester Schauspieler für “East of Eden” und “Giant” nominiert, verlor jedoch beide Male.

Das Internet schwankt von Anthony Hopkins ‘Überraschungssieg

Soviel ist einfach: Obwohl kein Oscar-Gewinn jemals garantiert ist, glaubten die meisten von uns immer noch, dass Chadwick Boseman posthum einen Preis für den besten Schauspieler gewinnen würde. Und dann tat er es nicht.

Darüber hinaus endeten die Auszeichnungen gerade.

Nach nur mehr als drei Stunden Programm wurde das Ende der Show auf die gleiche Weise angekündigt, wie die Lichter einer Bar ohne eine letzte Anrufansage aufleuchten könnten. Es hörte einfach auf. Das war’s.

Lesen Sie auch  Die krankheitsabtötende Demokratie ist Misstrauen

Und natürlich hat Twitter entsprechend reagiert:

Die 2021 Academy Awards enden nur 15 Minuten zu spät … für Oscars-Verhältnisse nicht schlecht

Für eine Preisverleihung, die dafür berüchtigt ist, so lange zu laufen, dass es sich oft so anfühlt, als würde sie in die Preisverleihungssaison des nächsten Jahres übergehen, haben die 2021 Oscars fast eine seltene Leistung vollbracht.

Es kam schließen pünktlich fertig zu werden.

Gut, näher.

Nach der letzten Auszeichnung der Nacht – der Oscar für den besten Schauspieler ging an Anthony Hopkins – rollten die Credits 15 Minuten nach dem Ende der Show um 23 Uhr

Der rote Teppich bei den Academy Awards in der Union Station in Los Angeles am Sonntag.Mark Terrill / – – Getty Images

Die letztjährige Zeremonie endete dagegen bei 3 Stunden und 32 Minuten. Der vielleicht größte Faktor in diesem Jahr war die Entscheidung der Oscar-Produzenten Steven Soderbergh, Stacey Sher und Jesse Collins, die besten Original-Song-Performances in die Pre-Show zu verlagern. Die abgespeckte Show warf auch die traditionelle Eröffnungsnummer.

Aber dann, als sich die Show pünktlich der Ziellinie näherte, kam eine lange musikalische Trivia-Routine heraus, die mit Glenn Close Twerking als Auszahlung endete.

Trotzdem war das späte Ende nichts im Vergleich zu den Oscar-Verleihungen 2002, die 4 Stunden und 23 Minuten dauerten – vorausgesetzt, es endete jemals tatsächlich.

Ein abwechslungsreicheres Oscar-Jahr – trotz der Überraschung des besten Schauspielers

Der Drang der Akademie nach mehr Vielfalt könnte endlich für ihre Nahaufnahme bereit sein.

Selbst mit dem überraschenden Sieg von Anthony Hopkins gegen Chadwick Boseman als bester Schauspieler waren die 2021 Oscars wohl die vielfältigsten in der 93-jährigen Geschichte der Awards.

Chloe Zhao nimmt die Auszeichnung als beste Regisseurin für “Nomadland” während der Oscar-Verleihung am Sonntag in Los Angeles entgegen.AMPAS / ABC

Die “Nomadland” -Filmerin Chloé Zhao war die erste Asiatin, die den Oscar für den besten Regisseur gewann, und sie gewann einen zweiten Oscar als eine der Produzenten, als der Film das beste Bild machte.

Lesen Sie auch  Michael McCormack sagt, dass das regionale Australien trotz der Zusage der G7 zum Kohleausstieg das „größte Mitspracherecht“ bei der Energiezukunft haben wird

Die Preise für Nebendarsteller gingen an einen Schwarzen (Daniel Kaluuya für “Judas und der schwarze Messias”) und eine Koreanerin (Youn Yuh-jung für “Minari”).

Es hätte noch mehr eine Wohlfühlgeschichte sein können, wenn Boseman posthum als bester Schauspieler (“Ma Raineys Black Bottom”) ausgezeichnet worden wäre. Boseman starb letztes Jahr im Alter von 43 Jahren nach einem Kampf gegen Krebs.

Noch ein Jahr nachdem Bong Joon-hos “Parasite” der erste ausländische Film war, der das beste Bild gewann, scheint sich die Akademie seit den Tagen, als die Industrie “Driving Miss Daisy” 1990 als beste Bildstatuette auszeichnete, grundlegend verändert zu haben Snubbing “Mach das Richtige.”

Und es kann als direktes Ergebnis des Bestrebens der ehemaligen Akademiepräsidentin Cheryl Boone Isaacs gesehen werden, die stimmberechtigten Mitglieder der Organisation im Jahr 2016 zu diversifizieren. Der Antrieb war ein direktes Ergebnis der # OscarsSoWhite-Kontroverse nach zwei aufeinanderfolgenden Jahren, in denen keine Farbdarsteller auftraten wurden nominiert.

In einer Überraschung gewinnt Anthony Hopkins den Oscar für den besten Schauspieler

Anthony Hopkins hat gerade seinen zweitbesten Schauspieler-Oscar für seine verheerende Wendung als alter Mann gewonnen, der in “The Father” mit Demenz zu kämpfen hat.

Es wurde allgemein erwartet, dass der Preis an den verstorbenen Chadwick Boseman für seine herausragende Leistung in “Ma Raineys Black Bottom” geht.

Hopkins, der zuvor für seine legendäre Rolle in “Das Schweigen der Lämmer” gewonnen hatte, war nicht anwesend, um die Auszeichnung entgegenzunehmen. Joaquin Phoenix, der die Kategorie einführte, akzeptierte sie in seinem Namen.

Anthony Hopkins als Anthony in “Der Vater”.Sean Gleason / Sony Pictures Classics

Frances McDormand als beste Schauspielerin für “Nomadland” ausgezeichnet

Frances McDormand hat gerade ihren drittbesten Schauspielerinnen-Oscar für ihre gefühlvolle Wendung in “Nomadland” gewonnen.

Sie spielt Fern, eine eigenwillige Frau, die nach dem Tod ihres Mannes und dem Zusammenbruch der Fabrikstadt Nevada auf die Straße geht.

McDormand wurde zuvor für ihre gefeierten Auftritte in den Klassikern “Fargo” und “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri” von 1996 als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

Frances McDormand in “Nomadland”.Suchscheinwerferbilder

Das Chaos geht weiter

Es war einmal ein Gefühl der Ordnung bei den Oscars.

Aber im wahrsten Sinne des Wortes: Bester Regisseur und bestes Bild krönten den Abend, und wir waren immer erleichtert, sie zu sehen, weil es bedeutete, dass wir ins Bett gehen konnten.

Und doch sind wir hier. Zuerst wurde der beste Regisseur im kalten Tageslicht bekannt gegeben, was auf einmal überraschend und erschreckend war. Zweitens kam das beste Bild vor den besten Schauspielkategorien und inspirierte diejenigen, die von uns übrig blieben, auf die Knie zu fallen und wie Willem Dafoe in “Platoon” zu schreien.

Lesen Sie auch  Beto O'Rourke erwägt den Gouverneur von Texas im Jahr 2022

Es ist 23 Uhr und wir haben immer noch keine Ahnung, wer der beste Schauspieler ist. Werden wir je wissen? Werde ich jemals aufhören, über die Oscars zu schreiben? Wirst du jemals aufhören zu lesen? Niemand kann sicher sein.

‘Nomadland’ ist Ihr bester Bildsieger

“Nomadland”, Chloé Zhaos Porträt einer äußerst unabhängigen Frau, die durch den amerikanischen Westen wandert, wurde gerade zum besten Bild gekürt.

Zhao, der früher in der Nacht den Preis für den besten Regisseur gewonnen hatte, dankte den echten Nomaden in ganz Amerika dafür, dass sie der Crew die “Kraft der Widerstandsfähigkeit und Hoffnung” beigebracht hatten.

Frances McDormand, der Star des Films, flehte die Zuschauer zu Hause an, “Nomadland” auf der großen Leinwand zu sehen.

Rita Moreno, die legendäre Schauspielerin und Performerin, überreichte den Preis.

Frances McDormand im Film “Nomadland”.Suchscheinwerferbilder

Mit dem Oscar-Sieg ist HER auf halbem Weg zum seltenen EGOT-Status

Sängerin HER ist auf halbem Weg, den seltenen EGOT-Status zu erreichen, nachdem sie einen Oscar für den besten Original-Song gewonnen hat. EGOT steht für Emmy, Grammy, Oscars und Tony Awards.

HER, geborene Gabriella Sarmiento Wilson, gewann für ihr Lied “Fight for You”, das im Film “Judas and the Black Messiah” zu sehen ist.

Neben ihrem Oscar hat sie bereits vier Grammy-Preise gewonnen.

Jetzt vervollständigen ein Emmy Award und ein Tony Award das Set – der 23-Jährige hat einen guten Weg vor sich.

HER, Gewinnerin des Preises für den besten Original-Song für “Fight For You” von “Judas and the Black Messiah”, posiert am 25. April 2021 im Presseraum der Oscars in der Union Station in Los Angeles.Chris Pizzello / Pool über – – Getty Images

Glenn Close gibt die Leistung der Nacht während des Quizspiels

Glenn Close hat die Show während eines Quizspiels über Filmlieder und ob sie Oscars-Nominierte, Gewinner oder keine waren, absolut gestohlen.

Close rasselte ein beeindruckendes Wissen über das Lied “Da Butt” aus dem Film “School Daze” ab und tanzte sogar “Da Butt” für das Publikum, was zahlreiche Leute auf Twitter dazu veranlasste, zu fragen: Was muss diese Frau tun? ihren eigenen Oscar bekommen?

Aus irgendeinem Grund gab es Trivia

Und obwohl es die 14. Stunde der Oscars ist (lesen Sie: 10 43 Uhr ET), hat Questlove die Trivia der Oscars gestartet. Er ließ Lil Rel Howery – der wunderbar ist und diesen Auftritt nicht verdient hat – sich an die Zuschauer wenden und ihnen Fragen zu Künstlern und Musik stellen, die mit dem Oscar ausgezeichnet wurden.

Meine größte Frage blieb jedoch völlig unbeantwortet: Warum passierte uns das? Warum verhängen sie Trivia wie eine Bestrafung? Weiß niemand, wie spät es ist? Wer ist dafür verantwortlich, uns freizulassen?

Bitte legen Sie den Rest der Auszeichnungen vor. Bitte ich flehe dich an.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.