AFL Joffa, Jeffrey Corfe bekennt sich des Kindesmissbrauchs schuldig, Collingwood-Fan, um dem Gefängnis zu entgehen

Die kultige Collingwood-Cheer-Squad-Figur „Joffa“ hat sich einer Anklage wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern schuldig bekannt und ekelerregende Handlungen mit einem 14-Jährigen zugegeben.

Jeffrey Corfe stand am Mittwoch über einen Online-Link aus Queensland vor dem County Court of Victoria und bekannte sich der sexuellen Penetration eines Kindes unter 16 Jahren schuldig.

Der 62-Jährige hat zugegeben, den Jungen vor 17 Jahren sexuell missbraucht zu haben.

Der sogenannte Superfan wurde letztes Jahr festgenommen und wegen zweifacher sexueller Penetration einer Minderjährigen angeklagt. Er bekannte sich im Dezember 2021 nicht schuldig an diesen Anklagen.

Die Polizei behauptete, Corfe habe am 29. Januar 2005 einen Jungen in seinem Haus in Coburg in einem Vorort von Melbourne zweimal sexuell missbraucht.

The Herald Sun berichtet, dass dem Gericht mitgeteilt wurde, dass Corfe begann, mit dem Jungen über den MSN-Messenger zu kommunizieren, als er 44 Jahre alt war.

Joffa Corfe feuert Collingwood 2019 an. Bild: Mark Stewart.Quelle: News Corp Australien

Eine Nachricht zeigte Berichten zufolge, dass Corfe während ihrer Kommunikation einen Pseudonym benutzte und behauptete, damals 30 Jahre alt zu sein, bevor er den Jungen zu sich nach Hause einlud, um Oralsex zu haben.

„Magst du es immer noch, Kopf zu bekommen, und wie siehst du aus, Champion?“ Corfe schrieb dem Jungen eine Nachricht.

Das mutmaßliche Opfer verließ das Treffen „aufgeregt“, nachdem der Oralsex stattgefunden hatte, heißt es Das Alter.

Der Junge sei durch die Tat „erheblich traumatisiert“ worden, so das Gericht.

Corfe ist seit mehreren Jahren in keiner Weise mit Collingwood verbunden.

Corfe hat seine Kaution verlängert und wird das nächste Mal im Februar vor Gericht gestellt.

Sein Anwalt Christopher Terry hat beim Gericht eine Bewährungsstrafe beantragt, während die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe beantragt hat.

Corfe bekannte sich letztes Jahr am Ende der Anhörung nicht schuldig, als er gebeten wurde, ein Plädoyer einzugeben.

Ein Freund des mutmaßlichen Opfers sagte letztes Jahr dem Melbourne Magistrates Court, dass das Opfer der AFL nicht gefolgt sei und nichts von Corfes Berühmtheit gewusst habe.

Lesen Sie auch  Der dekorierte paralympische Skifahrer McKeever verabschiedet sich nach Peking

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.