Activision Blizzard verdient mehr Geld mit Handyspielen als PC und Konsole zusammen

In Kürze: Activision Blizzard veröffentlichte letzte Woche seinen Quartalsfinanzbericht, der ein Bild einer düsteren Zukunft für die Plattformhierarchie zeichnet. Die Einnahmen des angeschlagenen Unternehmens gingen dank sinkender PC- und Konsolenverkäufe von Jahr zu Jahr zurück, und jetzt machen Handyspiele die Hälfte seiner Einnahmen aus.

Heutzutage müsste Activision Blizzard eigentlich Activision Blizzard King heißen. Wenn Sie noch nie von King gehört haben, sei Ihnen vergeben. Es ist der Hersteller von Candy Crush, Farm Heroes, Bubble Witch und wenig mehr. Aber es ist auch ein Gelddrucker. King verdiente im letzten Quartal 685 Millionen US-Dollar für Activision Blizzard, während die beiden Namensvetter nur 600 bzw. 296 Millionen US-Dollar verdienten.

Activision hat mit 360 Millionen US-Dollar das meiste auf dem Konsolenmarkt gemacht. Es erwirtschaftete 100 Millionen US-Dollar mit dem PC und 135 Millionen US-Dollar mit mobilen Verkäufen, von denen ein guter Teil aus dem Evergreen Call of Duty Mobile stammen würde. Es scheint besser zu laufen als CoD Vanguard von 2021, was ein trauriger Zustand ist.

Blizzard hat Anfang Juni das unbeliebte, aber profitable Diablo Immortal auf den Markt gebracht, das über 100 Millionen US-Dollar eingespielt hat. Es gelang ihm, weitere 229 Millionen US-Dollar mit PC-Titeln wie World of Warcraft und Overwatch einzustreichen, aber nur dürftige 19 Millionen US-Dollar auf Konsolen.

Wenn Sie diese Zahlen zusammenzählen, erhalten Sie die mobilen Einnahmen, die im letzten Quartal einen knappen Großteil der Einnahmen von Activision Blizzard ausmachten – 50,5 % oder 831 Millionen US-Dollar. Die Konsolen- und PC-Einnahmen haben sich im Jahresvergleich fast halbiert und sind auf 376 US-Dollar (23 %) bzw. 332 Millionen US-Dollar (20 %) gefallen. Andere Einnahmequellen, hauptsächlich Live-Events und E-Sport-Übertragungen, machten etwa sechs Prozent des Umsatzes des Unternehmens (100 Millionen US-Dollar) aus.

Lesen Sie auch  Rocket Report: SpaceX Besenstiel räumt Verträge auf, Astra wieder auf Kurs

Offensichtlich priorisiert der Publisher mobile Spiele, aber Konsolen- und PC-Spiele werden später in diesem Jahr ein Comeback in der Bilanz des Unternehmens feiern. Es hat drei kolossale Geldverdiener, die in den Startlöchern warten: Overwatch 2, CoD Modern Warfare 2 und die Dragonflight-Erweiterung für World of Warcraft.

Über die unmittelbare Zukunft der Spiele von Activision Blizzard, die für die traditionellen Spielmedien entwickelt wurden, besteht kein Grund zur Sorge, insbesondere da die Übernahme des Unternehmens durch Microsoft voranschreitet. Aber da es seine Investitionen weiterhin auf den Mobilsektor konzentriert, schwindet die Wahrscheinlichkeit, dass es neue und ehrgeizige PC- und Konsolen-Franchises entwickelt, langsam.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.