4 getötet, als Tribünen während eines kolumbianischen Stierkampfs einstürzten

BOGOTA, Kolumbien – Ein Teil der Holztribünen stürzte am Sonntag während eines Stierkampfes in Zentralkolumbien ein, Zuschauer stürzten zu Boden, töteten mindestens vier Menschen und verletzten etwa 30 schwer, teilten die Behörden mit.

Die Katastrophe ereignete sich in einem Stadion in der Stadt El Espinal im Bundesstaat Tolima während einer traditionellen Veranstaltung namens „Corraleja“, bei der Mitglieder der Öffentlichkeit den Ring betreten, um die Bullen anzugreifen.

Videos zeigen einen dreistöckigen Abschnitt der Tribünen, der einstürzt, als die Leute schreien.

„Wir haben das Krankenhausnetzwerk in Tolima aktiviert“, sagte der Gouverneur von Tolima, José Ricardo Orozco, gegenüber dem lokalen Blu Radio. „Vier Menschen sind bisher gestorben: zwei Frauen, ein Mann und ein Minderjähriger.“

Nach Angaben der Behörden wurden etwa 30 Menschen schwer verletzt.

Orozco sagte, dass er darum gebeten habe, dass die traditionellen Corralejas in Tolima am frühen Sonntag ausgesetzt würden, aber dass diese trotzdem abgehalten würden.

Der gewählte Präsident Gustavo Petro forderte die örtlichen Beamten auf, solche Veranstaltungen zu verbieten, und stellte fest, dass dies nicht das erste Mal sei, dass ein solcher Vorfall stattgefunden habe.

„Ich bitte die Bürgermeister, keine Veranstaltungen mehr zuzulassen, bei denen Menschen oder Tiere ums Leben kommen“, sagte er.

Der derzeitige Präsident Iván Duque kündigte auf Twitter eine Untersuchung an.

„Wir beklagen die schreckliche Tragödie, die in El Espinal, Tolima, während der Feste von San Pedro und San Juan mit dem Einsturz der Tribünen während einer Corraleja registriert wurde. Wir werden eine Untersuchung veranlassen.“

Lesen Sie auch  Kein Ende des Ukraine-Krieges in Sicht, Putin bejubelt den Tag des Sieges

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.