282 Berge in 26 Tagen sind keine Herausforderung für das reine Frauenteam

Das weibliche Team nahm die Herausforderung an, das Bewusstsein zu schärfen und Spenden für die Wohltätigkeitsorganisation Free to Run zu sammeln, die darauf abzielt, Frauen und Mädchen durch Sport zu stärken.

Fran Loots, 63, aus Perth und Kinross, sagte: „Es war die erstaunlichste Reise mit der Unterstützung vieler unglaublicher Frauen.

„Es war manchmal hart, da das Wetter sich verschworen hat, uns das Schlimmste zuzuwerfen, und sich die Müdigkeit für Kopf und Beine eingeschlichen hat.

„Das Laufen war eigentlich der einfache Teil, während die Logistik hinter den Kulissen die größte Herausforderung darstellte.

„Ohne unsere Unterstützer, Logistik-Köpfe und das Führungsteam, das die Last teilt, wären wir nicht so erfolgreich gewesen.

“Die Staffel war ein fantastisches Fest dafür, dass Frauen im Alter aktiv sind.”

Sarah Dunn, 54, aus Deeside, fügte hinzu: „Es ist eine erstaunliche Leistung angesichts der Entfernungen, Komplexitäten und des Wetters, mit denen wir diesen Monat konfrontiert waren.“

Lesen Sie auch  Biden ernennt einen Kritiker von Big Tech zum Top-Kartellpolizisten

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.