Home » ’20 getötet ‘im Gazastreifen Luftangriffe, nachdem die Hamas Raketen auf Jerusalem abgefeuert hat | Weltnachrichten

’20 getötet ‘im Gazastreifen Luftangriffe, nachdem die Hamas Raketen auf Jerusalem abgefeuert hat | Weltnachrichten

by drbyos
0 comment

Palästinensische Beamte sagen, 20 Menschen im Gazastreifen, darunter neun Kinder, seien durch israelische Luftangriffe getötet worden, nachdem Raketen von Hamas-Militanten aus dem Gebiet in Richtung Jerusalem abgefeuert worden waren.

Die Raketen wurden wenige Minuten nach Ablauf eines Hamas-Ultimatums abgefeuert Israel Kräfte von Brennpunkten in der Stadt abzuziehen.

Hamas übernahm die Verantwortung und nannte es Vergeltung für israelische “Verbrechen und Aggressionen”.

Bild:
Israel sagte, 45 Raketen seien aus Gaza abgefeuert worden – sechs landeten in der Nähe von Jerusalem

GazaDas Gesundheitsministerium sagte, mindestens sieben Mitglieder einer Familie, darunter drei Kinder, seien bei einer Explosion im Norden des Gazastreifens getötet worden, aber die Ursprünge der Explosion seien unbekannt.

Die israelischen Streitkräfte teilten Sky News mit, dass insgesamt 45 Raketen abgefeuert worden seien – nicht alle bei der Jerusalem Gebiet – mit den meisten auf den Süden des Landes gerichtet und auf offenem Boden.

Die Folgen eines israelischen Streiks im Gazastreifen am Montagabend. Bild: AP
Bild:
Die Folgen eines israelischen Streiks im Gazastreifen am Montagabend. Bild: AP

Oberstleutnant Jonathan Conricus nannte es einen “sehr schweren Angriff” und dass Israel begonnen hatte, militärische Ziele der Hamas in Gaza anzugreifen.

Er sagte, es sei zu früh, um Berichte zu überprüfen, wonach Kinder in Gaza gestorben seien, aber Israel tue alles, um zivile Opfer zu vermeiden.

Es besteht die Möglichkeit, dass Hamas-Raketen fehlgeschlagen sind, fügte der Sprecher hinzu.

Mark Stone, Korrespondent von Sky News in Jerusalem, sagte, israelische Beamte glauben, dass sechs der Raketen am frühen Abend in einem Gebiet etwa acht Meilen westlich von Jerusalem abgefeuert wurden.

Stone sagte, Israels Iron Dome-Verteidigungssystem habe einen von ihnen zerstört, aber die anderen seien gelandet.

Er sagte, der Angriff würde mit ziemlicher Sicherheit eine “schwere Nacht des Bombardements” auf die Hamas-Basis im Gazastreifen bedeuten.

Ein israelischer Forensiker trägt die Überreste einer Rakete am Stadtrand von Jerusalem
Bild:
Ein israelischer Forensiker trägt die Überreste einer Rakete am Stadtrand von Jerusalem
Ein Mann in Gaza wird getröstet, nachdem einer seiner Verwandten bei der Gewalt gestorben ist
Bild:
Ein Mann in Gaza wird getröstet, nachdem einer seiner Verwandten bei der Gewalt gestorben ist

Es gab auch Berichte über 15 weitere Raketen, die später am Montagabend aus dem Gazastreifen abgefeuert wurden – diesmal von der palästinensischen Islamischen Dschihad-Gruppe – und auf die südliche Stadt Aschkelon gerichtet waren.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte, die Raketenangriffe hätten “eine rote Linie überschritten”.

“Israel wird sehr energisch reagieren. Wir werden keine Angriffe auf unser Territorium, unsere Hauptstadt, unsere Bürger und unsere Soldaten tolerieren. Wer uns schlägt, wird einen hohen Preis zahlen”, sagte er.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Der israelische Botschafter beschuldigt die Hamas der Anstiftung

Ein Sprecher des US-Außenministeriums nannte es eine “inakzeptable Eskalation”.

Dominic Raab, der britische Außenminister, twitterte: “Großbritannien verurteilt das Abfeuern von Raketen auf Jerusalem und Orte in Israel.

“Die anhaltende Gewalt in Jerusalem und Gaza muss aufhören. Wir brauchen eine sofortige Deeskalation auf allen Seiten und ein Ende der gezielten Bekämpfung der Zivilbevölkerung.”

Der Raketenangriff wurde wenige Minuten nach dem Ende eines Ultimatums der Hamas um 18 Uhr für Israel gestartet.

Es forderte die Freilassung aller inhaftierten Palästinenser, die Entfernung jüdischer Siedler aus einem Viertel in Ostjerusalem und den Abzug der Polizei aus der Al-Aqsa-Moschee.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

“Hunderte” bei Gewalt in Jerusalem verletzt

Was führte zum Raketenbeschuss?

Der Hamas-Angriff erfolgte nach Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Streitkräften rund um das Jerusalemer Moscheengelände am Montagmorgen mit Hunderte sollen verletzt worden sein im schlimmsten Aufflammen von mehreren Wochen Ärger.

Gummigeschosse, Tränengas und Betäubungsgranaten wurden von der Polizei abgefeuert und einige landeten in der Moschee.

Der Palästinenser Laut Red Crescent Society wurden mehr als 305 palästinensische Anbeter verletzt und mindestens 228 nach Zusammenstößen auf dem Gelände ins Krankenhaus eingeliefert.

Sieben Personen sollen sich in einem kritischen Zustand befunden haben, während die Polizei sagte, 21 Beamte seien verletzt worden.

Die israelischen Behörden sagten, “Extremisten” hätten Steine ​​und andere Gegenstände auf die Polizei und auf eine Straße in der Nähe der Klagemauer geworfen, auf der sich Tausende versammelt hatten, um zu beten.

Die israelische Polizei stößt auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem mit Palästinensern zusammen
Bild:
Die israelische Polizei stieß auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee mit Palästinensern zusammen
Gewalt am Montag auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee

Es ist unklar, wer heute Morgen mit der Gewalt begonnen hat.

Ofir Gendelman, ein Sprecher von Herrn Netanyahu, behauptete in einem Tweet, dass “extremistische Palästinenser weit im Voraus geplant hätten, Unruhen durchzuführen”.

Er sagte, Israel garantiere die Religionsfreiheit, aber “nicht die Freiheit, unschuldige Menschen aufzuregen und anzugreifen”.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Israel hat die Situation “absichtlich eskaliert” – der palästinensische Führer

Unterdessen beschuldigte Nabil Abu Rudeineh, ein Sprecher des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas, “israelische Besatzungstruppen”, einen “brutalen Überfall” auf Al Aqsa durchgeführt zu haben.

Das Gelände, das den Juden als Tempelberg und den Muslimen als Edles Heiligtum bekannt ist, gilt als die heiligste Stätte im Judentum und als die drittheiligste im Islam.

Hunderte von Palästinensern und etwa zwei Dutzend Polizisten waren bei ähnlichen Vorfällen verletzt in den letzten Tagen, als Muslime den heiligen Monat Ramadan markieren.

Israelis schwenken Nationalflaggen während eines Marsches zum Jerusalem-Tag in Jerusalem. Bild: AP
Bild:
Die Route des Marsches zum Jerusalemer Tag wurde geändert, um die Gebiete zu vermeiden, in denen Gewalt herrschte. Bild: AP

Eine Reihe von Faktoren haben die Spannungen im jahrzehntelangen Konflikt auf den schlimmsten Stand seit Jahren gebracht, sagt Sky’s Stone.

Die Palästinenser waren wütend über die Entscheidung der israelischen Polizei zu Beginn des Ramadan, den Sitzbereich vor dem Damaskustor in Jerusalem zu verbarrikadieren.

Es gibt auch das Problem von Sheikh Jarrah, dem Stadtteil Ostjerusalem, in dem palästinensische Familien einen Gerichtsstreit mit jüdischen Siedlern führen, die ihre Häuser beziehen wollen, und behaupten, das Land gehöre historisch ihnen.

Israel eroberte 1967 Ostjerusalem und annektierte es als sein eigenes, aber die meisten internationalen Gemeinschaften betrachten es als besetztes Land.

Der Montag ist auch der Jerusalemer Tag und markiert den Moment, in dem Israel die Kontrolle über die Stadt übernahm.

Ein Marsch von Hunderten nationalistischer Israelis wurde heute Abend geändert, um nicht durch das muslimische Viertel der Altstadt zu gehen.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.