11 Hausmitglieder haben gesagt, dass sie nicht wieder rennen. Hier ist, warum das wichtig ist.

Wir sind noch mehr als ein Jahr von der Halbzeit 2022 entfernt, aber wir überwachen bereits, welche Amtsinhaber im Repräsentantenhaus im kommenden November eine Wiederwahl anstreben. Das liegt daran, dass eine unverhältnismäßig große Anzahl von Pensionierungen einer Partei Zweifel an ihren Wahlchancen aufkommen lassen kann, wie dies 2018 der Fall war, als etwa dreimal so viele Republikaner wie Demokraten vor den diesjährigen Wahlen zur „Blauen Welle“ in den Ruhestand traten. Und da Präsident Biden jetzt im Amt ist, sollten die Republikaner zumindest ein wenig bevorzugt sein, das Haus zurückzuerobern. Deshalb beobachten wir insbesondere, ob die Hausdemokraten anfangen, das Schiff zu verlassen.

Es ist noch früh, aber bisher gibt es keine Anzeichen für einen massendemokratischen Ausstieg. Wie die folgende Tabelle zeigt, haben sechs Republikaner ihren Rücktritt oder ihre Absicht angekündigt, sich für ein anderes Amt zu bewerben, verglichen mit fünf Demokraten. Der Großteil der staatlichen Fristen für etablierte Unternehmen, um ihre Wiederwahlangebote im Jahr 2022 einzureichen, ist jedoch nicht vor mindestens März oder April. Wir sind also weit davon entfernt zu wissen, wie viele freie Sitze jede Partei verteidigen wird. Darüber hinaus verzögert sich die Umverteilung in vielen Staaten aufgrund der Pandemie. Dies erschwert die Sache zusätzlich, da es die Chancen der Republikaner erhöhen könnte, das Haus zurückzuerobern, da sie das Zeichnen von Linien in zweieinhalb Mal so vielen Distrikten kontrollieren werden wie Demokraten.

Nur 11 Mitglieder des Hauses haben gesagt, dass sie gehen

Mitglieder des US-Repräsentantenhauses, die vor den Wahlen von 2022 in den Ruhestand treten oder ein anderes Amt suchen, ab 19.00 Uhr Eastern am 19. Mai 2021

Kreis Vertreter Party Art der Abreise Der Stimmenspielraum des Distrikts für das Jahr 2020
AZ-02 Ann Kirkpatrick D. Ruhestand D + 10.6
FL-13 Charlie Crist D. Laufen für Gouverneur D + 4.1
TX-34 Philemon Vela D. Ruhestand D + 4,0
OH-13 Tim Ryan D. Laufen für den Senat D + 3.4
IL-17 Cheri Bustos D. Ruhestand R + 1,6
NY-01 Lee Zeldin R. Laufen für Gouverneur R + 4.2
NY-23 Tom Reed R. Ruhestand R + 11.2
GA-10 Jody, das habe ich getan R. Laufen für Staatssekretär R + 20,4
AL-05 Mo Brooks R. Laufen für den Senat R + 27,0
NC-13 Ted Budd R. Laufen für den Senat R + 35,3
TX-08 Kevin Brady R. Ruhestand R + 42,5

Quellen: Tägliche Kos-Wahlen, US-Repräsentantenhaus

Zu diesem Zeitpunkt ist die Anzahl der Abgänge ungefähr gleich, je nach Partei, aber eine frühe Erkenntnis ist, dass Demokraten etwas mehr „reine“ Pensionierungen haben – dh Pensionierungen, bei denen kein Lauf für ein anderes Amt erforderlich ist. Demokraten haben nur drei solcher Pensionierungen im Vergleich zu den beiden der GOP, aber historisch gesehen hat die Partei des Präsidenten normalerweise mehr reine Pensionierungen als die Opposition in den Zwischenjahren, da das Wahlumfeld für die Partei im Weißen Haus tendenziell schlechter ist. Wir werden sehen müssen, wie sich die Dinge in den kommenden Monaten entwickeln, aber wir erwarten, dass 2022 mehr Demokraten als Republikaner in den Ruhestand gehen.

Von den drei Demokraten, die in den Ruhestand treten, spiegeln ihre Entscheidungen wahrscheinlich potenziell schwierige Wiederwahlrennen, erwartete Komplikationen durch Umverteilung oder beides wider. Nehmen wir den Abgeordneten Filemón Vela, dessen stark spanischer Bezirk in Südtexas im Jahr 2020 nach rechts raste – Biden trug ihn laut Daily Kos Elections nur um 4 Prozentpunkte. Velas Sitz wurde auch vom Nationalen Republikanischen Kongresskomitee ins Visier genommen, und da die Republikaner die Kontrolle über den Umstrukturierungsprozess in Texas haben, könnte der 34. Bezirk des Staates etwas weniger demokratisch werden. In der Zwischenzeit hat sich auch der westliche Distrikt von Rep. Cheri Bustos im Westen von Illinois in Richtung GOP entwickelt – der frühere Präsident Donald Trump hat ihn in den Jahren 2016 und 2020 eng gefasst -, so dass sie möglicherweise einen harten Kampf im Jahr 2022 befürchtet hat. Und obwohl die Demokraten die Umverteilung in Illinois kontrollieren, macht dies Bustos Ein besonders blauer Distrikt wäre eine Herausforderung gewesen, ohne viele ihrer derzeitigen Wähler aus dem Distrikt zu entfernen – etwas, das keine Amtsinhaber mögen, weil neue Wähler sie nicht kennen und offen dafür sein könnten, einen Herausforderer bei den Vorwahlen oder sogar bei den allgemeinen Wahlen zu unterstützen. Verglichen mit den Distrikten von Vela und Bustos ist der 2. Distrikt im Südosten von Arizona, in dem die amtierende Abgeordnete Ann Kirkpatrick amtiert, etwas demokratischer, aber es ist unklar, wie die unabhängige Kommission des Staates die neue Karte zeichnen wird. Mit einem weniger demokratischen Sitz hätte Kirkpatrick wahrscheinlich mittelfristig vor einer schwierigen Wiederwahl gestanden. Sie ist ebenfalls 71 Jahre alt und seit den Wahlen 2008 im Kongress und außerhalb des Kongresses. Persönliche Überlegungen haben wahrscheinlich auch ihre Wahl beeinflusst.

Was müsste passieren, damit ein Dritter lebensfähig ist?

Die beiden Demokraten, die den Kongress verlassen, um ein höheres Amt anzustreben, die Abgeordneten Charlie Crist aus Florida und Tim Ryan aus Ohio, machen sich auf den Weg zum Gouverneur bzw. zum US-Senat. Und obwohl sie das haben, was Politikwissenschaftler als „progressiven Ehrgeiz“ bezeichnen – den Wunsch, ein höheres Amt zu gewinnen und zu bekleiden -, ist es auch erwägenswert, dass die Republikaner die Umverteilung sowohl in Florida als auch in Ohio kontrollieren.

Crist, ein ehemaliger Gouverneur, behauptet, die Umverteilung habe seine Entscheidung, seinen alten Job zu suchen, nicht beeinflusst, aber die aktuellen Linien seines Sitzes in Tampa Bay wurden aufgrund der gerichtlichen Umverteilung im Jahr 2015 gezogen, was zu einer demokratischeren Ausrichtung führte Wahlkreis. Jetzt könnten die GOP-Kartenhersteller in Tallahassee den Distrikt in dieser Umstrukturierungsrunde wieder in die Richtung der Republikaner verlagern. Ryan seinerseits hat jahrelang landesweite Läufe gehänselt, aber es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass er in diesem Zyklus endlich den Sprung gewagt hat. Obwohl der republikanische Gerrymander des Staates von 2011 die Demokraten auf Ryans Sitz gepackt hat – der damalige Präsident Barack Obama gewann dort 2012 63 Prozent -, hat sich der Arbeiter im Nordosten von Ohio seitdem so weit nach rechts bewegt, dass Biden den Distrikt mit nur 51 Prozent der Stimmen führte Im Jahr 2020 könnten die Republikaner von Ohio versuchen, noch mehr GOP-orientierte Sitze in dieser Region zu gewinnen.

Weniger Republikaner als Demokraten müssen sich um eine Umverteilung sorgen, aber mindestens ein scheidendes GOP-Mitglied hat wahrscheinlich eine möglicherweise drastische Änderung seines Distrikts berücksichtigt: Rep. Lee Zeldin aus New York, der trotz der starken demokratischen Neigung des Empire State für den Gouverneur kandidiert. Demokraten haben eine ausreichende Mehrheit im Landtag, um die New Yorker Umverteilungskommission außer Kraft zu setzen, sodass Zeldins Sitz auf Long Island auf einer neuen Karte demokratischer werden könnte.

Trotzdem gibt es gute Nachrichten für die GOP des Hauses. Die Hälfte der Republikaner sitzt auf sicheren Plätzen und Suche nach grüneren Weiden. Zum Beispiel laufen die Abgeordneten Mo Brooks aus Alabama und Ted Budd aus North Carolina beide in offenen Rennen für den Senat, um ein höheres Amt zu erreichen, und ihre tiefroten Bezirke dürften in republikanischer Hand bleiben. Zum Vergleich: Rep. Jody Hice will Georgiens Staatssekretär werden ziemlich ungewöhnlich, da Mitglieder des Kongresses dieses Amt normalerweise nicht suchen; Sein Lauf erfolgt jedoch nach den Wahlen von 2020, bei denen er und andere Republikaner den republikanischen Außenminister Brad Raffensperger dafür kritisierten, dass er Trump nicht dabei geholfen hatte, Bidens knappe Führung in Georgien zu überwinden. Während das neue Wahlgesetz des Staates die Rolle des Außenministers schwächte, könnte Hice diesen Schritt als Gelegenheit sehen, Türen zu öffnen, um später für ein höheres Amt zu kandidieren. Trump hat Hice bereits gegen Raffensperger unterstützt.

Was die beiden anderen republikanischen Pensionierungen betrifft, so ist eine Frage der Parteiregeln. Der House Republican Caucus erlaubt es den Mitgliedern, die Partei in nur drei aufeinander folgenden Amtszeiten in einem Ausschuss zu leiten, und dies veranlasste den texanischen Abgeordneten Kevin Brady, seinen Rücktritt anzukündigen – er befindet sich mitten in seiner dritten vollen Amtszeit als ranghöchstes Mitglied oder Vorsitzender des House Ways und Mittelausschuss. Aber Bradys Sitz hat einen tiefroten Farbton und wird mit ziemlicher Sicherheit in GOP-Händen bleiben. In der Zwischenzeit hat der Skandal den New Yorker Abgeordneten Tom Reed erfasst, der sich wie ein potenzieller Gouverneurskandidat anhörte, bis Beweise für mutmaßliches sexuelles Fehlverhalten ans Licht kamen. Nachdem die Geschichte bekannt wurde, kündigte Reed an, dass er 2022 keine Wiederwahl oder ein anderes Amt anstreben werde. Dennoch könnte sein recht republikanischer Sitz im Westen von New York nur dann röter werden, wenn Demokraten Versuch, mehr Republikaner zu packen hinein, um benachbarte Bezirke demokratischer zu machen.

Zu diesem Zeitpunkt sind diese 11 Abfahrten natürlich nur die Spitze des Eisbergs. Am Dienstag wurde bekannt, dass die demokratische Abgeordnete Val Demings aus Florida wahrscheinlich für den Senat kandidieren wird – und sie ist weit davon entfernt, allein zu sein. Demokraten wie die Repräsentanten Stephanie Murphy aus Florida, Cindy Axne aus Iowa und Conor Lamb aus Pennsylvania erwägen Berichten zufolge auch Angebote für höhere Ämter, was bedeutet, dass sie möglicherweise alle wettbewerbsfähige Sitze für Demokraten zur Verteidigung hinterlassen – das heißt, wenn diese Bezirke bleiben nach der Umverteilung intakt. Einige Republikaner des Repräsentantenhauses, wie die Repräsentanten Andy Biggs aus Arizona und Mike Turner aus Ohio, wollen Berichten zufolge auch nach höheren Ämtern Ausschau halten. Reine Pensionierungen sind schwerer vorherzusagen, aber wir erwarten trotzdem ein paar mehr, bevor sich die Zwischenwahlen 2022 wirklich erwärmen. Und wir werden damit beschäftigt sein zu beobachten, wie diese Pensionierungen nach Parteien zusammenbrechen.

Wenn Rep. Liz Cheney kein Zuhause in der GOP hat, wer dann?

“Das kaufe ich nicht” Ein Social-Media-Verbot schadet Trumps Bestrebungen von 2024: Nate Silver

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.